Krafft zu Guttenberg: „(Selbst)Demontage eines Hoffnungsträgers?“

Nochmal zum "Thema zu Gutenberg"... und nochmal Dr. Matthias Krafft...Ist Deutschland einem Blender aufgesessen? Wie kam’s? Was war? Warum

Nochmal zum "Thema zu Gutenberg"... und nochmal Dr. Matthias Krafft...

Ist Deutschland einem Blender aufgesessen? Wie kam’s? Was war? Warum? Berechtigte Fragen, die sämtlich noch nicht mit letzter Klarheit zu beantworten sein düften! Die aber beantwortet werden müssen: Vom Akteur selbst, von der Politik und von den Wählern!

Zunächst sprang Deutschland spontan auf KTzG an, einen Hoffnungsträger, eine Leitfigur mitten im Gewusel politischer Mittelmäßigkeit und grauer Funktionärsdominanz. Vergessen sollte niemand, dass Politikverdrossenheit immer – und vor allem – Politik(er)verdrossenheit ist!

Doch der Heiligenschein verblasste schneller und unter Begleiterscheinungen, die mehr als grenzwertig zu bezeichnen sein dürften. KTzG begann zu schillern, als er hätte leuchten müssen! Aktionistisch, hyperaktiv, übermotiviert, planlos, eitel und selbstdarstellerisch ging er ans Werk, wo er sich sehr schnell in die zahlreich ausliegenden Schlingen verwickelte.

Nein – Wesensfestigkeit und Beständigkeit – die gehen und gingen ihm zu sehr ab, als dass er konsequent hätte zu überzeugen vermögen! Als er auf dem Weg war, sich selbst in sein Amt zu finden, blendeten ihn Beifall und Talkshows in unangemessener Weise. Er verlor den Boden unter sich ebenso wie einen konsequenten, klar nachvollziehbaren Kurs.

Was dann noch "nötig" war, besorgt nun die unheilige Allianz aus Regierung und Opposition, denn bei Schwarz/Gelb wie Rot/Grün/Dunkelrot gibt es mehr Neidlinge und zu kurz Gekommene, die jetzt ihre Chance zur Rache gekommen sehen. Politik ist – je höher man steigt – desto kälter, brutaler und unmenschlicher. Wer das übersteht, der darf dann regieren.

Dr. Matthias Krafft, Niederthalhausen

——————————————————

Lesen Sie hier mehr zum Thema:

Brief(wechsel) von KA-Chefredakteur Rainer Hahne an Guttenberg: "Jetzt 95 Prozent Zustimmung?" (vom 18. Februar 2011)

——————————————————

Hier weitere Leserbriefe:

"Geht’s hier um Beliebtheit? Dann war’s Hitler!" – Zum Briefwechsel "Jetzt 95 Prozent Zustimmung" von KA-Chefredakteur Rainer Hahne vom Sonntag, 20. Februar 2011, schreibt Hans Georg Wegner... (vom 22. Februar 2011)

Zu Guttenberg: "Die Meute der Neider…" – Zu den Plagiatsvorwürfen gegen Karl-Theodor zu Guttenberg schreibt KA-Leser Hartmut Grünewald… (vom 22. Februar 2011)

Dr. Krafft meint: "Billiger geht es wohl nicht!" – Zum "Fall" Karl-Theodor zu Guttenberg meint Dr. Matthias Krafft… (vom 21. Februar 2011)

"Treffer voll in Schwarze" – Zum (Brief-) wechsel von Rainer Hahne an zu Guttenberg: "Jetzt 95 Prozent Zustimmung?" schreibt Hans Weichlein: "Sehr geehrter Herr Hahne, zu Ihrem letzten "Briefwechsel" darf ich Ihnen meine uneingeschränkte Anerkennung aussprechen – Treffer voll ins Schwarze!… (vom 21. Februar 2011)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Spielleute „Gugelhupf“ mit neuer CD

Trinklieder aus dem Mittelalter
Spielleute „Gugelhupf“ mit neuer CD

92-Jähriger bestohlen und geschlagen - Tatverdächtige gesucht

Am Montagabend brachen drei Unbekannte in die Wohnung eines 92-Jährigen ein. Die Polzei bittet um Hinweise.
92-Jähriger bestohlen und geschlagen - Tatverdächtige gesucht

Pkw-Fahrerin fuhr bei Kerspenhausen gegen Baum

Ersthelfer betreuten die verunfallte Fahrerin bis zum Eintreffen der Rettungskräfte.
Pkw-Fahrerin fuhr bei Kerspenhausen gegen Baum

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.