"Wir müssen Landwirte unterstützen – ihre Produkte sind das A und O"

KA-Redakteurin Manuela Buschky äußert sich zum Thema landwirtschaftliche Arbeit in der Region.

Waldhessen.  Die landwirtschaftlichen Betriebe gehören wohl zu den Branchen, die am meisten auf das Wetter angewiesen sind – wenn es im Frühjahr zu kalt ist, wenn es lange friert, wenn es zu wenig regnet, wenn eine Hitzewelle andauert oder wenn Unwetter mit Sturm und Hagel vorkommen kann es zur Beeinträchtigung oder gar Totalausfällen der Ernte kommen. Das sind eine Menge Witterungsbedingungen, die für eine ausreichende und qualitativ hochwertige Ernte stimmen müssen. Geringe Ernteerträge führen dazu, dass die Preise für die Verbraucher ansteigen – schließlich müssen die Landwirte auch von irgendwas leben und es gilt, ihre Existenzen zu schützen. Die Erzeugung landwirtschaftlicher Produkte ist ein Muss für unsere Ernährung, denn die meisten Nahrungsmittel, die wir täglich zu uns nehmen, basieren auf Grundlage der Produkte aus der Landwirtschaft. Bio- und Regionale Produkte werden immer populärer, und Verbraucher wollen genau wissen, wo beispielsweise ihr Fleisch herkommt. Deshalb sollte man Verständnis haben und Landwirte unterstützen – und nicht etwa über zu hohe Preise meckern. Qualität kostet eben. Außerdem ist es mir ein Anliegen, dass Tiere unter angemessenen Bedingungen gehalten werden und nicht leiden müssen – schließlich sind das auch Lebewesen, wie wir.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

105 Geschichten - Fotoprojekt in der Galerie im Stift

Am 22. September wird in der Galerie im Stift ein Fotoprojekt von Edith Held präsentiert, das die Geschichte von 105 Flüchtlingskindern erzählt.
105 Geschichten - Fotoprojekt in der Galerie im Stift

Wohnhaus brennt in Rotenburg a.d. Fulda: Hund gerettet

100.000 Euro Sachschaden und ein bewusstloser Hund - das ist die Bilanz eines Wohnhausbrandes in Rotenburg a.d. Fulda.
Wohnhaus brennt in Rotenburg a.d. Fulda: Hund gerettet

Die Bilder vom Live-Jazz

Ob auf der Bühne, in den Bars oder sogar in der Kirche: Beim 34. Live-Jazz in Bad Hersfeld war überall was los.
Die Bilder vom Live-Jazz

Schwarzfahrer schubst Zugbegleiterin zu Boden und flieht

In der Cantusbahn, auf dem Weg nach Haunetal-Neukirchen, griff ein Mann eine Zugbegleiterin an und floh anschließend.
Schwarzfahrer schubst Zugbegleiterin zu Boden und flieht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.