Neu: VIDEO! Gefährliche Bakterien! A4: Bio-Tankzug umgekippt... 26 Tonnen stinkende Masse ausgelaufen...

Aktuell (von 15.07 Uhr): Neue Informationen! Einsatzkräfte, die bei dem umgekippten Biomasse-Lkw zum Einsatz vor Ort waren und auch die Medienvertret

Aktuell (von 15.07 Uhr):Neue Informationen! Einsatzkräfte, die bei dem umgekippten Biomasse-Lkw zum Einsatz vor Ort waren und auch die Medienvertreter wurden nachträglich aufgefordert, Schuhe und Beinkleidung zu desinfizieren, da in der Biomasse möglicherweise Bakterien vorhanden sein könnten, die gesundheitsgefährdend sind.

-------------------------

Aktuell (von 10.31 Uhr), die offizielle Pressemitteilung der Polizei zu dem Unfall:

Herleshausen-Wommen. Mindestens 130.000 Euro Sachschaden entstanden am Montagmorgen, 23. Januar, gegen 3.15 Uhr, bei einem Verkehrsunfall auf der Auffahrt zur Bundesautobahn A 4, Anschlussstelle Wommen, in Fahrtrichtung Eisenach.

Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit war ein Sattelzug mit Tankaufbau in einer 90 Gradkurve ins Schleudern geraden. Der Sattelzug kam aus Richtung der Landesstraße 3151 und wollte weiter über die Autobahn A 4 in Richtung Erfurt fahren. Der Sattelauflieger kam zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte in die Betongleitschutzwand. Anschließend stieß der Tankaufbau gegen die hinter der Betonschutzgleitwand installierte Schallschutzwand und beschädigte diese auf einer Länge von ca. 25 Metern. Dabei fiel der Sattelauflieger nach rechts um und blockiert derzeit noch immer die Autobahnauffahrt.

Aus dem Tankauflieger trat die geladene Biomasse aus und ergoss sich auf die Fahrbahn. Derzeit wird immer noch der im Tankaufbau befindliche Rest der transportierten Biomasse von einem Spezialfahrzeug abgepumpt. Die Autobahnauffahrt bei Wommen ist noch mindestens eine Stunde voll für den Verkehr gesperrt.

Die Freiwilligen Feuwehren aus Herleshausen, Wildeck, und Bad Hersfeld sowie die Mitarbeiter Autobahnmeisterei in Kirchheim sind im Einsatz.

-------------------------

Hier die Erstmeldung von TVnews-Hessen:

A4/ Herleshausen-Wommen. Zu einem folgenschweren Unfall mit einem Tanklastzug kam es am Montagmorgen, gegen 3.30 Uhr, auf der Autobahnzufahrt zur A4 in Fahrtrichtung Eisenach in Wommen. Der Fahrer eines mit 26 Tonnen Biomasse gefüllten Tankzuges verlor vermutlich, aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen die rechte Schutzplanke in der Auffahrt. Durch den Aufprall kippte der Tankauflieger um und die stinkende Biomasse, die für eine Biogasanlage bestimmt war, lief aus dem Tank.

Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Obersuhl und Herleshausen rückten zur Einsatzstelle aus, um zumindest in der ersten Gefahrenabwehr ein Einlaufen der stark stinkenden Biomasse in die Kanalisation zu verhindern. Zum derzeitigen Zeitpunkt befindet sich eine Spezialfirma an der Einsatzstelle, um die Biomasse abzupumpen. Im Verlauf des vormittags soll dann der Tankauflieger mit einem Kran wieder aufgerichtet werden.

Die Auffahrt zur A4 wird vermutlich noch den ganzen Montag aufgrund aufwendiger Reinigungsarbeiten gesperrt bleiben. Die Autobahnpolizei Bad Hersfeld schätzt die Höhe des Sachschadens ohne Bergungs- und Reinigungskosten auf ca. 60.000 Euro.

Hier Fotos von TVnews-Hessen.de und von Gerhard Manns:

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

19-Jähriger nachts in Bad Hersfeld überfallen

Drei Täter raubten ihm Smartphone und Bargeld
19-Jähriger nachts in Bad Hersfeld überfallen

Roth begrüßt Neuigkeiten zur Alheimer Kaserne

Allerdings dürfe der Ausbau in Rotenburg nicht zu lasten des Standorts Eschwege gehen.
Roth begrüßt Neuigkeiten zur Alheimer Kaserne

Bundespolizei kommt in die Alheimer-Kaserne

Endlich steht eine Nachnutzung für die Kaserne in Rotenburg fest.
Bundespolizei kommt in die Alheimer-Kaserne

Freunde des MC Hexenschuss treffen sich im Knüll

Bei Wind und Wetter trafen sich die Ganzjahres-Fahrer auf dem Knüllköpfchen.
Freunde des MC Hexenschuss treffen sich im Knüll

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.