Kleine Landgrafen ganz groß: Michael Roth besucht Kita in Philippsthal

Philippsthal. Sein traditioneller Weihnachtsbesuch führte den heimischen Bundestagsabgeordneten Michael Roth in diesem Jahr zu den "kleinen Land

Philippsthal. Sein traditioneller Weihnachtsbesuch führte den heimischen Bundestagsabgeordneten Michael Roth in diesem Jahr zu den "kleinen Landgrafen" in der evangelischen Kindertagesstätte Philippsthal.

Dabei entpuppten sich die größeren Kinder, die bald in die Schule kommen, schon als echte Politikprofis. Sie wussten genau Bescheid, was ein Bürgermeister und die Abgeordneten in Berlin so machen. Zusammen mit den Kindern, Pfarrerin Rita Stückrad-Frisch und Bürgermeister Ralf Orth sang der Abgeordnete Weihnachtslieder.

Zum Abschied las Michael Roth noch die Geschichte vom Kaninchen Fränzi, das als Weihnachtsbraten gedacht war, aber am Ende zur Freude des Vegetariers Roth und der Kinder überlebte. Auch in der zweiten Gruppe, die vorübergehend im Philippsthaler Schloss untergebracht sind, durfte Roth viel erleben. Hier führten die Kinder sogar ein eigenes Stück auf.

"Ich bin begeistert. Einfach unglaublich, dass sich die Kinder das selbst ausgedacht haben," ist Roth sichtlich beeindruckt und bedankt sich für die schönen Stunden mit Schokolade und Mandarinen. In Philippsthal tut sich in Sachen Kinderbetreuung eine Menge. Derzeit entstehen 20 weitere Plätze für Kinder unter drei Jahren. Durch den Umbau ist der Kindergarten aktuell auf zwei Orte verteilt.

Mittlerweile gibt es viele ehrenamtliche Lese- und Gesangspatinnen. Die Anforderungen an die Erzieherinnen sind in den vergangenen Jahren erheblich gewachsen. "Wir legen großen Wert auf hoch qualifizierte und motivierte Mitarbeiterinnen. Die Kita liegt der Kirchengemeinde besonders am Herzen", betont Pfarrerin Stückrad-Frisch.

Roth zeigt sich zuversichtlich: "Diese Kindertagesstätte setzt in unserer Region Maßstäbe. Ich bin froh, dass es so viele kreative Kinder und vorbildliche Erzieherinnen in Philippsthal gibt."

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Flotter Fahrstil: Raser war 73 km/h zu schnell auf der A7 bei Kirchheim unterwegs

Der Audi-Fahrer fuhr statt erlaubten 120 km/h rasante 199 km/h.
Flotter Fahrstil: Raser war 73 km/h zu schnell auf der A7 bei Kirchheim unterwegs

Erneuerung der Meisebacher Straße

Die Fahrbahnbereiche als auch Nebenanlagen wie Gehwege sind in der Meisebacher Straße über größere Teilflächen extrem schadhaft.
Erneuerung der Meisebacher Straße

Zeugenaufruf: Unbekannter begeht Fahrerflucht

Die Polizei bittet um Hinweise. 
Zeugenaufruf: Unbekannter begeht Fahrerflucht

Sattelzug bei Wommen in den Graben gerutscht - 17.000 Euro Schaden

Der 22-jährige Sattelzugfahrer wurde nach eigenen Angaben stark vom Gegenverkehr geblendet, wodurch er von der Fahrbahn abkam.
Sattelzug bei Wommen in den Graben gerutscht - 17.000 Euro Schaden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.