Nach schwerer Körperverletzung: U-Haft für "Disco-Schläger"

Nur durch das beherzte Eingreifen der Zeugen konnte der Schläger von seinem Opfer getrennt werden. Foto: archiv
+
Nur durch das beherzte Eingreifen der Zeugen konnte der Schläger von seinem Opfer getrennt werden. Foto: archiv

Unterhaun. Nachdem ein 40-jähriger Mazedonier in der Silvesternacht eine Frau vor Unterhauns Discothek schwer verletzte, sitzt er nun in U-Haft.

Unterhaun. In der Silvesternacht zum 1. Januar kam es gegen 3.50 Uhr zu einem schwerwiegenden Zwischenfall vor der Unterhauner Discothek "Nachtcafé" kam: Eine Frau wurde  – direkt vor den Augen vieler Zeugen – durch Tritte und Schläge eines 40-jährigen Mazedoniers schwer verletzt. Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde die betroffene Frau mit einem Rettungswagen in das Fuldaer Krankenhaus verbracht. Derzeit kann leider noch nicht ausgeschlossen werden, dass die Frau bleibende Schäden davonträgt. Der 40-Jährige Täter wurde nach einem Aufenthalt in der Psychiatrischen Abteilung des Klinikum Bad Hersfeld in Polizeigewahrsam eingeliefert. Er wurde am 2. Januar im Amtsgericht Bad Hersfeld vorgeführt. Der zuständige Richter erkannte als Haftgrund die Fluchtgefahr und ordnete die Untersuchungshaft an. Der Mann wurde anschließend in die Justizvollzugsanstalt verbracht.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Pro und Contra: Strafmündigkeit mit 12 Jahren 

KA-Mit­arbeiter Rick Fröhnert und ­Julia Fernau haben ein Pro- und Kontrakommentar geschrieben.
Pro und Contra: Strafmündigkeit mit 12 Jahren 

Corona-Tests für alle

Teststation eröffnet in Bad Hersfeld.
Corona-Tests für alle

Neuer Wolf in Waldhessen

Der Rüde war bislang in Deutschland unbekannt
Neuer Wolf in Waldhessen

Neubau EDEKA-Markt kann kommen

Die Baugenehmigung für den Lebensmittelmarkt am Rechberg-Gelände ist da.
Neubau EDEKA-Markt kann kommen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.