Wedel feuert Luther-Darsteller Manker

+
Paulus Manker.

Ein Streit zwischen Schauspieler und Intendant führt zur kurzfristigen Umbesetzung kurz vor der Premiere.

Bad Hersfeld. Paukenschlag kurz vor der Premiere von „Martin Luther – der Anschlag“: Wie die Festspiel-Leitung heute mitteilte, wurde Luther-Darsteller Paulus Manker mit sofortiger Wirkung gekündigt. Seine Rolle als „Wutbürger“ Luther wird Christian Nickel übernehmen, der bereits den Reformator Luther spielt.

Vorangegangen war ein Streit zwischen Intendant Dieter Wedel und Paulus Manker. Während der Probe am 21. Juni sei es zu einem „irreparablen Zerwürfnis“ mit dem Intendanten gekommen, teilte die Intendanz mit. Manker habe sich hartnäckig geweigert, den Regieanweisungen Folge zu leisten und schließlich die Probe verlassen. Diese Arbeitsverweigerung sei „Höhepunkt seines inakzeptabel beleidigenden, unberechenbaren und provokanten Verhaltens während der Probenzeit“, welches den folgenden Spielbetrieb massiv gefährde. Eine Fortsetzung des Vertragsverhältnisses sei unter diesen Voraussetzungen nicht zumutbar.

Die morgige Premiere wird damit zu einem Kraftakt für Regisseur Dieter Wedel, das gesamte Ensemble und das Team der Bad Hersfelder Festspiele.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jugend gründet: 4. Platz für GSO-Schüler

Im Bundesfinale des Gründerwettbewerbs erreichte die Schülergruppe aus Bebra "Smart Room Outfitter" einen der vorderen Plätze.
Jugend gründet: 4. Platz für GSO-Schüler

Motorbrand bei Linienbus in Bad Hersfeld

Fahrer konnte Feuer in Bad Hersfelder Linienbus am Dienstagmorgen selbstständig unter Kontrolle bringen 
Motorbrand bei Linienbus in Bad Hersfeld

Mit Mitsubishi Kontrolle verloren - Vollsperrung auf der A4 bei Wildeck

Mit Pkw von der Fahrbahn abgekommen: Vollsperrung auf der A4 Richtung Westen am Sonntagmorgen
Mit Mitsubishi Kontrolle verloren - Vollsperrung auf der A4 bei Wildeck

Hessentags-Reportage: Von rotierenden Gondeln und Zuckerwatte

Der Bad Hersfelder Hessentag war hektisch. KA-Volontärin Julia Fernau hat sich die Zeit genommen, um stehen zu bleiben, durchzuatmen und genau hinzusehen.
Hessentags-Reportage: Von rotierenden Gondeln und Zuckerwatte

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.