Krank und doch optimistisch: 16-jähriger Niederthalhäuser kämpft

Der 16-jährige Azubi Lucas Braun lässt sich von seiner Muskelerkrankung nicht unterkriegen. Foto: nh

Lucas Braun leidet an der Muskelerkrankung MD, dennoch gibt er seine Freiheiten nicht auf.

Niederthalhausen. Noch vor wenigen Jahren konnte Lucas Braun aus Niederthalhausen selbstständig laufen, Treppen steigen und hingehen, wo er wollte. Heute jedoch ist das nicht mehr möglich – sein Körper kann die Bewegungsabläufe nicht mehr so durchführen, wie er möchte. Der Rollstuhl ist nun sein täglicher Begleiter. Er ist nämlich an der schleichenden Muskelerkrankung Muskeldystrophie Duchenne (MD) erkrankt. Damit ist er ­einer von 2.000 betroffenen Jungen in Deutschland.

Der gerade mal 16-jährige ­Lucas lässt sich von seiner Krankheit jedoch nicht unterkriegen und schaut nach vorne: "Den Gassigang mit meinem Hund Luk mache ich eben im sitzen und er läuft neben mir her." Vor allem von seiner beruflichen Perspektive lässt sich Lucas nicht abhalten: Seit September 2016 macht er eine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement bei der Landbäckerei Brack. "Ich habe die Freiheit und kann morgens alleine zu meinem Ausbildungsplatz fahren", freut sich der 16-jährige. Mit seinem elektrischen Rollstuhl brauche er nur 2 Minuten. Dass bei ihm Vieles etwas anders abläuft als bei anderen gleichaltrigen, macht ihm nichts aus. Seine Bewegungseinschränkungen nehmen von Monat zu Monat zu. Lucas kämpft jedoch, denn er hat Zukunftspläne.

Lucas ist einer von sechs Azubis und ist in dem 40-köpfigen Team voll integriert. "Lucas weiß am besten, wo welcher Aktenordner in der präzise sortierten Regalwand hinter ihm steht. Auch beim Telefondienst und der Annahme von Kundenaufträgen arbeitet ­Lucas sehr zuverlässig", freut sich Cornelia Brack von der Landbäckerei Brack. Man brauche Arbeitgeber, die mit gutem Beispiel vorangehen und die Potentiale von Menschen mit Beeinträchtigungen erkennen, erklären Jörg und Cornelia Brack. Mitarbeiter, die eine be­sondere Zuwendung brauchen, werden unterstützt, so gut es geht.

Auch das 200-Einwohner-Dorf steht hinter dem 16-Jährigen, jeder hat Verständnis für Lucas und jeder hilft ihm, wo er kann. Mit der Idee, Hilfe zur Selbsthilfe, engagiert sich der Verein VR-­‐Herz und Hand e.V. besonders für Kinder und Jugendliche innerhalb der Region Bad Hersfeld-Rotenburg. Auf das Vereinskonto des gemeinnützigen Fördervereins können ab sofort Spenden eingezahlt werden. Im Verwendungszweck ist "Lucas Braun" zu benennen. Diese ­finanziellen Hilfen werden in vollem Umfang und unmittelbar an die Familie transferiert.

Größtenteils zahlen die Eltern für alltäglich notwendige Hilfsmittel, daher hilft jede Form der Zuwendung. Beispielsweise der Treppenlift, damit er in sein Schlafzimmer kommt und auch der größere Pkw mit besonderen technischen Hebehilfen war dringend erforderlich, um ihn zur Berufsschule und sonst ­überall hinfahren zu können.

Jeder kann helfen!

Jeder, der Lucas Braun helfen und etwas spenden möchte, kann dies auf folgende Kontoverbindung tun: VR-­‐Herz und Hand e.V., Betreff: Lucas Braun, IBAN: DE44 5329 0000 0070 4437 08

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Corona-Tests für alle

Teststation eröffnet in Bad Hersfeld.
Corona-Tests für alle

„Ich habe Kerstin Scheib nicht getötet“

Obergeis-Mord von vor 21 Jahren: Jetzt begann in Fulda der Prozess gegen Wilfried v. E. Fulda. Der Prozess im Mordfall Kerstin Scheid ge
„Ich habe Kerstin Scheib nicht getötet“

Showtime in Bebra: Passerella stellt neue Kollektion vor 

Mit einem farbenfrohen Feuerwerk werden am Freitagabend die Schaufenster enthüllt - zu sehen gibt es die neuen Modethemen von Passerella.
Showtime in Bebra: Passerella stellt neue Kollektion vor 

Leserbrief: Heringen muss unbedingt attraktiver werden

KA-Leser Tim Helbing mit Rebecca Helbing-Trebert gewährend in ihrem Leserbrief einen Blick auf Heringen und das Leben dort
Leserbrief: Heringen muss unbedingt attraktiver werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.