Norbert von der Grün in Ruhestand verabschiedet

Wurde zu einem letzten Predigtbeitrag an den Altar in der Stadthalle gerufen: Bezirksevangelist Norbert von der Grün.
+
Wurde zu einem letzten Predigtbeitrag an den Altar in der Stadthalle gerufen: Bezirksevangelist Norbert von der Grün.

Präsident der Neuapostolischen Kirche Hessen, Norbert von der Grün, war 42 Jahre lang Seelsorger und geht nun in den Ruhestand.

Bad Hersfeld.Der Präsident der Neuapostolischen Kirche Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland, Bezirksapostel Bernd Koberstein, hat in einem zentralen Festgottesdienst für den Kirchenbezirk Hersfeld-Lauterbach in der Stadthalle Bad Hersfeld den langjährigen Bezirksevangelisten Norbert von der Grün aus Philippsthal nach Erreichen der Altersgrenze in den Ruhestand verabschiedet.

Kein Mann großer Worte

Den Bezirksevangelisten würdigte Bernd Koberstein als einen Mann, der nie große Worte machte. "Das war nie dein Ding. Aber du warst ein Mann großer Taten und du warst zur richtigen Zeit am richtigen Ort!", so der Kirchenleiter. "Du hast kranke und nicht mehr mobile Gläubige besucht und Trauernden Trost gespendet. Dein Wunsch war es, Christus zu dienen", würdigte Bernd Koberstein die große Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe des Bezirksevangelisten. Er gab Norbert von der Grün ein Bibelwort aus Matthäus 25, Vers 40 mit in den Ruhestand: "Was ihr getan habt einem unter diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan". In den Dank schloss der Bezirksapostel auch die Ehefrau Renate mit ein.

42 Jahre Dienst am Nächsten

Während der Amtstätigkeit, die am 24. Februar 1974 begann, war Norbert von der Grün in verschiedenen Amtsstufen in der Neuapostolischen Kirche ehrenamtlich tätig, unter anderem in fünf Gemeinden als Vorsteher. Im Mai 1988 wurde er zum Bezirksevangelisten ordiniert und hat damit in der Bezirksleitung des Bezirkes Bad Hersfeld und später im fusionierten Bezirk Hersfeld-Lauterbach mitgewirkt. Der Leiter des Kirchenbezirks Hersfeld-Lauterbach Bezirksältester Reiner Imhof betonte in seinem Dank die über viele Jahre hinweg harmonische Zusammenarbeit.

Seelsorge und Beruf

Norbert von der Grün hat zwei Söhne und vier Enkel. Er war als Diplom-Ingenieur der Elektrotechnik, Fachrichtung Energietechnik, tätig. Die Eheleute haben vor zwei Jahren ihr eigenes Unternehmen verkauft. Derzeit unterstützt Nobert von der Grün noch im Notfall die Unternehmensnachfolger. "Auch im Ruhestand werde ich gerne meine Glaubensgeschwister besuchen und für sie da sein. Und alles Gott zur Ehre und dem Nächsten zur Freude", so der Ausblick von Norbert von der Grün.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Liebes-Guru kauft Seepark Kirchheim

Kann man das Glauben? Der Seepark Kirchheim soll Religionszentrum werden
Liebes-Guru kauft Seepark Kirchheim

Corona-Tests für alle

Teststation eröffnet in Bad Hersfeld.
Corona-Tests für alle

Erneut Ausgangssperre und Alkoholverbot

Landkreis Hersfeld-Rotenburg reagiert auf steigende Corona-Zahlen
Erneut Ausgangssperre und Alkoholverbot

Hersfeldpreisträger Günter Alt: "Keine glatten Rollen"

Strandkorb-Geplauder mit Günter Alt, Hersfeldpreisträger 2019, über Kafka, die Festspielstadt und die Bürokratie.
Hersfeldpreisträger Günter Alt: "Keine glatten Rollen"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.