Neues DGH in Eitra wurde eingeweiht: Das Dorf hat gut geholfen

+

Ein langwieriges Projekt kam in der vergangenen Woche zum Ende: Das neue, frisch sanierte Dorfgemeinschaftshaus in Eitra wurde eingeweiht.

Eitra. Ein langwieriges Projekt kam in der vergangenen Woche zum Ende: Das neue, frisch sanierte Dorfgemeinschaftshaus im Haunecker Ortsteil Eitra wurde eingeweiht – und alle haben mitgeholfen.Haunecks Bürgermeister Harald Preßmann lud zur Einweihung alle Beteiligten Firmen, Mitwirkende, Helfer, Bürger und Gäste. "Wir freuen uns, dass das Dorfgemeinschaftshaus endlich fertig ist. Das Dorf hat außerordentlich gut mitgeholfen, so dass  das Gebäude eine bessere Ausstattung erhalten konnte", verkündete der Bürgermeister während der Einweihungsfeier.

Im Rahmen der Dorferneuerung sorgten die Mitglieder des Dorferneuerungsausschusses gemeinsam mit Bürgermeister Preßmann und nach acht Arbeitsgruppensitzungen dafür, dass die Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses realisiert werden konnte.Die Sanierung hat ingesamt rund 500.000 Euro gekostet, knapp die Hälfte davon konnte durch Zuschüsse abgedeckt werden. Das Außengelände, mit einem abenteuerlichen Spielplatz für die Kinder, ist noch nicht ganz fertiggestellt, trotzdem  wurden die Zäune am Samstag schonmal bei Seite gestellt, damit die Kleinen ihn schonmal einweihen konnten.

Die zweijährige Eigenleistung hat maßgeblich zur Fertigstellung des Dorfgemeinschaftshauses beigetragen: Insgesamt waren 43 Bürger aktiv und halfen beim Malern, Tapezieren,  Außendämmung und generell beim werken. An 156 Tagen haben sie über 3.491 Stunden gearbeitet. Von den freiwilligen Helfern waren sieben Personen über 60 Jahre alt. Sie brachten 2.840 Arbeitsstunden auf, das sind über 80 Prozent der Gesamtleistung. Um die Leistung der freiwilligen Helfer zu würdigen, wurden sie vom Bürgermeister für ihre Leistung geehrt und bekamen einen großen Presentkorb.

Die Feierlichkeit nahm Preßmann zum Anlass, um auch die neue Dorfchronik von Eitra vorzustellen."Mit dem neuen Dorfgemeinschaftshaus können wir neue Wege gehen", so der Bürgermeister. Nun gelte es, das Gebäude mit "Leben" zu füllen. Die erste Veranstaltung finde bereits in dieser Woche statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Drei der Könige waren (später) sogar Kaiser

Ergänzend zum Artikel "Königliches Hersfeld" im KA vom 29. April meint Horst Eidam:Unter den fünf Königen, die in der Vergangenheit Hers
Drei der Könige waren (später) sogar Kaiser

von Eynern zur Castor-Problematik: „Für mich ist hier klar zu erkennen, dass ein Protest durchaus gerechtfertigt ist"

Matthias von Eynern aus Bad Hersfeld äußerte sich jetzt in einem Leserbrief zu Castor-Problematik und Atompolitik. Die Atompolitik der Grünen wird
von Eynern zur Castor-Problematik: „Für mich ist hier klar zu erkennen, dass ein Protest durchaus gerechtfertigt ist"

Verbotene Liebe: Sex mit 12-Jähriger

Verwarnung für 21-jährigen Waldhessen, der mit seiner minderjährigen Nachbarin Geschlechtsverkehr hatte.
Verbotene Liebe: Sex mit 12-Jähriger

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.