"Kulisse e.V." arbeitet an neuer Produktion

Dietrich Both bei der Aufführung von "Eins, zwei, drei" in 2017 mit (v. li.) Heidi Valenta, Jutta Klöpfel und Heike Ronsdorf-Holstein. Foto: Rieger

Der Amateurtheaterverein probt seit Anfang Juni für die neue Produktion "Zeit der Kannibalen"

Rotenburg. Der Theaterverein „Kulisse, Verein für darstellende Kunst“ begann Anfang Juni mit den Proben für  seine neue Produktion. Der vor 33 Jahren gegründete Verein produzierte und führte seither unzählige Stücke in Eigenregie auf und belebte dadurch die regionale Theaterkultur. Die Keimzelle war die Theater AG an der Jakob-Grimm-Schule in Rotenburg. Dort machten viele spätere Kulisse-Mitglieder erste Erfahrungen auf der großen Bühne und entdeckten so ihre Leidenschaft für das Theater.

 

Die diesjährige Produktion ist „Zeit der Kannibalen“, basierend auf dem Drehbuch des gleichnamigen Film von Johannes Naber. Regie führen Dietrich Both, welcher ebenfalls eine der Hauptrollen spielt und Irina Schade.

In dem Stück geht es um zwei  Unternehmensberater, die im Auftrag ihrer Kunden in Schwellen- und Entwicklungsländer reisen um deren Gewinne zu maximieren, egal zu welchem Preis. Es dreht sich um brandaktuelle politische und wirtschaftliche Themen  wie Macht, Ausbeutung, Sexismus und politische Unruhen.

Erster Vorsitzender des Vereins, Dietrich Both, beschreibt das Stück als zynisch und ironisch und es sei weder eine Komödie, noch ein Drama im klassischen Sinne. Für Kinder sei es jedoch eher ungeeignet.

 „Die Proben laufen soweit gut und die Atmosphäre ist entspannt“, erläutert er den aktuellen Stand der Dinge. Es sei jedoch manchmal schwierig das zeitintensive Hobby mit dem Alltag und dem Berufsleben unter einen Hut zu bekommen. Dadurch sei es schwierig Zeit zum Proben zu finden, nicht zuletzt weil einige Mitwirkende mittlerweile nicht mehr in der Region leben. Aber so sei es eben, wenn man mit Leidenschaft bei der Sache ist.

Der Verein hat heute über 50 Mitglieder und die Zahl der Mitwirkenden und Helfern war zwischenzeitlich fast dreimal so hoch. Mittlerweile spielen und helfen selbst die eigenen Kinder der Gründungsmitglieder mit.

So darf sich auch nach den Festspielen auf  Theater aus Leidenschaft gefreut werden. Der Amateurtheaterverein begeisterte viele Zuschauer in den letzten Jahren und wird diesen Zauber bestimmt auch bei der diesjährigen Produktion fortsetzen. Die Premiere von „Zeit der Kannibalen“  wird am 16. November  im Bürgerzentrum in Rotenburg sein und es wird 3 weitere Aufführungen geben. Der Vorverkauf der Karten beginnt circa vier Wochen vor der Aufführung. Karten werden in der Hoehlschen Buchhandlung in Bebra und Bad Hersfeld, sowie der Buchgalerie Berge in Rotenburg erwerbbar sein, sowie natürlich an der Abendkasse.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kniestoß ins Gesicht: Unbekannter flüchtet zum Lullusfeuer in Bad Hersfeld

Bad Hersfeld: Polizei sucht Täter, der einen 21-Jährigen mit einem Kniestoß ins Gesicht schwer verletzt hat
Kniestoß ins Gesicht: Unbekannter flüchtet zum Lullusfeuer in Bad Hersfeld

Bad Hersfeld: Transporter rast erst über eine Verkehrsinsel und kracht dann in eine Bushaltestelle

Der Transporter fuhr auf die Verkehrsinsel in Bad Hersfeld auf, krachte dann in eine Bushaltestelle, der Fahrer flüchtete.
Bad Hersfeld: Transporter rast erst über eine Verkehrsinsel und kracht dann in eine Bushaltestelle

Kreisbrandmeister Stefan Hertrampf verabschiedet

Mehr als nur ein Hobby: 57-Jähriger ist seit seiner Kindheit in der Feuerwehr tätig.
Kreisbrandmeister Stefan Hertrampf verabschiedet

Körperverletzungen in Bad Hersfeld: Frau riss einer anderer Ohrring und Fingernagel heraus

Zwei Körperverletzungen vom Freitagabend  auf dem Lullusfest in Bad Hersfeld teilt die Polizei mit.
Körperverletzungen in Bad Hersfeld: Frau riss einer anderer Ohrring und Fingernagel heraus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.