Lokschuppen Drive-In-Musikfestival in Bebra

+
Lokschuppen-Macher Matthias Bähr (vorn li.), Markus Klinger (hinten li.) und Oliver Schöbel (hinten re.) vom VR-Bankverein stellen gemeinsam mit Jazz-Musiker Jan Luley (mitte) und SEB-Chef Stefan Pruschwitz (vorn re.) das Programm vor. 

Abwechslungsreiche Veranstaltungen trotz Corona: Die Waldhessen werden mit einem Drive-In-Festival in der Biberstadt verwöhnt.

Bebra. Stress ist Matthias Bähr gewöhnt. Der Lokschuppen-Macher, Konzertveranstalter, Internet- Unternehmer und Tausendsassa, der in Bebra und Berlin zu Hause ist, hat sich zur Aufgabe gemacht, aus dem Bebraer Lokschuppen eins der maßgeblichen Event-Locations der ganzen Region zu machen.

Dafür ist er aus der Bundeshauptstadt zurück in seine Heimaststadt gekommen. Von Anfang an hatte Bähr in dem Bebraer Wahrzeichen, das mit großem Aufwand renoviert worden war, einen guten Start erwischt. Namhafte Künstler gaben sich die Klinke in die Hand. Kurz vor dem selbst gesteckten Ziel kam die Katastrophe: Lockdown wegen Corona. „Wir alle waren fassungslos“, sagt der Eventmanager. „Die ganze Arbeit, alle Mühen – umsonst. Alles auf Start. Neben dem kaum messbaren Imageschaden auch der finanzielle Verlust. Und das ausgerechnet in dem Jahr, in dem Bebra seine großen Veranstaltungen zum 1250. Jubiläum geplant hatte...“. Aber Matthias Bähr ist kein Mann, der aufgibt.

Ebenso hart erwischt hatte es Stefan Pruschwitz, den neuen Geschäftsführer der Stadtentwicklung Bebra GmbH, der in die großen Fußstapfen seines Vorgängers Stefan Knoche gestiegen ist. Offizieller Dienstbeginn: 1. April 2020, zum Start ein großer Koffer voller Ideen für die Biberstadt, die in den vergangenen Jahren mit einer ganzen Serie von Veranstaltungen, Initiativen und Maßnahmen von sich Reden gemacht hatte.

Eine der ersten Amtshandlungen von Pruschwitz: Den Lockdown verwalten, Schließungen vollziehen, den Stillstand herbeiführen, um die Corona-Schutzmaßnahmen umzusetzen. Ein Stadtentwickler stellt sich seinen Start anders vor. Stefan Pruschwitz ist ebenfalls keiner, der die Flinte ins Korn wirft. Gemeinsam mit Matthias Bähr dachte er darüber nach, was man trotz Corona tun kann, um wieder Leben in die Stadt zu bringen. Damit Menschen Freude haben und Künstler auftreten können. Das Ergebnis ist spektakulär.

Vom 11. bis 21. Juni findet in der Biberstadt das elftägige „Lokschuppen Drive-In Musikfestival“ statt. Corona-sicher dank des Konzepts, das sich an Autokino anlehnt. Mit einer Riesenbühne, modernster Technik, drei Riesen-LED-Wänden, Live-Auftritten prominenter Künstler aus den verschiedensten Bereichen und mit elf vollkommen unterschiedlichen Show-Acts.

„Wir haben uns ganz bewusst gegen eine Autokino-Veranstaltung entschieden, wie sie derzeit in vielen Städten organisiert wird. Das wäre gegenüber unseren Nachbarstädten Rotenburg an der Fulda und Bad Hersfeld auch nicht fair gewesen. Denn dort findet das klassische Autokino statt. Für das Publikum wäre es sicher nicht so prickelnd gewesen, wenn wir schlicht das Programm fortgesetzt hätten, was einige Tage vorher in direkter Nachbarschaft stattgefunden hat“, sagt Stefan Pruschwitz. Zudem wollte der neue Chef der SEB ein Zeichen setzen und Künstlern in der Corona-Zeit eine Gelegenheit zum Auftritt vor Publikum bieten.

Unterstützt wird die Veranstaltungsreihe im Rahmen des VR-Autokino-Sommers von der VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG und Dick Automobile. Event-Partner der Stadtentwicklung Bebra GmbH ist die Sportagentur Speed.

Von Rock’n’Roll über Schlager, Neue Deutsche Welle, Comedy und Poetry-Slam, Liedermacher-Abend bis zum Abschluss mit Jazz erstreckt sich das Festival im Herzen der Stadt. Folgende Veranstaltungen sind für das Drive-In-Musikfestival auf dem Mehrzweckplatz geplant:

11. Juni: Rock mit Bohemian Rhapsody Live – eine der besten Tribute Shows Europas mit Queen Kings.

12. Juni: Schlager mit Giovanni Zarella feat. Jenice und dem Album La Vita e belle.

13. Juni: Liedermacher Heinz Rudolf Kunze kommt in die Eisenbahnerstadt.

14. Juni: Poetry Slam mit Fee Brembeck und Gästen.

15. Juni: Hans-Joachim Heist parodiert Heinz Erhardt.

16. Juni: Dem Publikum wird mit Rockmusik ordentlich eingeheizt – Künstler aus der Region treten auf.

17. Juni: Ingo Appelt – der Comedy-Bad Guy in der Szene.

18. Juni: Die neue Deutsche Welle trifft auf Bebra – NDW mit Markus, Geier Sturzflug, UKD und Nena.

19. Juni: Eine fette DJ-Party mit ordentlich Bass – Gestört aber Geil bringt Bebra zu beben.

20. Juni: Der unglaubliche Live-Podcast von Matze Knop & Reiner „Calli“ Calmund.

21. Juni: Der große Jazz- und Bluesabend mit Brenda Boykin und Jan Luley Trio.

Sämtliche Veranstaltungen der Reihe beginnen um 20 Uhr, Einlass für die Fahrzeuge wird ab 19 Uhr sein. Ausnahme: Wegen der Bundesliga-Spiele treten Matze Knop und Reiner Calmund erst ab 21 Uhr auf. Die Gäste können im Vorfeld Getränke- / Lunchpakete bestellen, die bei der Einfahrt auf das Festivalgelände auf dem Mehrzweckplatz Bei der Laupfütze ausgegeben werden. Das Festivalgelände wird von Einsatzkräften betreut, pro Konzertabend sind bis maximal 200 Fahrzeuge zugelassen. Tickets im Vorverkauf gibt es unter www.musik-festival-bebra.de sowie im Lokschuppen-Service-Büro in der Rathausstraße 7, 36179 Bebra, Tel. 06622/914 6030, e-Mail: lokschuppen@bb-entertainia.de.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hitze und Blitze heizten den Sportlern beim Vulcano Race und Battle ein

Bildergalerie: Hobbysportler auf dem Weg zum Gipfel.
Hitze und Blitze heizten den Sportlern beim Vulcano Race und Battle ein

Waldhessen erkunden: Jetzt zur Sommertour mit dem Landrat anmelden

Am Donnerstag, 13. August, und Freitag, 14. August, findet die Sommertour mit Landrat Dr. Koch statt. Anmeldungen sind ab heute möglich.
Waldhessen erkunden: Jetzt zur Sommertour mit dem Landrat anmelden

Memorabilien aus vergangenen Theater-Aufführungen

Am Sonntagnachmittag gab es im "Anderen Sommer" einen kleinen, aber feinen Verkauf von Requisiten, Kostümen und Ausstattungsstücken der vergangenen Festspieljahre.
Memorabilien aus vergangenen Theater-Aufführungen

Richy Müller bei den "Nachteulen": "Ich gehe nach meinem Bauchgefühl"

2016 spielte er in "Hexenjagd" und in der Nacht zu Sonntag plauderte Richy Müller bei Dominic Mäckes "Nachteulen" in der Stiftsruine.
Richy Müller bei den "Nachteulen": "Ich gehe nach meinem Bauchgefühl"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.