Hersfelder Judoka erreichen nächsten Gurt

Alina und Laurin beim Bodenrandori (Freies Üben am Boden).
+
Alina und Laurin beim Bodenrandori (Freies Üben am Boden).

Alina Seidel und Laurin Mötzing erhalten durch bestandene Prüfung ihren jeweiligen nächsten Gurt im Judo.

Alina und Laurin beim Bodenrandori (Freies Üben am Boden). Bad Hersfeld. Die Judoabteilung des TV Hersfeld freut sich über zwei erfolgreiche junge Frauen: Alina Seidel und Laurin Mötzing haben sich der Prüfung zum Grün bzw. Blaugurt gestellt und diese mit Bravour bestanden. Von ihrer Trainerin Astrid Herr gut vorbereitet, konnten sie die Prüfer in jeder Hinsicht von ihrem Können überzeugen.

Alina und Laurin beim Bodenrandori (Freies Üben am Boden).

Während Laurin bei ihrer Grüngurtprüfung insbesondere Kontertechniken, Selbstfalltechniken und komplexe Anwendung der Judotechniken in freien Situationen zeigen musste, lag der Schwerpunkt bei Alinas Blaugurtprüfung auf den Beingreifern und am Boden auf dem vielfältigen Erlernen von Würgetechniken. Im Standrandori musste sie zeigen, wie sie sich auf extreme Haltungen bzw. extreme Auslagen einstellt. Zum Abschluss der Prüfung mussten beide einen Teil der Nage No Kata zeigen, die ein Schwerpunkt der Prüfung zum 1. DAN, dem ersten Meistergrad im Judo ist. Während bei Laurin drei Koshi-waza (Hüftwürfe) in einer festen Reihenfolge und mit einem festgelegten Zeremoniell auf dem Programm standen, waren es bei Alina die Ashi-waza (Fußwürfe). Aber auch hier zeigten die beiden ihre Klasse und so konnten sie sich am Ende der Prüfung über die Glückwünsche ihrer Trainingskameraden und Trainer freuen.

Laurin (r.) bei einem Tani-otoshi (Talfallzug).

Besonders hervorgehoben werden muss auch das ehrenamtliche Engagement der beiden, die ein fester Bestandteil der Nachwuchsarbeit in der Judoabteilung sind. Der Turnverein Hersfeld bietet nach den Osterferien wieder die Möglichkeit, neu mit dem Judotraining anzufangen. Kinder bis acht Jahre starten am Freitag um 15.45. Ab 9 bis 15 kann montags, mittwochs oder freitags jeweils ab 17.30 trainiert werden und die Jugend ab 16 und Erwachsene sind montags und donnerstags jeweils ab 19.30 willkommen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Sturm „Ignatz“ wirbelt den ÖPNV in Nordhessen durcheinander
Kassel

Sturm „Ignatz“ wirbelt den ÖPNV in Nordhessen durcheinander

Wegen Sturmschäden sind bisher einige Linien und Strecken nicht befahrbar
Sturm „Ignatz“ wirbelt den ÖPNV in Nordhessen durcheinander
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Kassel

Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“

„Wir sind hinter der Theke genau so gut, wie davor“ scherzen die neuen „Holy Nosh Deli“-Inhaber Silvio Heinevetter und Yannick Klütsch.
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer<br/>verletzt - Tatverdächtiger nun in Psychiatrie untergebracht
Kassel

Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer
verletzt - Tatverdächtiger nun in Psychiatrie untergebracht

Am Dienstagmittag wurden Rettungskräfte und die Polizei zu einer Flüchtlingseinrichtung in der Frankfurter Straße in Kassel gerufen, nachdem dort ein Mitarbeiter mit …
Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer
verletzt - Tatverdächtiger nun in Psychiatrie untergebracht
Ein Engländer in Gottsbüren: Aus einem Fachwerkhaus wird ein "British Pub"
Landkreis Kassel

Ein Engländer in Gottsbüren: Aus einem Fachwerkhaus wird ein "British Pub"

Der Brite David Gunson renoviert ein rund 400 Jahre altes Fachwerkhaus am Kirchhof in Gottsbüren. Hier soll im Frühjahr 2019 ein "British Pub" entstehen: Mit …
Ein Engländer in Gottsbüren: Aus einem Fachwerkhaus wird ein "British Pub"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.