„Kampf gegen Windmühlen“ - Anja K. ist auf Anna-Maria Kammerzehls Seite

+

Zum Artikel "Wohin mit Tamino" vom Sonntag, 18. März:Hallo,ich habe den Artikel über Tamino gelesen und mit Spannung die dazugehörigen Le

Zum Artikel "Wohin mit Tamino" vom Sonntag, 18. März:

Hallo,

ich habe den Artikel über Tamino gelesen und mit Spannung die dazugehörigen Leserbriefe verfolgt. Beim Lesen allerdings sträubten sich mir die Nackenhaare!

Ich bin selber Mutter von einer 16 Monate alten Tochter. Auch ich hatte nur Probleme mit der ortsansässigen Krippe (es ging soweit, dass mein Job auf dem Spiel stand) und hab jetzt glücklicherweise eine kompetente Tagesmutter gefunden mit der ich Hand in Hand arbeiten kann und vor allem der ich mein vollstes Vertrauen entgegenbringe. Ich habe nicht das Gefühl, dass ich die Erziehung abgebe, sondern, dass wir uns ergänzen.

Mein Mann ist voll berufstätig und auch ich MUSS wieder arbeiten gehen.

Ich frage mich, wann bei den Leuten ankommt, dass der Euro nicht mehr wert ist, was er einmal war. Wie gern würde ich meine ganze Energie auf die Erziehung meiner Tochter verwenden. Doch was ist besser: Zu Hause zu sein, auf Hartz IV angewiesen und sich somit die Vorurteile anhören müssen, dass man faul ist. Oder (Wenn auch "nur" halbtags) arbeiten gehen und sich anhören müssen, dass man eine Rabenmutter sein und die Erziehung in fremde Hände gibt, weil man zu bequem ist, sich um sein Kind zu kümmern?

Was noch erschwerend dazu kommt ist, dass die Lebenshaltungskosten von einem berufs­tätigen Elternteil kaum noch zu bewerkstelligen sind. Soll ich zu Hause bleiben, damit ich am Ende des Monats meiner Tochter nur noch trocken Brot geben kann?

Ich kann von uns behaupten, dass wir einen normalen Lebensstandard haben und dennoch müssen wir am Ende des Monats rechnen.

Frau Kemmerzehl hat mein volles Verständnis. Immer wird groß getönt, dass Deutschland mehr Kinder braucht, dass berufstätige Mütter gefördert werden müssen. Und wenn man auf Hilfe angewiesen ist von den entsprechenden Stellen, kämpft man gegen Windmühlen und muss sich von allen Seiten beschimpfen lassen.

Wie soll man sich da als junge Frau fühlen?

Wie soll man sich als junge Mutter fühlen?

Viele Grüße,

Anja K. (Name der Redaktion bekannt)per E-Mail

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

12. Dezember: Die Gewinner der Lions-Adventskalender

Die Gewinn-Nummern für Donnerstag, 12. Dezember
12. Dezember: Die Gewinner der Lions-Adventskalender

Filmreife Verfolgungsjagd von Bad Hersfeld bis nach Thüringen

Mit bis zu 230 km/h raste der Audi mit seinen zwei Insassen über die Straßen. 
Filmreife Verfolgungsjagd von Bad Hersfeld bis nach Thüringen

11. Dezember: Die Gewinner der Lions-Adventskalender

Das sind die Gewinn-Nummern für Mittwoch, 11. Dezember
11. Dezember: Die Gewinner der Lions-Adventskalender

Der Baum, der keine Wünsche offen lässt

Wunschbaum-Aktion geht in die zweite Runde: Im Rotenburg-Center können ganz besondere Weihnachtswünsche erfüllt werden.
Der Baum, der keine Wünsche offen lässt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.