Jahresrückblick 2015: Das war los im Juli

+

Bangen um K+S, Feuerinferno an Total-Tankstelle und tolle Festspiel-Saison

Waldhessen.Auch im juli war einiges los in Waldhessen:

1. "Angst vor Verkauf": Der Versuch des kanadischen Düngemittelherstellers Potash, das heimische Unternehmen K+S zu übernehmen, sorgte Anfang Juli für Aufregung in Waldhessen. Die Verunsicherung zog sich bis Oktober hin – dann war das Angebot wieder vom Tisch.

2. "Verfahren wurde eingestellt": Lange hatten sich die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Fulda gegen Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt, Erste Kreisbeigeordnete Elke Künholz und deren Vorgängerin Christa Bittner hingezogen. Der Vorwurf: Untreue. Im Juli gab die Staatsanwaltrschaft bekannt, dass die Vergehen nicht nachgewiesen werden konnten.

3. "Feuer zerstört Tankstelle": An der Total-Tankstelle in der Carl-Benz-Straße geriet ein Wohnmobil in Brand. Das Feuer griff auf das Gebäude über und richtete Sachschaden in Millionenhöhe an. Doch das Pächter-Ehepaar dachte nicht ans Aufgeben und kündigte an, den Betrieb wieder aufzubauen. Vor kurzem war es soweit und die Tankstelle konnte wieder geöffnet werden.

4. "Super Zahlen für die Festspiele": Die Halbzeit-Bilanz der ersten Festspielsaison unter der Intendanz von Dr. Dieter Wedel fiel äußerst positiv aus: Die gesteckten Ziele sollte man, laut dem kaufmännischen Leiter Stefan Pruschwitz in jedem Fall erreichen.

5. "Erlebnisse quer durch die Region": Die EXTRA TIP Entdeckertage gingen in eine neue Runde. In ganz Nordhessen gab es das komplette Wochenende über jede Menge zu entdecken. Im ­Auestadion in Kassel fand zudem die große Eröffnungsveranstaltung statt – mit Livemusik und Feuerwerk.

6. "In der Schwebe": Ein Ende des Streits um die Opernfestsiele ist nicht in Sicht. Auch nach mehreren Gesprächen gab es keine Einigung, Festspielleitung und AfM warfen sich wechselseitig vor, auf unerfüllbaren Forderungen zu bestehen.

7. "Bürger bleiben ruhig": Die Nachricht, dass die Alheimer Kaserne in eine Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge umgewandelt werden soll, sorgte für Verunsicherung in Rotenburg. Die Infoveranstaltung in der Sporthalle des  Studienzentrums der ­Finanzverwaltung und Justiz war deshalb bis zum letzten Platz gefüllt. Bürgermeister Christian Grunwald, der Gießener Regierungspräsident Dr. Lars ­Witteck, Manfred Becker vom RP Gießen und Hessens ­Sozialminister Stefan Grüttner stellten sich den Fragen der Bürger und konnten einige Bedenken ausräumen.

8. "Künholz entthront": Im Landratsamt kriselte es: Kurz vor dem Ende seiner Amtszeit beschnitt Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt den Zuständigkeitsbereich der Ersten Kreisbeigeordneten Elke Künholz erheblich – und zwar über deren Kopf hinweg. Sie sollte künftig nur noch für den Jugend- und Sozialbereich zuständig sein.

9. "Streit um A4-Ausbau": Der geplante Aus- und Neubau der A4 sorgt einmal mehr für Ärger. Die Bürgerinitiative kritisiert die Lärmschutzpläne als unzureichend und bemängelt, dass gegenüber der früheren Version kaum Veränderungen vorgenommen worden seien.

10. "Festspiel-Rekord": Schon vor dem Ende der Spielzeit konnte der neue Intendant Dieter Wedel einen Erfolg verbuchen: Zum ersten Mal in der Geschichte der Festspiele überstiegen die Einnahmen aus den Tickets 3 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

10. Dezember: Die Gewinner der Lions-Adventskalender

Die Gewinn-Nummern für Dienstag, 10. Dezember
10. Dezember: Die Gewinner der Lions-Adventskalender

9. Dezember: Die Gewinner der Lions-Adventskalender

Das sind die Gewinn-Nummern für Montag, 9. Dezember
9. Dezember: Die Gewinner der Lions-Adventskalender

Rotenburg: 11.500 Euro Schaden durch missachtete Vorfahrt

Am Samstagabend, 7. Dezember, kam es auf der B83 zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Holztransporter einen Pkw übersah.
Rotenburg: 11.500 Euro Schaden durch missachtete Vorfahrt

Das ging ans Herz: Beeindruckende Adventsvespern mit jungen Stimmen

Der Chor der Modell- und Gesamtschule sowie das Blechbläser-Ensemble von Ulli Meiß musizierte eindrucksvoll in der vollbesetzten Bad Hersfelder Stadtkirche.
Das ging ans Herz: Beeindruckende Adventsvespern mit jungen Stimmen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.