Fahrt nach Hamburg endete auf dem Acker

Polnischer Trucker hatte sich auf sein Navi verlassen.

Heddersdorf. Der Fahrer eines mit 24 Tonnen Edelstahl beladenen Sattelzuges hatte die Nacht in Kirchheim seine Ruhezeit beendet und wollte gegen 06.30 Uhr weiter auf die Autobahn, um nach Hamburg zu fahren. Es war noch nicht richtig hell und nebelig. Der Fahrer schaltete sein Navi ein und fuhr los. Er bemerkte nicht, dass er sich dabei immer weiter von der Autobahn entfernte.

Weiter ging es, aus Kirchheim raus und in Heddersdorf links ab am Dorfgemeinschaftshaus vorbei unter der Bahnbrücke hindurch. Die Straße wurde immer enger, aber er musste weiter, denn zum Wenden gab es keine Möglichkeit. Rechts und links neben dem schmalen Feldweg nach Gershausen nur Felder. Die Irrfahrt endete dann auf der Höhe in einer Linkskurve. Der Platz reichte nicht mehr aus und die Räder des Aufliegers sackten im Flutgraben neben dem Feldweg ein. Nichts ging mehr. Seit dieser Zeit ist nun ein Bergedienst damit beschäftigt, den Sattelzug wieder auf die rechte Bahn zu bringen. (YK)

Rubriklistenbild: © TVnews-Hessen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vorläufige zusätzliche Kosten der 66. Festspiele

Vorläufiges Rechnungsergebnis der Festspielsaison 2016: 406.391 Euro mussten mehr aufgewendet werden.
Vorläufige zusätzliche Kosten der 66. Festspiele

Wilde Verfolgungsjagd auf der Hohen Luft

Weil er keinen gültigen Führerschein besaß, versuchte ein 57-jähriger Autofahrer sich durch eine waghalsige Flucht einer Kontrolle zu entziehen.
Wilde Verfolgungsjagd auf der Hohen Luft

Heiderich lud Hörgeschädigten-Bund zur Berlin-Tour ein

CDU-Bundestagsabgeordneten Helmut Heiderich lud den Vorstand des Hörgeschädigten-Bundes Bad Hersfeld zu einer Berlin-Tour ein.
Heiderich lud Hörgeschädigten-Bund zur Berlin-Tour ein

Attacke auf 15-Jährige im Schilde-Park

Ein 18-jähriger soll einem 15-jährigen Mädchen ins Gesicht geschlagen haben - Polizei sucht Zeugen des Vorfalls
Attacke auf 15-Jährige im Schilde-Park

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.