Land fördert Sanierung des Stadions an der Oberau

1 von 11
2 von 11
3 von 11
4 von 11
5 von 11
6 von 11
7 von 11
8 von 11

1 Mio. Euro überreichte Staatssekretär Werner Koch für das Projekt

Bad Hersfeld.  Eines der Vorzeigeprojekte des Hessentags 2019 nimmt Gestalt an: Die Sanierung des Stadions an der Oberau. Während der Bau des Multifunktionsgebäudes anstelle des alten Vereinsheims bereits in vollem Gange ist, konnte sich die Stadt nunmehr über eine großzügige Förderung dieser und weitere geplanten Maßnahmen durch das Land Hessen freuen. Am Donnerstag übergab Werner Koch, Staatssekretär im Hessischen Innenministerium, vor Ort den Förderbescheid in Höhe von einer Million Euro. Das Geld stammt aus dem Programm „Neubau, Erhalt und Sicherung von Sportstätten“ der Landesregierung, ebenso wird die Sanierung im Rahmen des Hessentags gefördert, wo Teile des Areals als Veranstaltungsfläche genutzt werden sollen. Der Neubau des Funktionsgebäudes war nötig geworden, weil das alte Vereinsheim nach nunmehr 40 Jahren deutlich in die Jahre gekommen war. Obendrein hatte sich durch Hochwasserschäden im Gebäude Schimmel gebildet. Abriss und Neubau war schließlich unumgänglich. Derzeit entsteht das neue Gebäude mit Umkleideräumen und Tribünenüberdachung sowie Räumen zur Nutzung durch die Vereine. „Es ist ein besonders gelunges Projekt, weil wir damit nicht nur einem Verein eine Herberge bieten“, erläuterte Bürgermeister Thomas Fehling. Dies entspreche einer intelligenten Nutzung der Infrastruktur, denn jedem Verein ein eigenes Gebäude zu bauen, könne die Stadt finanziell nicht leisten. Auch Staatsekretär Koch begrüßte dieses Konzept: „Ich finde das toll, wie Sie das in Angriff genommen haben“, sagte er. Die Fördersumme sei auch Ausdruck der Wertschätzung für das Engagement der Stadt. Der Vereinssport sei ein wichtiger Stützpfeiler der Gesellschaft, vor allem in der Jugendarbeit. Dabei gehe es nicht nur um den Sport, sondern es würden auch Werte vermittelt: Das Ehrenamt wird gefördert, alt und jung kommen zusammen und auch Integration ist möglich. Doch dazu seien eben auch adäquate Sportanlagen nötig. „Sie haben sich richtig entschieden“, bekräftigte er. Ebenso dankte er der Stadt für die bereitwillige Übernahme des Hessentages: „Es ist zwar eine schöne Aufgabe, aber es kostet auch immer einiges.“ Aus seiner Erfahrung zahlreicher Hessentage sei aber sicher, dass sich dies für die Stadt und auch für die Region lohnen werde.

Landrat Dr. Michael Koch dankte dem Staatsekretär für die stets gute Zusammenarbeit mit dem Ministerium: „Herr Koch ist der Region eng verbunden und hat uns schon an vielen Stellen geholfen.“ Bernd Böhle sprach den Dank der Kommunalpolitiker im Namen des Hessentagsbeirats aus. Zusätzlich zu der Fördersumme überreichte Staatsminister Koch auch die Plakette „Sportland Hessen“, die dann an dem neuen Gebäude seinen Platz finden wird. Neben dem Neubau des Multifunktionsgebäudes sind weitere Verbesserungen der Infrastruktur in Arbeit. So wird der B-Platz im Anschluss an den Hessentag mit Kunstrasen ausgestatte und auch eine Kletterwand soll die Attraktivität der Einrichtung erhöhen. Eine neue Beregnungsanlage für den A-Platz konnte bereits fertiggestellt werden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Richtig trainieren: Experte Robert Pannicke informierte in Bebra

Sport- und Ernährungswissenschaftler Robert Pannicke zu Gast im Gesundheits- und Fitnesspark Bebra
Richtig trainieren: Experte Robert Pannicke informierte in Bebra

Vitalisnacht: Der Kampf um Hersfeld

75 Kinder und Jugendliche spielen am 5. Mai das Theaterstück "Die Vitalisnacht" in Bad Hersfeld.
Vitalisnacht: Der Kampf um Hersfeld

Mit der Bahn zum Hessentag anreisen

In wenigen Wochen geht es los: Die Hessentagsbesucher sollen möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen.
Mit der Bahn zum Hessentag anreisen

Streit eskaliert: Zwei Männer prügeln in Cornberg aufeinander ein

Eine verbale Auseinandersetzung zwischen zwei Erntehelfern in Cornberg entwickelte sich zu einer handfesten Körperverletzung.
Streit eskaliert: Zwei Männer prügeln in Cornberg aufeinander ein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.