Königswürde für David Boswell

Hersfelder Schtzengilde 1252 e.V. feierte ihr Schtzenfest Bad Hersfeld. Am Samstag noch hat der Vorsitzende der Hersfelder Schtzengi

Hersfelder Schtzengilde 1252 e.V. feierte ihr Schtzenfest

Bad Hersfeld.Am Samstag noch hat der Vorsitzende der Hersfelder Schtzengilde 1252 e.V. Alexander H. Hinz den vor 125 Jahren gegrndeten Hersfelder Schtzenverein mit einem historischen Rckblick geehrt anlsslich der Verabschiedung von Knig und Knigin nach einem erfolgreichen Knigsjahr, so trafen sich am Sonntag um 11 Uhr auf dem Linggplatz die zahlreich erschienenen Schtzenschwestern und Schtzenbrder bei einem Platzkonzert des Blasorchester Stadt-Musik-Verein Bad Hersfeld e.V.

Parade von dem Knig

Traditionsgem wurde der bisherige Knig Alexander H. Hinz durch die Schtzenfestformation unter dem Kommando von Gnter Brssler mit einer Parade vor der herrlichen Kulisse des Hersfelder Rathauses am Lullusbrunnen abgeholt.

Bei herrlichem Wetter marschierten die Schtzen bei Marschmusik durch den Jahnpark zum Schtzenhaus in den Jgersgraben. Dort gab es neben Kaffee und Kuchen auch allerlei vom Grill. Den Nachmittag prgte jedoch in erster Linie das Schiessen um die vielen interessanten Preise durch junge und auch ltere Brgerinnen und Brger. Doch den eigentlichen Hhepunkt fr die Gilde stellte das Schiessen auf die Knigswrde dar.

2. ltestes Fest

In seiner Begrung nach 18 Uhr wies der Vorsitzende Hinz daraufhin, dass das Schtzenfest der Hersfelder Schtzengilde 1252 in der Bevlkerung der Stadt Bad Hersfeld doch einen hheren Stellenwert besitzen msse, wurde es doch schon frher gefeiert als das Lullusfest.

Hinz begrte den Brgermeister der Stadt Bad Hersfeld Herrn Hartmut H. Bhmer mit Gattin, den Vertreter des Landrats Herrn Schedler, die Vertreter der Sparkasse Hersfelder-Rotenburg Frau Reatkowski und Herrn Sippel, sowie weitere Ehrengste und dankte allen grozgigen Spendern, die das Schtzenfest erst mglich gemacht haben.

In seiner Ansprache korrigierte der Brgermeister der Stadt Bad Hersfeld Hartmut H. Bhmer die Ansicht von Herrn Hinz dahingehend, dass das Lullusfest schon im 9. Jahrhundert begangen wurde, schlo aber nicht aus, dass das Schtzenfest schon 1252 erstmalig durchgefhrt wurde.

Hinter der znftig angetretenen Jugendgilde wies er dabei auf die Bedeutung der traditionsreichen Vereine und ihre immer wichtiger werdende Rolle in der Jugendarbeit hin, wobei er insbesondere die Hersfelder Schtzengilde hervorhob.

Knigsproklamation

Mit groer Spannung erwarteten alle Festteilnehmer nach der Verleihung des Stadtpokals durch den Brgermeister an Lothar Fischer, dem Pokal des Landrats durch Herrn Schlegel an Wolfgang Engel, dem Pokal der Sparkasse durch Frau Reatkowski an Georg Albrecht und den Pokal der VR-Bank an Rainer Schube fr ihre Leistungen mit Kleinkaliber- und Luftgewehr die Bekanntgabe der neuen Knige und Kniginnen durch den Brgermeister und den Vorsitzenden.

Mit einem berschwnglichen Hopser freute sich die neue Schlerknigin Selina Jung ber ihre erste Knigswrde. Kevin Boswell wurde Jugendknig. Beate Jger-Schmid war ziemlich berrascht, die neu Schtzenknigin geworden zu sein. Doch der Hhepunkt war die Proklamation des Schtzenknigs, der beliebte Schtzenbruder David Boswell durfte sich die beiden wertvollen alten Schtzenketten voller Stolz umhngen lassen.

Anschlieend wurden die durch sehr gute Schieleistungen erzielten Preise verteilt. Den Ausklang des Festes bildet traditionsgem das Knigsfrhstck am Montag Vormittag fr die Schtzenbrder. Die Schtzenschwestern lassen es am Nachmittag mit Kaffe und Kuchen ausklingen. In Krze die High-lights unter www.Hersfelder-Schtzen-Gilde-1252ev.de .

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fotogalerie: Vulcano Race und Battle

Hobbysportler auf dem Weg zum Gipfel.
Fotogalerie: Vulcano Race und Battle

Hinterachse nach Reifenplatzer in Brand

Engagement bewiesen: Ein Lkw-Fahrer hielt an, eilte zum brennenden Lastzug und verhinderte mit seinem Einsatz einen Vollbrand.
Hinterachse nach Reifenplatzer in Brand

Abend der Rhythmen: „Die Geschichte vom Soldaten“ begeisterte das Publikum

Cush Jung, Hardy Punzel und Karla Sengteller lasen die „Geschichte vom Soldaten“ in der Stiftsruine. Die musikalische Leitung hatte Sebastian Bethge.
Abend der Rhythmen: „Die Geschichte vom Soldaten“ begeisterte das Publikum

Viel Applaus für „Gut gegen Nordwind“

Ralf Bauer und Ann Cathrin Sudhoff begeisterten das Publikum mit „Gut gegen Nordwind“ beim „Anderen Sommer“ zweimal in der Stiftsruine.
Viel Applaus für „Gut gegen Nordwind“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.