King Döner spendet 500 Euro an Bad Hersfelder Feuerwehr

Der Wehrführerausschuss und Bülent Kaya (mitte) mit seinem Mitarbeiter und den Feuerwehrkameraden. Foto: nh

Die Bad Hersfelder Feuerwehr durfte sich jetzt über eine großzügige Geldspritze von "King Döner" freuen.

Bad Hersfeld.  Erfreulicher Besuch für die Feuerwehrmänner des Wehrführerausschusses der Freiwilligen Feuerwehr Bad Hersfeld am vergangenen Donnerstag: Bülent Kaya übergab im Namen seiner Firma „King Döner“ eine Geldspende in Höhe von 500 Euro an Bad Hersfelds Brandschützer, welche zu gleichen Teilen an alle zehn Einsatzabteilungen der Feuerwehr aufgeteilt wird. Nicht selten kommt es vor, dass die Feuerwehrfrauen und -männer sich nach einem anstrengenden Übungsdienst oder Einsatz noch gemeinsam stärken möchten und so die Gerichte von Bülent Kaya und seinen Mitarbeitern genießen. Daher war es für ihn eine Herzensangelegenheit, die Arbeit der Floriansjünger zu unterstützen. Die Freiwillige Feuerwehr Bad Hersfeld bedankt sich recht herzlich.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schütze mit Luftdruckgewehr unterwegs?

Ein Unbekannter schoss auf die Scheibe eines Einfamilienhauses in Alheim.
Schütze mit Luftdruckgewehr unterwegs?

Asbach: Akku fing beim Aufladen Feuer

Hauseigentümer konnte Feuer in Scheune selbst löschen
Asbach: Akku fing beim Aufladen Feuer

Achtlos weggeworfene Kippe beschäftigte Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst

Rauchentwicklung am Freitagabend in Mehrfamilienhaus in Philippsthal.
Achtlos weggeworfene Kippe beschäftigte Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst

K 129 zwischen Kemmerode und Abzweig Machtlos für vier Monate voll gesperrt

Autofahrer müssen sich für vier Monate auf Umwege einstellen.
K 129 zwischen Kemmerode und Abzweig Machtlos für vier Monate voll gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.