Gesamtfreigabe der B27-Ortsumgehung in Hauneck

1 von 21
2 von 21
3 von 21
4 von 21
5 von 21
6 von 21
7 von 21
8 von 21

Am vergangenen Freitag war der große Moment gekommen: Die neue B27-Ortsumgehung in Hauneck wurde vollständig für den Verkehr freigegeben.

Hauneck/Unterhaun. 60 Jahre nach Entstehung der Idee war der große Moment gekommen: Die Ortsumgehung B 27 in Hauneck wurde am Freitag vollständig für den Verkehr freigegeben. Feierlich eröffnet wurde die Straße unter anderen von Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir, Ministerialdirigent im Bundesverkehrsministerium Gerhard Rühmkorf, Regionalleiter Peter Wöbbeking von Hessen Mobil, Staatsminister Michael Roth und Haunecks Bürgermeister Harald Preßmann.

Trotz des regnerischen Wetters waren zahlreiche Haunecker und Gäste zusammengekommen, um den bedeutenden Moment mitzuerleben. „Die neue Ortsumgehung bedeutet eine immense Entlastung für Oberhaun, Unterhaun und Sieglos“, sagte Minister Al-Wazir. „Prognosen gehen von bis zu 90 Prozent weniger Verkehr in den Ortslagen aus. Die Unfallgefahr für Fußgänger und Radfahrer sinkt, ebenso die Belastung durch Lärm und Abgase. Die Lebensqualität für die Anwohnerinnen und Anwohner wird also erheblich steigen.“ In Hauneck mache der Durchgangsverkehr mehr als 80 Prozent des Verkehrs aus. Mit bis zu 28 Prozent sei besonders der Lkw-Anteil überdurchschnittlich hoch. Die neue Ortsumgehung soll für eine Entlastung der Anwohner sorgen. Spatenstich für den Bau der fünf Kilometer langen Umgehungsstraße war im September 2009. Die Gesamtkosten für das Projekt betrugen 39 Millionen Euro, die vom Bund getragen wurden. Nachdem zwei Teilabschnitte der Haunecker Ortsumgehung bereits freigegeben wurden, erfolgte am Freitag nun die Gesamtfreigabe.

„Die ersten, nachweislichen Planungen für den Bau einer Umgehungsstraße in Hauneck begannen 1957“, erklärte Bürgermeister Preßmann. „60 Jahre später ist es endlich so weit und wir dürfen die neue Ortsumgehung für den Verkehr freigeben.“ Die Festlegung des Streckenverlaufs sei sehr schwierig gewesen, was einer der Gründe sei, warum die Vollendung des Projekts länger dauerte. Entlang der neuen Straße seien 770 Meter Lärmschutzwand und fast 1,3 Kilometer Lärmschutzwälle errichtet worden. Im Zuge der Bauarbeiten wurde die Haune verlegt und aufwendig renaturiert. „Das ist ein großer Tag für Hauneck“, freut sich Preßmann, „wir haben lange auf diesen Moment gewartet.“

Gemeinsam wurde das über die Straße gespannte Band durchschnitten. Mit mehreren Oldtimern eröffneten die Gäste aus Politik und Wirtschaft die neue Straße.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Von der documenta nach Bebra: Ausstellung „Europäischer Widerstand gegen den Nazismus“ kommt in den Kreis

Die Beruflichen Schulen Bebra präsentieren Ausstellung zum antifaschistischen Widerstand in Europa 1922 - 1945
Von der documenta nach Bebra: Ausstellung „Europäischer Widerstand gegen den Nazismus“ kommt in den Kreis

Halloween-Fahrtag schon am 28. Oktober

Die Biber-Blitz wird zum Halloween-Fahrtag in Bebra-Weiterode Halloween-Blitz genannt. Die anderen Züge erfahren zu dem Fest des Gruselns eine ähnliche Namenswandlung.
Halloween-Fahrtag schon am 28. Oktober

Theater in Tann: "Gesund im Grund"

Die Theatergruppe präsentiert ihr neues Stück am 3. und 4. November.
Theater in Tann: "Gesund im Grund"

Action im Schnee: Tickets für BMW IBU Weltcup Biathlon sichern

BMW IBU Weltcup Biathlon im Januar: Endlich wieder Staffeln beim Oberhofer Weltcup
Action im Schnee: Tickets für BMW IBU Weltcup Biathlon sichern

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.