Nächtliche Pizza sorgt für Feuerwehreinsatz in Erkshausen

Eine vermutlich verbrannte Pizza in einem Pizzaofen, der im Keller eines Einfamilienhauses stand, sorgte am Sonntagmorgen gegen 3 Uhr für einen Feuerwehreinsatz.

Wie die Polizei mitteilte, war der Pizzaofen noch bis 2 Uhr durch den Hauseigentümer in Gebrauch gewesen. Eine Stunde später stellte er dann eine starke Verqualmung im Keller und Treppenhaus des Hauses fest, die durch ein kleines Feuer im Ofen ausgelöst wurde.

Der Hauseigentümer löschte mit eigenen Mitteln das Feuer und alarmierte zeitgleich die Feuerwehr, die mit Kräften aus Erkshausen und Rotenburg zur Einsatzstelle ausrückte. Verletzt wurde durch den brennenden Ofen niemand, am Pizzaofen entstand nur geringer Sachschaden. Das Haus wurde von der Feuerwehr mit einem Druckluftbelüfter wieder rauchfrei geblasen.

Rubriklistenbild: © frogger - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vom Eiswagen mit Hubschrauber ins Krankenhaus

In Rotenburg wollte ein Kind nur ein Eis holen und landete deswegen im Krankenhaus
Vom Eiswagen mit Hubschrauber ins Krankenhaus

Bildergalerie zum Großbrand

Die Feuerwehren aus Hessen mussten in Thüringen aushelfen
Bildergalerie zum Großbrand

Hessische Feuerwehren helfen in Thüringen bei Großbrand

Bei einem Großbrand an der Grenze zu Hessen halfen Wehren in Thüringen aus
Hessische Feuerwehren helfen in Thüringen bei Großbrand

Bis ins Halbfinale: Hohenrodas Rathauschef spielte Fußballturnier in Russland

Andre Stenda, Bürgermeister von Hohenroda, war mit der Nationalmannschaft der Bürgermeister für ein Fußball-Turnier in Russland
Bis ins Halbfinale: Hohenrodas Rathauschef spielte Fußballturnier in Russland

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.