Viermal Luther zum Festspiel-Start

1 von 5
Christian Nickel.
2 von 5
Janina Stopper.
3 von 5
Paulus Manker.
4 von 5
Maximilian Pulst.
5 von 5

Die Besetzung für das große Luther-Stück ist jetzt bekannt - mit dabei: Hersfeld-Preisträger Christian Nickel.

Bad Hersfeld.  Kurz vor Beginn der Probensaison zu den 67. Bad Hersfelder Festspielen wurde jetzt die Besetzung des Premierenstücks „Martin Luther – Der Anschlag“ bekannt gegeben. Dieter Wedel setzt wieder auf ein Ensemble aus renommierten Theaterschauspielern und bekannten Medienstars. Die Hauptrolle besetzt er mit gleich vier Darstellern, die Luther nicht nur in verschiedenen Lebensphasen, sondern auch Charaktereigenschaften verkörpern. Denn Dieter Wedel wird nicht einfach das Leben Martin Luthers nacherzählen: „Widersprüchlichkeit macht bekanntlich einen Charakter interessant, aber bei Luther sind die Widersprüche so gewaltig, so scheinbar unvereinbar, dass man den Eindruck hat, immer wieder verschiedenen Luthers zu begegnen.“ Burgschauspieler Paulus Manker wird als der „Wutbürger“ Luther auf der Bühne der Stiftsruine stehen. Er wird in einer Doppelrolle zu sehen sein, Dieter Wedel besetzt auch Luthers Vater mit dem Theaterstar. Manker ist einer der ganz großen Theaterschauspieler des deutschsprachigen Raumes und man kann ihn ohne zu übertreiben einen „Theatergiganten“ nennen. Unter Peter Zadek machte er in „Weiningers Nacht“ und „Lulu“ Furore. Dem breiteren Kinopublikum ist er durch seine Rolle in der Verfilmung von „Schlafes Bruder“ bekannt geworden.

Christian Nickel, der den Reformator und überzeugten gläubigen Luther spielen wird, muss als Träger des Großen Hersfeldpreises 2016 dem Bad Hersfelder Publikum nicht mehr vorgestellt werden. Er begeisterte in Wedels Inszenierung „Hexenjagd“, die in diesem Jahr noch einmal aufgeführt wird.

Den überheblichen, jungen Luther hat Dieter Wedel mit Maximilian Pulst besetzt. Er gehört derzeit zum Ensemble des Staatstheaters Wiesbaden und hat bereits erste Festspielerfahrung in Salzburg (in Deborah Warners „Der Sturm“) gesammelt. Er gilt als einer der interessantesten deutschen Nachwuchsschauspieler.

 Eine Überraschung ist mit Sicherheit, dass den vierten Luther eine Frau spielt: Janina Stopper ist der zweifelnde Luther. Als Mary Warren in „Hexenjagd“ hat sie das Festspiel-Publikum im letzten Jahr überzeugt.

Ebenfalls aus „Hexenjagd“ bekannt ist Elisabeth Lanz, die Katharina von Bora spielt, eine ehemalige Nonne, die Luthers Frau wurde. Ebenso wird sie natürlich wieder als Elisabeth Proctor in „Hexenjagd“ zu sehen sein.

Auch die Rollen der Widersacher des Reformators sind prominent besetzt. Da ist Papst Leo X.; als „lässig, kultiviert“ beschreibt ihn Wedel in seinem Stück und besetzt diese Rolle mit Erol Sander. Während der Nibelungenfestspiele in Worms glänzte Sanders als Etzel in Dieter Wedels letzter Nibelungen-Inszenierung, im Fernsehen begeistert er als Kommissar in „Mordkommission Istanbul“. Johann Tetzel, Dominikaner, Inquisitor und berühmtester Ablassverkäufer seiner Zeit ist auch in Wedels Inszenierung kein sympathischer Mann. Mit Claude Oliver Rudolph hat Wedel einen Theater- und Filmschauspieler verpflichtet, der schon viele „Bösewichte“ verkörpert hat. Er hat mit Wedel bereits in „Der König von St. Pauli“ zusammengearbeitet.

Wie in „Hexenjagd“ wird Wedel auch in „Martin Luther – Der Anschlag“ mit Filmeinspielern auf großen Videowänden in der Stiftsruine arbeiten. Für diese Sequenzen wurden die prominenten Fernseh-Moderatoren Mareile Höppner und Jan Hofer engagiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Verkäufer verfolgt Ladendieb – Mittäter klaut sein Handy

Der Mitarbeiter eines Bekleidungsgeschäfts erwischte zwei junge Männer beim Ladendiebstahl und nahm die Verfolgung auf.
Verkäufer verfolgt Ladendieb – Mittäter klaut sein Handy

Zum Lullusfest: Sparen mit der Sparkasse

Für junge Sparkassen-Kunden: Tolle Gutscheine für das Lullusfest in Bad Hersfeld
Zum Lullusfest: Sparen mit der Sparkasse

Kartoffelfest mit den Trovatos in Rotenburg

Kartoffelfest in der Rotenburger Innenstadt am 30. September – Die Trovatos und viele andere Highlights
Kartoffelfest mit den Trovatos in Rotenburg

Harmonie erleben - Konzert zum Tag der Deutschen Einheit in der Stadtkirche

Am 3. Oktober tritt der Hessische Konzert- und Festspielchor gemeinsam mit dem Göttinger Symphonieorchester in der Stadtkirche auf.
Harmonie erleben - Konzert zum Tag der Deutschen Einheit in der Stadtkirche

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.