Fahrrad statt Auto: Da geht einiges!

Leserin Wiltrud-Ulrike Mühlbauer reagiert auf das "So sehe ich's" von KA-Volontär Daniel Kolb.

Waldhessen. Zum „So sehe ich’s“ von KA-Volontär Daniel Kolb vom 20./21. Mai schreibt Leserin Wiltrud-Ulrike Mühlbauer:

Sehr geehrter Herr Kolb! Ihrem „So sehe ich's“ kann ich nur zustimmen! Wenn Deutschland nicht nur Lippenbekenntnisse zu seinen Klimazielen abgibt und solange die Automobilkonzerne dank erfolgreicher Lobbyarbeit bei der Politik hier im Lande und sogar in China die E-Autoquote nach unten zu drücken vermag, müssen wir Bürger das „Heft“ ­selber in die Hand nehmen! Zum Beispiel Radfahren. Und das geht in unseren Breiten an mehr als 45 Wochen im Jahr und dank Pedelecs auch ganz schön weit. So fahre ich persönlich seit 2004 regelmäßig und seit 2011 fast ausschließlich Fahrrad. Anfangs moderat ca. 8.000 Kilometer, inzwischen jährlich mehr als 14.000 Kilometer. Und das trotz entsetz-­licher Radwege und zum Teil unverschämt riskant fahrender Auto-/ Lkw-/Busfahrer. Davon kann ich ein Lied singen... Der Weg zur ­Arbeit, zu und mit Freunden, zum Einkaufen, als Freizeitvergnügen und Sport – da geht was...

Sonnige Grüße, Wiltrud-Ulrike Mühlbauer

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jugendliche ermordeten Mann und entsorgten Leiche in der Fulda

Zwei Jugendliche sollen einen Mann aus Gera ermordet und in die Fulda geschmissen haben. Taucher suchten am Samstag nach der Leiche.
Jugendliche ermordeten Mann und entsorgten Leiche in der Fulda

Polizeisuche an Fulda wegen möglichem Tötungsdelikt

Die Polizei sucht mit Tauchern in der Fulda wegen eines möglichen Tötungsdeliktes
Polizeisuche an Fulda wegen möglichem Tötungsdelikt

Feiern wie damals

Revival Party am 2. Dezember im Las Vegas in Rotenburg – mit dabei unter anderem DJ T.M. und Dj’s von früher.
Feiern wie damals

Bergung eines Lkw an der A7

Der Lkw an der A7 wurde heute am Morgen geborgen. Gestern kam der Fahrer von der Fahrbahn ab, da er bewusstlos wurde
Bergung eines Lkw an der A7

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.