AWG Modecenter wettet mit Bürgermeister Grunwald

+

Gemeinsames Singen für den guten Zweck: die Firma AWG wettet gegen die Stadt Rotenburg mit einem Einsatz von 500 Euro.

Rotenburg. Gemeinsames Singen für den guten Zweck: die Firma AWG wettet gegen die Stadt Rotenburg, dass sie es nicht schafft, am kommenden Freitag um 17 Uhr mindestens einhundert Kinder im Rotenburg-Center zu versammeln, die zusammen mit Bürgermeister Christian Grunwald das Lied "Grün, grün, grün sind alle meine Kleider"von Raimund Schulz singen. Wetteinsatz der Firma AWG sind 500 Euro, die laut Bürgermeister Grunwald für Anschaffungen in den städtischen Kindertageseinrichtungen und für Spielplätze verwendet werden würden. Er hofft daher auf eine rege Beteiligung und damit auf den Gewinn der Wette.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei Corona-Tote in Waldhessen: Zwei Bewohner (79 und 83) im Kreisaltenheim Niederaula gestorben

Die Männer (79 und 83) wurden vor ihrem Tod positiv auf Covid-19 getestet
Zwei Corona-Tote in Waldhessen: Zwei Bewohner (79 und 83) im Kreisaltenheim Niederaula gestorben

Trotz Corona-Krise: Deutsche Post weiterhin auf Trapp

Mit der Aktion „Wurfsendung“ möchte die Deutsche Post bundesweit auf die neuen Schutz- und Hygienemaßnahmen aufmerksam machen.
Trotz Corona-Krise: Deutsche Post weiterhin auf Trapp

Anwohner halfen  beim Löschen: Schuppenbrand in Wahlshausen 

Ursache: Vermutlich hatte sich Glut entzündet
Anwohner halfen  beim Löschen: Schuppenbrand in Wahlshausen 

Hoher Sachschaden nach Zimmerbrand in Einfamilienhaus

Einsatz für Feuerwehren am Montagabend im Bad Hersfelder Stadtteil Hohe Luft
Hoher Sachschaden nach Zimmerbrand in Einfamilienhaus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.