Ihr Job: „Fremdgehen“

Region. Sie sind jung, bildhübsch und auf der Jagd. Ihre bevorzugten Opfer sind Männer. Solche, die es mit der Treue nicht so genau nehmen und bei d

Region. Sie sind jung, bildhübsch und auf der Jagd. Ihre bevorzugten Opfer sind Männer. Solche, die es mit der Treue nicht so genau nehmen und bei denen die Partnerin bereits Verdacht geschöpft hat. Über diese Damen kann man (oder besser: frau) jetzt "prüfen" (lassen), ob der Liebste an der eigenen Seite bei einem Flirtversuch standhaft bleibt oder ob er auch mal in fremden Revieren wildert.

Für die richtigen und wichtigen Informationen sorgen Petra* und Nicole* von der Agentur "Treue Check 92". Die beiden dunkelhaarigen Schönheiten sind von Beruf Treuetesterinnen.

Sie ermitteln für ihre Kundinnen akribisch genau, wie sich "Mann" verhält, wenn er von einer attraktiven Frau unvermittelt angesprochen wird. Und ob er sich auf einen kurzen Flirt einlässt oder sich sogar gerne einmal mit der Dame im Hotel verabreden würde.

Alle aus dem Kontakt gewonnenen Informationen werden an die Auftraggeberin weitergeleitet.

"Die Geschäftsidee hatte eine Berliner Freundin von mir", sagt Petra. Die 38-Jährige ist ausgebildete Industriekauffrau und seit Jahren glücklich verheiratet, hat zwei Kinder. "Und in Berlin läuft es ausgesprochen gut". Seit zwei Jahren übt sie bereits die Tätigkeit aus, hat viele Erfahrungen gesammelt. "Wichtig ist es für unsere Auftraggeberinnen, Klarheit über das Verhalten ihres Partners zu gewinnen. Von dem Ergebnis hängt oft die ganze Existenz  ab."

Beweise: SMS, heimliche Treffen oder der Wunsch nach mehr

Ihre Kollegin Nicole ist Anfang 20 und für die jüngeren Kunden zuständig. Ein strahlendes Lächeln ist ihr Markenzeichen.

Aber auch Männer, die ein Fremdgehen ihrer Frau vermuten, finden bei den beiden Treuetesterinnen einen Ansprechpartner. Frank und Eric ermitteln dann bei den Damen. Und das Angebot der Testerinnen ist auf jeden Geldbeutel ausgerichtet. So senden Petra und Nicole beispielsweise zehn SMS an einen Überwachungskandidaten, geben vor, ihn in der Disco oder beim Sport gesehen zu haben und näher kennenlernen zu wollen. Die Antworten werden dann abfotografiert und der Auftraggeberin zugesandt. Und falls der Ertappte die im Handy angezeigte Nummer anruft, führen  Petra und Nicole ein nettes Gespräch. Natürlich wird auch dieses peinlichst protokolliert und der Auftraggeberin übermittelt. Rund 50 Euro kostet dieser Dienst. Etwas teurer hingegen ist die persönliche Überwachung.

Sex ist Tabu

Petra, die früher im Polizeidient tätig war, überwacht und ermittelt detektivisch das Verhalten des "Kandidaten". Videoaufnahmen und Fotos dienen als Beweismittel für den Auftraggeber.

"Aber am interessantesten ist für viele Kundinnen unser "Lockvogelangebot", sagt Petra und lächelt. Dabei wird bei einen zufälligen oder vereinbarten Treffen mit Petra oder Nicole überprüft, ob der Mann seine Handynummer weitergibt, an einem weiterem Treffen interessiert ist oder vielleicht sogar etwas mehr will. "Seriosität und Sicherheit sind bei uns oberster Grundsatz", betont Petra streng. Sexuelle Handlungen, private Treffen oder das Einsteigen in ein Auto sind absolut tabu.

Alle Informationen werden sofort an die Auftraggeber weitergeleitet. Und eine Altersgrenze gebe es sowieso nicht. Allerdings werden alle eingehenden Aufträge nur gegen Vorkasse erledigt. Und Aufträge hätten die beiden zur Zeit genug. Wer sich Gewissheit über die Treue seines Partners verschaffen will erreicht Petra und Nicole unter der Rufnummer 0173-4874007 oder schreibt an Postfach 1105 34216 Baunatal.

*Namen sind der Redaktion bekannt

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Spielleute „Gugelhupf“ mit neuer CD

Trinklieder aus dem Mittelalter
Spielleute „Gugelhupf“ mit neuer CD

92-Jähriger bestohlen und geschlagen - Tatverdächtige gesucht

Am Montagabend brachen drei Unbekannte in die Wohnung eines 92-Jährigen ein. Die Polzei bittet um Hinweise.
92-Jähriger bestohlen und geschlagen - Tatverdächtige gesucht

Pkw-Fahrerin fuhr bei Kerspenhausen gegen Baum

Ersthelfer betreuten die verunfallte Fahrerin bis zum Eintreffen der Rettungskräfte.
Pkw-Fahrerin fuhr bei Kerspenhausen gegen Baum

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.