Jeder hilft Jedem

Von RICK FRHNERTHeringen. Es ist dunkel und kalt drauen, als ich die Tr der Sporthalle in Heringen ffne und den Vorraum betre

Von RICK FRHNERT

Heringen. Es ist dunkel und kalt drauen, als ich die Tr der Sporthalle in Heringen ffne und den Vorraum betrete. Sofort hre ich ein leises Trommeln. Doch wo kommt es her? Ich ffne langsam die nchste Tr, das Trommeln wird lauter und mir wird klar, wer das Trommeln verursacht. Der Tischtennisverein TV Heringen befindet sich mitten im Training. An zehn Tischtennisplatten wird trainiert, hunderte Blle fliegen durch die Luft ich bin mitten drin.

Fnf Sekunden

Im Jahre 1946 wurde der Verein gegrndet. Im vergangenen Jahr stieg der TV nach 25 Jahren wieder in die Hessenliga Nord auf und feierte damit die Rckkehr ins hessische Tischtennisoberhaus. Meine Blicke schweifen in der Halle umher fast wre ich auf einen kleinen weien Ball getreten, von denen der Boden berst ist. Manche Spieler fhren ein verbissenes Spiel, manche spielen nur locker hin und her.

Ola Einarsson, ein vierzigjhriger Schwede, hat seit 2007 das Traineramt inne, gleichzeitig untersttzt er die erste Mannschaft des Vereins. Es werden zweimal knapp 45 Minuten trainiert, dazwischen sind sieben Minuten Pause. Whrend der Trainingsphasen hilft jeder Jedem. Einarsson selbst luft umher, beobachtet und gibt Tipps. Ist Pause?, ruft ein Spieler herber. Nein, noch nicht, erst in fnf Sekunden, lautet die verschmitzte Antwort des Trainers.

Altersdifferenz

Yeahhhh, schreit ein junger Mann mit schwarzem T-Shirt neben mir und reist die Arme nach oben. Er hat gerade den entscheidenden Punkt gemacht und somit seinen Gegner besiegt. Sein Gegner kommt vom TTC Lax, einem Konkurrenzclub. Es ist normal das Gste hier sind, so kann Jeder von Jedem etwas lernen, erklrt Einarsson. Neben den Beiden spielen die zwei jngsten Sportler, Jonathan Fischer, elf Jahre, und Alex Mohr, zehn Jahre. Dienstltester hingegen ist der 60-jhrige Heinz Flache.

Doch trotz dieser groen Altersdifferenz herrscht gute Laune whrend des Trainings und es wird viel gelacht. Spa gehrt absolut mit dazu, erzhlt eine Spielerin. Im Training mehr in den Saisonspielen weniger, da ist es ernster. Gespielt wird immer von September bis April fast jede Woche. Vergangenes Wochenende gab der zwlfjhrige Johannes Rhlmann sein Debt in der ersten Mannschaft er spielte neben einem 50-Jhrigen. Johannes gilt als Nachwuchstalent, ebenso wie sein 14-jhriger Bruder Maximilian. Er spielt derzeit in der dritten Mannschaft, steht aber kurz vor dem Sprung ins erste Team.

Seit sechs Jahren ist er im Verein, sein groes Vorbild ist Timo Boll. Wegen ihm hat er aber nicht angefangen beide Shne haben die Leidenschaft ihres Vaters, Stefan, wohl schon immer im Blut gehabt. Stefan Rhlmann spielte selbst jahrelang Tischtennis und ist mittlerweile Abteilungsleiter des TV Heringen. Ein wichtiges Ziel ist es ihm, dass die zweite Mannschaft in die Bezirksliga aufsteigt. Das wre ein groes Sprungbrett fr die jungen Spieler, meinte Rhlmann. Als ich die Halle verlasse, habe ich das Trommeln der Blle noch lange in den Ohren bis es in der kalten Abendluft verklingt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lullusfest: Vorbereitungsläufe starten

Gemeinsam läuft es sich besser: Ab dem 1. September geht es in die Vorbereitung.
Lullusfest: Vorbereitungsläufe starten

A7: 14.000 Liter entzündliches Gefahrgut auf unpassendem Lkw verrutscht

Auf der A7 bei Kirchheim wurde ein Lkw aus dem Verkehr gezogen, der leicht entzündliches Gefahrgut transportierte, das zu verrutschen drohte.
A7: 14.000 Liter entzündliches Gefahrgut auf unpassendem Lkw verrutscht

Bebra: Insgesamt 7.000 Euro Schaden bei Unfällen mit Pkw

Gegen Mittag kam es gestern in Bebra zu einem Auffahrunfall. Am frühen Abend streifte ein Pkw noch einen anderen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 7.000 Euro.
Bebra: Insgesamt 7.000 Euro Schaden bei Unfällen mit Pkw

Festspiele: Hippie-Träume mit "Hair"

Die Wiederaufnahme des Kult-Musicals begeistert einmal mehr die Besucher.
Festspiele: Hippie-Träume mit "Hair"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.