Paulus zu Heiderich: „Besorgen Sie eine Zusage des Bundes“

Waldhessen. "Herrn Heiderichs Reaktion auf meine Veröffentlichung der verbindlichen Planungszusage des Landes Hessen für den Fall, dass der Bun

Waldhessen."Herrn Heiderichs Reaktion auf meine Veröffentlichung der verbindlichen Planungszusage des Landes Hessen für den Fall, dass der Bund die Finanzierung der Ortsumgehung Lispenhausen tatsächlich bestätigt, kann nur zweierlei bedeuten" erklärt der Landtagsabgeordnete Jochen Paulus zu Heiderichs Pressemitteilung ("Da kann man nur mit dem Kopf schütteln") . "Entweder, er hat nicht verstanden, worum es geht – oder die Zusage von Herrn Bomba, das Geld stünde zur Verfügung, war nur heiße Luft. Anderenfalls wäre es doch kein Problem, die hier vor Ort öffentlich verkündete Zusage dem Ministerium in Wiesbaden schriftlich zu bestätigen." so Jochen Paulus weiter.

Die Sachlage sei völlig klar: Für die Finanzierung des Baus der Ortsumgehung Lispenhausen sei der Bund zuständig, für die Planung das Land Hessen. Bis zu den Versprechungen des CDU-Staatssekretärs in Rotenburg sei der Sachstand der gewesen, dass der Bund die Mittel für den Bau nicht bereitstellt. "Unter diesen Bedingungen wäre es seitens des Landes unverantwortlich, viel Geld für die Planung eines gar nicht finanzierbaren Bauvorhabens auszugeben – denn wenn nicht vor dem Verfalldatum der Planung gebaut wird, sind die Planungskosten in den Sand gesetzt" so Jochen Paulus. "Nun hat der Hessische Verkehrsminister Dieter Posch Herrn Bomba lediglich aufgefordert, seine in der hiesigen Presse verkündeten Zusagen auch offiziell zu bestätigen – und im Gegenzug fest zugesagt, dass das Land Hessen dann unverzüglich mit der Planung beginnt. Das ist die einzig vernünftige Reihenfolge – und ich verstehe nicht, was Herr Heiderich daran nicht versteht" so Jochen Paulus. "Wenn Herr Heiderich statt heißer Luft etwas Produktives zum Erfolg der Ortsumgehung beitragen will, dann soll er die verbindliche Finanzierungszusage des Bundes besorgen. Ich habe die Planungszusage des Landes bereits geliefert" so Jochen Paulus abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Flotter Fahrstil: Raser war 73 km/h zu schnell auf der A7 bei Kirchheim unterwegs

Der Audi-Fahrer fuhr statt erlaubten 120 km/h rasante 199 km/h.
Flotter Fahrstil: Raser war 73 km/h zu schnell auf der A7 bei Kirchheim unterwegs

Erneuerung der Meisebacher Straße

Die Fahrbahnbereiche als auch Nebenanlagen wie Gehwege sind in der Meisebacher Straße über größere Teilflächen extrem schadhaft.
Erneuerung der Meisebacher Straße

Zeugenaufruf: Unbekannter begeht Fahrerflucht

Die Polizei bittet um Hinweise. 
Zeugenaufruf: Unbekannter begeht Fahrerflucht

Sattelzug bei Wommen in den Graben gerutscht - 17.000 Euro Schaden

Der 22-jährige Sattelzugfahrer wurde nach eigenen Angaben stark vom Gegenverkehr geblendet, wodurch er von der Fahrbahn abkam.
Sattelzug bei Wommen in den Graben gerutscht - 17.000 Euro Schaden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.