Dr. Kraffts Lobeshymne auf Horst Eidam

+
Dr. Krafft meint...

Zu KA-Leser Horst Eidam und dessen Leserbriefen meint Dr. Matthias Krafft: Kurzportrait eines unangepassten konservativen LeserbrieflersRichtig, die R

Zu KA-Leser Horst Eidam und dessen Leserbriefen meint Dr. Matthias Krafft:

Kurzportrait eines unangepassten konservativen Leserbrieflers

Richtig, die Rede ist von Horst Eidam. Er hat sich lokal und regional bei den Lesern von Tages- und Regionalzeitungen einen Namen als politischer Analyst und Politikkritiker gemacht. Sein konservatives Credo basiert auf drei Elementen: Der Tradition, einem konservativen Wertesystem und dem Vaterlandsgedanken. Das allein reicht schon aus, um die vereinigten Linken in politische Alarmbereitschaft zu versetzen,. Denn sie würden ihm zu gern sein Handwerk legen, wenn sie ihm denn das Wasser reichen könnten.

Obwohl er "nur" die Volksschule besuchte, hat er sich eine historische Informationsbasis erarbeitet, die ihn dazu befähigt, seinen Kritikern, Gegnern und Rivalen jederzeit souverän Paroli zu bieten. Gestützt auf diese und auf die Tatsache, dass er unter dem Schutz der verbrieften Freiheit von Wort und Schrift des Grundgesetzes schreibt, braucht er niemanden zu fürchten, dem er bzw. sein Schreiben gegen den Strich geht. Er redet Tacheles, denkt und schreibt geradeaus, lässt sich nicht an den Karren fahren, spricht Probleme offen und direkt an und legt seine Finger bevorzugt in vorhandene Wunden unseres politischen Systems.

Besonders die intoleranten Toleranten vom linken Spektrum haben sich in ihn verbissen und lassen keinen Anlass ungenutzt, um ihm ans Leder zu gehen. Was er partout nicht verknusen kann, ist politisches Pharisäer- und Duckmäusertum. Hat sich die Meute einmal wieder an seine Fährte geheftet, versucht man alsbald wieder eine der so zahlreichen Attacken auf den unliebsamen Zeitgenossen, der die Schwachpunkte genau kennt – und nutzt!

Das macht ihn stark. Auch gegen die, die sich nicht damit abfinden können, da sie so nie die Lufthoheit gewinnen werden. Erst versuchen sie, ihn in die rechte Schmuddelecke zu bugsieren, dann hängen sie ihm plakativ Beschwerden und Klagen an, versuchen, ihn so zu zermürben, um ihn sukzessive zum Schweigen zu bringen. Das allerdings ist keinem von ihnen bisher gelungen. Viele Bürger teilen – offen oder verdeckt – seine Ansichten. Nein, Horst Eidam ist kein Softi. Er war es nie und wird es nie sein. Seine Stimme im politischen Waldhessenchor hat ihren festen Platz und gehört einfach dazu. Denn: Politische Duckmäuser gibt es auch hier und deshalb ist es erforderlich, dass wenistens einzelne gegen den Strom schwimmen und nicht abducken.

Dr. Matthias Krafft,Niederthalhausen

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rote Ampel übersehen: Totalschaden an zwei PKW in Rotenburg

Ein geschätzter Gesamtschaden von 13.000 Euro und zwei zerstörte PKW ist die traurige Bilanz eines Unfalls in Rotenburg, wie die Polizei berichtet.
Rote Ampel übersehen: Totalschaden an zwei PKW in Rotenburg

Unfall in Bebra: Nachfolgender PKW versucht beim Abbiegen zu überholen

Eine Frau aus Bebra wollte links abbiegen als plötzlich von hinten ein PKW zum Überholen ansetzt.
Unfall in Bebra: Nachfolgender PKW versucht beim Abbiegen zu überholen

Nach Mord in Kirchheim: So lebt Horst B. in dem Wohnhaus

Wohnungsmieter Horst B. nach der Bluttat: Nicht nur die aktuelle Wohnsituation, auch die Gerüchte setzen ihm zu – jetzt will er die Wahrheit erzählen.
Nach Mord in Kirchheim: So lebt Horst B. in dem Wohnhaus

Brand im Puff: "Liebesdame" und Freier von Feuerwehr gerettet

Niederaula: Vermutlich ist ein technischer Defekt die Ursache für den Brand.
Brand im Puff: "Liebesdame" und Freier von Feuerwehr gerettet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.