Marihuana und Waffen sichergestellt - Beschuldigte wieder auf freiem Fuß 

Bei der Durchsuchung zwei junger Männer wurden seitens der Polizei Drogen und Waffen sichergestellt.

Bad Hersfeld. In der vergangenen Woche hat die Kriminalpolizei Bad Hersfeld mit Unterstützung von Kollegen des Erkennungsdienstes aus Fulda und Kollegen der Polizeidirektion Bad Hersfeld Betäubungsmittel und Waffen aufgefunden. Die Beamten stellten dabei Marihuana, Bargeld sowie diverses Zubehör zum Verkauf der Drogen sicher.

Nach umfangreichen Ermittlungen des Bad Hersfelder Rauschgiftkommissariats erließ das Amtsgericht Fulda auf Antrag der Staatsanwaltschaft Fulda Durchsuchungsbeschlüsse für drei Wohnungen in Bad Hersfeld und Hauneck. Die Ermittlungen richten sich hierbei gegen einen 22-Jährigen aus Hauneck sowie gegen einen 23-jährigen Bad Hersfelder. Bei den Beschuldigten stellten die Beamten eine größere Menge Marihuana sicher. Außerdem fanden sie diverse Verpackungsmaterialien, mehrere Handys, Bargeld sowie diverse Schlagringe und Schlagstöcke. Die Drogen hätten im Straßenverkauf einen Preis von circa 1.000 Euro gehabt.

Die beiden Männer wurden nach den polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt, da keine Haftgründe vorlagen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Spielleute „Gugelhupf“ mit neuer CD

Trinklieder aus dem Mittelalter
Spielleute „Gugelhupf“ mit neuer CD

92-Jähriger bestohlen und geschlagen - Tatverdächtige gesucht

Am Montagabend brachen drei Unbekannte in die Wohnung eines 92-Jährigen ein. Die Polzei bittet um Hinweise.
92-Jähriger bestohlen und geschlagen - Tatverdächtige gesucht

Pkw-Fahrerin fuhr bei Kerspenhausen gegen Baum

Ersthelfer betreuten die verunfallte Fahrerin bis zum Eintreffen der Rettungskräfte.
Pkw-Fahrerin fuhr bei Kerspenhausen gegen Baum

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.