Mitarbeiter in der Kreisverwaltung wurden für 130 Dienstjahre ausgezeichnet

Für ihre Verdienste in der Kreisverwaltung von Erster Kreisbeigeordneten Elke Künholz (von links) geehrt wurden: Maritta Küchenmeister, Michael Adam, Valentina Jurk und Martina Baumert. Glückwünsche überbrachten Personalratsvorsitzender Gerhard Eckstein, Fachbereichsleiter René Bieber sowie Gunter Ellenberger, stellvertretender Personalchef. Es fehlt: Sabine Zilch-Tann.

130 Jahre Dienstjahre: Erste Kreisbeigeordnete ehrt Mitarbeiter.

Bad Hersfeld. Für insgesamt mehr als 130 Dienstjahre ehrte Erste Kreisbeigeordnete Elke Künholz jetzt fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung Hersfeld-Rotenburg. „Daher können alle Anwesenden stolz auf sich sein“, dankte Künholz den Mitarbeitern für ihre langjährige Tätigkeit. Mit Glückwünschen für runde Dienstjubiläen bedacht wurden drei Mitarbeiter der Kreisverwaltung, weitere zwei wurden in den Ruhestand verabschiedet.

25. Dienstjubiläum

Seinen beruflichen Werdegang startete Michael Adam mit einem Volontariat bei der Oberhessischen Presse in Marburg. Danach arbeitete er als Pressesprecher unter anderem beim Kreis Fulda, Güterverkehr der Deutschen Bahn sowie beim Kreis Bad Salzungen (heute Wartburgkreis). Seit 2003 ist Adam beim Landkreis Hersfeld-Rotenburg tätig. Nach 12 Jahren als Pressesprecher übernahm er Projekte wie den „Aufbau eines Kreisarchivs“ oder „Strukturmodell Asyl“. Ende Dezember feierte er sein 25. Dienstjubiläum. Mitte März konnte Martina Baumert ebenfalls ihr 25. Dienstjubiläum feiern. Sie arbeitet seit März 1994 beim Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Zunächst war Martina Baumert dort als Referentin beim Jugendbildungswerk tätig, dann wechselte sie für sieben Jahre in die Fachstelle für Jugendberufshilfe. Seit November 2007 leitet Martina Baumert den Fachdienst Rotenburg/Bebra. Vor ihrem Job beim Landkreis arbeitete Martina Baumert unter anderem als Büroangestellte im Putz- und Malerbetrieb Nöll.

40. Dienstjubiläum

Anfang des Jahres konnte Sabine Zilch-Tann ihr 40. Dienstjubiläum feiern. Die gebürtige Bebranerin arbeitet seit 1977 beim Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Von 1979 bis 1991 war sie als Stenosekretärin in der Gewerbeabteilung in der Rotenburger Außenstelle tätig. Bevor Sabine Zilch-Tann für sieben Jahre ins Sozialamt in die Abteilung Asyl wechselte, arbeitete sie in der Straßenverkehrsbehörde und in der Kämmerei. Seit 2006 ist sie im Fachdienst Migration Asyl tätig.

Verabschiedungen

Als eine der guten Seelen im Team der Albert-Schweitzer-Schule in Rotenburg kann man Valentina Jurk bezeichnen. Sie arbeitet seit 16 Jahren im Reinigungsservice der Schule. Zuvor war sie als Reinigungskraft an der Jakob-Grimm-Schule tätig. Valentina Jurk wurde Ende März in den Ruhestand verabschiedet. Den Ruhestand ebenfalls genießen kann ab Anfang April Maritta Küchenmeister. Nach mehr als 18 Jahren beim Landkreis Hersfeld-Rotenburg warten auf sie nun neue Aufgaben im privaten Umfeld. Maritta Küchenmeister arbeitete zunächst als Reinigungskraft an der Grundschule in Heimboldshausen, wechselte dann dort an die Beruflichen Schulen, wo sie seit 2001 bis Ende März dieses Jahr arbeitete. Zuvor absolvierte Maritta Küchenmeister eine Ausbildung als Näherin und war als Raumpflegerin bei K+S im Werk Hattorf tätig.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Festspiele: Hippie-Träume mit "Hair"

Die Wiederaufnahme des Kult-Musicals begeistert einmal mehr die Besucher.
Festspiele: Hippie-Träume mit "Hair"

Fotowettbewerb: "Alheim ist herrlich"

Fotos von Sehenswürdigkeiten und Landschaft können bis zum 20. September eingereicht werden.
Fotowettbewerb: "Alheim ist herrlich"

Festspiel-Porträt: Der Mann der vielen Rollen

Schauspieler Peter Englert, der auf der Bühne zahlreiche Figuren verkörpert,  im Strandkorb-Geplauder.
Festspiel-Porträt: Der Mann der vielen Rollen

"Hersfelder Steine" machen die Runde

Die Rotenburger brachten den Stein ins Rollen - jetzt zieht Bad Hersfeld nach.
"Hersfelder Steine" machen die Runde

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.