Leserbrief von Hans Ries, Bürgermeister der Stadt Heringen

+
Heringens Bürgermeister Hans Ries. Foto: nh

Ries äußert sich zum möglichen strafrechtlichen Sachverhalt bezüglich der Handlungen der Kommunalaufseherin, Marianne Hühn.

Heringen. Es blieb mir eigentlich gar nichts mehr anderes übrig, als aufgrund der aufgefundenen Unterlagenzur Sache Wölfershäuser Straße sowie der Handlungen der Kommunalaufseherin Hühn eine entsprechende Anzeige auf den Weg zu bringen.Ihr eigener Mann hat als Heringer Bürgermeister seinerzeit gewaltige zweckgebundene Mittel zur Behebung des besonderen Abwasserproblems aus wahltaktischen Gründen anderweitig verwendet, keine Fördermittel (88 Prozent) beantragt und die Sache mit fatalen Folgen einfach liegen lassen.

Frau Hühn hätte also gar nicht wegen ihrer Betroffenheit als Kommunalaufseherin tätig werden dürfen. Frau Hühn ist in ihrer Funktion übrigens Herrin über die seinerzeitigen erschreckenden Feststellungen und Unterlagen der Aufsichtsbehörden, die genauen Aufschluss über die Verfehlungen ihres Ehemannes geben. Es wird immer deutlicher, dass schon das kläglich gescheiterte Abwahlverfahren 2013 dazu dienen sollte, mich aus dem Weg zu räumen, um so die Aufdeckung dieses unfassbaren Skandals zu verhindern. Auch hierbei war die Kommunalaufsicht beratend von den Akteuren der CDU, SPD und UL eingebunden worden, wobei die beratende Person jedoch geheim bleiben musste.

Das geht in einer Behörde eigentlich gar nicht. Dann ging es mit immer hanebüchenen Gründen wohl nur noch darum, den Beginn der Baumaßnahmen bis zu meinem ursprünglich angedachten Ausscheiden aus dem Amt im Sommer 2016 zu verzögern, um so den Millionen-Skandal ihres eigenen Ehemannes zum Nachteil der Stadt unter der Decke zu halten. Bemerkenswert ist nun, dass genau die Stadtverordneten, die lauthals mit der Kommunalaufseherin offenbar heuchlerisch mehr Offenheit und Transparenz zu den aktuellen Baumaßnahmen zur Behebung des Chloridproblems forderten und mit diesem Alibi alles blockierten, nun die weitere Untersuchung in dem aufgeflogenen Millionenskandal des Herrn Hühn ablehnen.

Hans RiesBürgermeister Heringen

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Crash auf der Umgehungsstraße zwischen Bebra und Lispenhausen

Am frühen Montagmorgen kollidierten zwei Pkw - der Berufsverkehr war beeinträchtigt.
Crash auf der Umgehungsstraße zwischen Bebra und Lispenhausen

Polizei bittet um Hilfe: 53-jährige Hersfelderin vermisst

Die 53-jährige Hersfelderin Ute Gerda Doberstein wird seit heute, 16. Februar, vermisst. Zuletzt wurde sie gesehen, als sie in ihren silberfarbenen Opel Astra stieg und …
Polizei bittet um Hilfe: 53-jährige Hersfelderin vermisst

Bad Hersfeld: 12.500 Euro Schaden durch missachtete Vorfahrt

Freitagmittag, 14. Februar, war der Fahrer eines Sprinters auf der Wippershainer Straße unterwegs. Als er in die Leinweberstraße abbiegen wollte, übersah er einen …
Bad Hersfeld: 12.500 Euro Schaden durch missachtete Vorfahrt

Unter Drogen und ohne Führerschein: Polizei stoppt Eschweger in Breitenbach

Sonntagmorgen, 16. Februar, wurde ein 23-Jähriger aus Eschwege kontrolliert. Das Ergebnis: Kein Führerschein, falsches Kennzeichen und unter Drogeneinfluss hinterm …
Unter Drogen und ohne Führerschein: Polizei stoppt Eschweger in Breitenbach

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.