Mofafahrer mit Luftgewehr beschossen

Ein 15-jähriger wurde mit einem Luftgewehr beschossen, glücklicherweise aber nur leicht verletzt.

Hohenroda-Mansbach.  Am vergangenen Donnerstag (25. Mai), wurde gegen 14.30 Uhr ein 15-jähriger Schüler durch einen Schuss im Schulterbereich verletzt, der von einem Unbekannten vermutlich aus einem Luftdruckgewehr abgefeuert wurde.

Der Junge befuhr mit seinem Mofa die Milseburgstraße im Ortsteil Mansbach und wollte an Himmelfahrt Bekannte besuchen. Während der Fahrt bemerkte er plötzlich einen starken Druck als er am Oberkörper von einem Projektil getroffen wurde. Glücklicherweise verunfallte der Junge nicht. Der Schüler wurde leicht verletzt und musste sich ambulant in ärztliche Behandlung begeben.

Bereits im Januar dieses Jahres hatte eine Bürgerin aus Mansbach eine verwundete Katze gemeldet. Auch das Tier war durch ein Luftgewehrgeschoss beschossen worden.

Die Kriminalpolizei Bad Hersfeld ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und bittet um Hinweise unter 06621/932-0 oder im Internet unter www.polizei.hessen.de – Onlinewache.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bearbeitungsdauer von 3 Monaten: Deutschlands langsamstes Finanzamt ist in Bad Hersfeld

Laut neuer Auswertung liegen die Waldhessen auf dem letzten Platz
Bearbeitungsdauer von 3 Monaten: Deutschlands langsamstes Finanzamt ist in Bad Hersfeld

Führungswechsel bei der Polizei Hersfeld-Rotenburg

Kriminaldirektor Rainer Neusüß wechselte in die Heimat nach Eschwege – Polizeioberrat Martin Nickl übernimmt.
Führungswechsel bei der Polizei Hersfeld-Rotenburg

Polizei schnappt dreisten Räuber in Bebra

Beim Ladendiebstahl ertappt, versuchte der Täter zu fliehen und verletzte zwei Angestellte.
Polizei schnappt dreisten Räuber in Bebra

Fotostrecke: Sport und Show begeisterte die Zuschauer

Die 45. Auflage von Sport und Show bot ein abwechslungsreiches Programm - Sportler und Künstler starteten durch.
Fotostrecke: Sport und Show begeisterte die Zuschauer

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.