NEU: Das Hochwasser ist da!

NEU (Donnerstag, 25. Februar, 9 Uhr): In Bad Hersfeld ist jetzt Meldestufe 2 berschritten mit BILDERN aus Bad Hersfeld, Friedlos und Mec

NEU (Donnerstag, 25. Februar, 9 Uhr):In Bad Hersfeld ist jetzt Meldestufe 2 berschritten mit BILDERN aus Bad Hersfeld, Friedlos und Mecklar... (BILDERGALERIE unten). Die aktuellen Pegelstnde finden SieHIER

---------------------------------------------------------------------------------------

Meldung von Mittwochnachmittag: Hochwasser an Fulda und RohrbachDie Scheeschmelze und der Regen haben die Fulda ber die Ufer treten lassen.Bei Bad Hersfeld sind die Hochwasserpolder entlang der B 27 schon voll gelaufen.Der Radweg R 1 bei Ludwigsau-Friedlos ist nicht mehr passierbar, er ist im Breich der Bahnstrecke unterhalb des Dorfes berflutet.Ebenfalls voll Wasser steht die Unterfhrung durch den Bahndamm am Radweg R 1 bei Mecklar (Bilder dazu in der Bildergalerie!).Der Pegelstand der Fulda bei Bad Hersfeld betrug am Mittwoch um 15.45 Uhr 455 cm, Tendenz leicht steigend. (gm)

Mittwochvormittag: In Bad Hersfeld ist Meldestufe 1 berschritten Umweltministerin Lautenschlger: Mit steigenden Pegelstnden ist zu rechnen

Wiesbaden/Waldhessen. Die Hochwasserlage in Hessen hat sich am Mittwochmorgen zwar entspannt. Am Donnerstag und Freitag werden die Pegel aber wahrscheinlich wieder steigen. Das teilte Umweltministerin Silke Lautenschlger am Mittwochmittag in Wiesbaden mit.Die wolkenreiche und milde Luft der vergangenen Tage hatte an einigen Stellen im Land die Pegel der Bche und Flsse steigen lassen. Der hchste Stand war an der Gersprenz, einem Nebenfluss des Mains bei Gro-Bieberau (Kreis Darmstadt-Dieburg), gemessen worden, wo in der Nacht zum Mittwoch die hchte Hochwassermeldestufe kurzzeitig berschritten worden war. Bei Ober-Ofleiden (Vogelsbergkreis) stieg der Pegel der Ohm, im Hochtaunuskreis wurden bei Rod an der Weil hhere Wasserstnde gemeldet. Autofahrer, die in der Nhe der Lahn in Marburg geparkt hatten, wurden aufgefordert, ihre Autos zu entfernen. Am Pegel Gieen zeigte die Lahn am Mittwochmorgen eine noch leicht steigende Tendenz. An den hessischen Abschnitten von Rhein und Main besteht derzeit keine Hochwassergefahr. Lautenschlger zufolge kann sich die Hochwasserlage in den kommenden Tagen verschrfen, wenn zum milden Wetter auch noch starke Niederschlge hinzu kmen.Bei weiter anhaltenden milden Temperaturen und weiteren Niederschlgen ab dem Nachmittag msse die Hochwasserlage weiter im Blick behalten werden, sagte die Ministerin. Mit weiter ansteigenden Pegelstnden, insbesondere am Donnerstag und Freitag msse gerechnet werden. Brger knnen die aktuellen Pegelstnde im Internet verfolgen (www.hlug.de)Die aktuelle Hochwasserlage fr Hessen:Die Abflsse an den hessischen Gewssern sind nach einsetzender Schneeschmelze verbunden mit den Niederschlgen am gestrigen Tage weithin angestiegen und haben in der vergangenen Nacht schon zu Meldestufenberschreitungen gefhrt.Im Lahngebiet hat der Pegel Ober-Ofleiden/Ohm die Meldstufe II heute Nacht berschritten, derzeit gehen die Wasserstnde wieder zurck. Desweiteren wurde an einigen Pegeln die Meldestufe I bei derzeit eher verharrenden Wasserstnden berschritten (Bartenhausen/Wohra, Rod und Essershausen an der Weil, Niederbrechen/Emsbach, Michelbach/Aar sowie am Pegel Gieen/Lahn mit dort leicht steigender Tendenz).Im Maingebiet wurde im Odenwald am Pegel Gro-Bieberau/Gersprenz gegen Mitternacht die Meldestufe III gerade so erreicht, derzeit gehen die Ablsse aber wieder zurck.Im Niddagebiet ist an kleineren Gewssern die Meldestufe I berschritten (Mnster/Wetter, Glauberg/Nidder, Bergheim/Bleichenbach). An den Pegeln Glauberg und Bergheim wurde kurzzeitig die Meldestufe II berschritten.Im Kinziggebiet haben die Wasserstnde an den Pegeln Gelnhausen/Kinzig, Hain-Grndau/Gettenbach und Weilers/Bracht die Meldestufe I erreicht.Am Fuldaoberlaufist an den Fuldapegeln bisBad Hersfeldaktuell die Meldestufe Iberschritten. Ebenso ist an den Pegeln Adelshausen/Pfieffe und Hebel/Efze die Meldestufe I bei zurckgehenden Wasserstnden berschritten.Im Werragebiet ist am Pegel Phillipsthal/Ulster die Meldestufe I bei verharrenden Abflssen berschritten. Am Neckar nahmen die Abflsse im Verlauf des gestrigen Tages deutlich zu, die Meldestufe I wurde am Pegel Rockenau (400 cm) und am Pegel Gundelsheim (370 cm) bei derzeit eher gleichbleibenden Wasserstnden berschritten.EXTRA HINTERGRUND:Das Hochwassemelde- und -warnsystem in HessenDas Melde- und -warnsystem fr den Hochwasserschutz im Rahmen der Wahrnehmung der Zentralen Hochwasserdienstordnungen und der Dezentralen Hochwasserdienstordnungen ist grundstzlich auf drei Alarmstufen aufgebaut:Meldestufe I

Meldedienst beginnt stellenweise kleine Ausuferungen

Meldestufe II

Flchenhafte berflutung ufernaher Grundstcke leichte Verkehrsbehinderungen auf Gemeinde- und Hauptverkehrsstraen Gefhrdung einzelner Gebude berflutung von Kellern

Meldestufe III

Bebaute Gebiete in grerem Umfang berflutet Sperrung von berrtlichen Verkehrsverbindungen.

--------------------------

Fotos: Gerhard Manns und Karsten Kndl

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei Corona-Tote in Waldhessen: Zwei Bewohner (79 und 83) im Kreisaltenheim Niederaula gestorben

Die Männer (79 und 83) wurden vor ihrem Tod positiv auf Covid-19 getestet
Zwei Corona-Tote in Waldhessen: Zwei Bewohner (79 und 83) im Kreisaltenheim Niederaula gestorben

Trotz Corona-Krise: Deutsche Post weiterhin auf Trapp

Mit der Aktion „Wurfsendung“ möchte die Deutsche Post bundesweit auf die neuen Schutz- und Hygienemaßnahmen aufmerksam machen.
Trotz Corona-Krise: Deutsche Post weiterhin auf Trapp

Anwohner halfen  beim Löschen: Schuppenbrand in Wahlshausen 

Ursache: Vermutlich hatte sich Glut entzündet
Anwohner halfen  beim Löschen: Schuppenbrand in Wahlshausen 

Hoher Sachschaden nach Zimmerbrand in Einfamilienhaus

Einsatz für Feuerwehren am Montagabend im Bad Hersfelder Stadtteil Hohe Luft
Hoher Sachschaden nach Zimmerbrand in Einfamilienhaus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.