Landgraf Philipp und Luther kommen nach Philippsthal

+
Zum Anlass des Reformationsjubiläums spielt das Sommertheater Rohr in Philippsthal ein Stück über Luther, Landgraf Philipp und die Doppelehe.

Zum Anlass des Reformationsjubiläums spielt das Sommertheater Rohr in Philippsthal ein Stück über Luther, Landgraf Philipp und die Doppelehe.

Philippsthal. Das Sommertheater Rohr geht aus Anlass des 500. Reformationsjubiläums mit einem Schauspiel auf eine Sommertheater-Tournee, das die Reformation, Martin Luther und die Doppelehe des Landgrafen Philipp I. von Hessen zum Thema macht. Am 7. und 9. Juli ist das Ensemble zu Gast in Philippsthal. Am Freitag, 7. Juli, um 19 Uhr und am Sonntag, 9. Juli um 15 Uhr im Rebgarten hinter der Schlosskirche, bei Regen in der Schlosskirche.

Landgraf Philipp gehört – als Mitbegründer und Hauptmann des Schmalkaldischen Bundes – zu einer der bedeutenden Personen der Reformation. Autor Kai Lehmann bezeichnet ihn in diesem Zusammenhang als Wegbereiter, Diplomat und Kriegsfürst.

Zum Anlass des Reformationsjubiläums spielt das Sommertheater Rohr in Philippsthal ein Stück über Luther, Landgraf Philipp und die Doppelehe.

Eine Entscheidung Philipps sollte sein Leben verändern und die Reformationsgeschichte entscheidend beeinflussen: Obwohl er mit Christine, Tochter des Herzogs von Sachsen verheiratet war, verliebte er sich so heftig in das adelige Hoffräulein Margarethe von der Saale, dass er sie zur Zweitfrau nehmen wollte. Und: Er wollte diese Verbindung legitimieren – vor Gott und der Welt. Mit Martin Luthers und Philipp Melanchthons Erlaubnis ging der Landgraf eine Doppelehe und sorgt damit dafür, dass die Reformation am seidenen Faden hängt. Das inzwischen dritte Stück aus der Feder von Dr. Axel Weiß trägt den Titel: „Fatale Lust“ Die Reformation an seidenen Faden. Und wo könnte das besser gelingen, als in der historischen Kulisse im Philippsthaler Schlosspark.

Rund 200 Laienschauspieler und Helfer hinter den Kulissen haben sich zusammen gefunden, um das Stück einzustudieren. Ob Mitstreiter der Bürgerbühne Meiningen, des Naturtheaters Bauerbach, vom Rhönpaulus Dermbach oder aus den Reihen des Südthüringer Amateurtheaters, alle stehen mit Begeisterung und Professionalität auf der Bühne. Karten im Vorverkauf erhalten Sie bei Presse Fritsch, Rathausstraße 2, in Philippsthal, Telefon: 06620/7655. Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Festspiele: Strandkorb-Geplauder mit Markus Fetter

Markus Fetter übernimmt in der Wiederaufführung von "Titanic" die Rolle des Funkers Harold Bride.
Festspiele: Strandkorb-Geplauder mit Markus Fetter

Paddy rockt Bebra: Kostenloses Konzert am Mittwoch, 18. Juli

Paddy Schmidt tritt am 18. Juli im Rahmen der Sommerreihe „Mittwochs in Bebra“ auf
Paddy rockt Bebra: Kostenloses Konzert am Mittwoch, 18. Juli

Körperverletzung an den Bagger-Teichen in Wildeck

Drei Männer sollen am Samstagabend einen Mann mit einer Flasche geschlagen haben.
Körperverletzung an den Bagger-Teichen in Wildeck

"Gestört aber Geil" kommt nach Rotenburg: 3x2 Freikarten zu gewinnen

Beim Rotenburger Open-Air Festival gibt es für alle Besucher richtig was auf die Ohren. Der Kreisanzeiger verlost 3x2 Freikarten.
"Gestört aber Geil" kommt nach Rotenburg: 3x2 Freikarten zu gewinnen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.