Philipp Lings „pro Halloween“: Ist ein kultiger Keltenbrauch

+
„Man soll die Feste feiern, wie sie fallen“, meint Philipp Ling. Foto: Nacht Cafe

Pro und Contra Halloween (die Nacht vor Allerheiligen, dem 1. November): KA-Redakteur Philipp Ling und KA-Redaktionsleiter Karsten Knödl haben unters

Pro und Contra Halloween (die Nacht vor Allerheiligen, dem 1. November): KA-Redakteur Philipp Ling und KA-Redaktionsleiter Karsten Knödl haben unterschiedliche Ansichten... hier die von Philipp Ling:

KA Redakteur Philipp Ling ist ein begeisterter Halloween-Fan:

Man muss die Feste feiern, wie sie fallen, heißt ein alter Spruch. So halte ich es auch mit Halloween.  Denn dem Argument, dass der Kulturimport aus den USA nicht hierher gehört, kann ich aus zweierlei Hinsicht nichts abgewinnen.

Zum einen stimmt es nicht, denn die Halloween-Bräuche sind keltischen Ursprungs – Irische Einwanderer brachten das Fest in die neue Welt, bevor es von dort wieder zurückkehrte. Es ist also ein europäischer Rückimport, der uns auch an unsere eigenen Wurzeln erinnert, denn Kelten gab es ja auch hier.

Zu Zeiten, als der Keltenfürst mit dem seltsamen Kopfputz auf dem Glauberg residierte, dürfte das Samhain-Fest auch in unseren Breiten gefeiert worden sein – genauso, wie wir auch heute noch das Maifeuer in der mystischen Beltane-Nacht entzünden.

Zum Zweiten ist Kultur schon immer von Einflüssen von außen geprägt. Angefangen bei Babyloniern und Israeliten über Griechen, Römer, Perser, Byzantiner und Araber, bis in neuerer Zeit Franzosen, Engländer, Italiener, Türken und eben auch Amerikaner haben viele fremde Völker zur Schaffung "unserer" Kultur beigetragen. Und die deutsch-amerikanischen Beziehungen dürfen meiner Ansicht nach ruhig mit einem kleinen Festtag gewürdigt werden.

Dass dadurch eine Feiertags-Konkurrenz entsteht, glaube ich nicht. Wer die alten Bräuche und Traditionen bewahren möchte, der soll das gerne tun – aber bitte doch auch den jungen Leuten ihren Spaß am Experimentieren mit Neuem lassen.

------------------------

Hier die Meinung von Karsten Knödl:

Karsten Knödls "contra Halloween": Wir haben doch schon Nikolaus (vom 30. Oktober 2012)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bunte Geschichts-Collage zu Wiedervereinigung und einem Ost-West-Roman

Geschichts-Collage: Die Gesamtschule Obersberg  präsentierte ihr Projekt "30 Jahre Mauerfall im Rahmen der Aktionen zu „Bad Hersfeld liest ein Buch“ - in diesem Jahr "In …
Bunte Geschichts-Collage zu Wiedervereinigung und einem Ost-West-Roman

A4 bei Kirchheim: Gegen Holzlaster geprallt und mehrfach überschlagen

Trümmerfeld auf der A4 zwischen Kirchheim und Bad Hersfeld: Ein Golf prallte gegen einen Holzlaster und überschlug sich mehrfach.
A4 bei Kirchheim: Gegen Holzlaster geprallt und mehrfach überschlagen

Mit 1,98 Promille: 23-jähriger Pkw-Fahrer rutscht in Graben bei Neuenstein

Nachdem der 23 Jahre alte Fahrer in den Graben gerutscht war, ergab ein Alkoholtest einen Promillewert von 1,98
Mit 1,98 Promille: 23-jähriger Pkw-Fahrer rutscht in Graben bei Neuenstein

18-jähriger schleudert mit seinem Auto in eine Scheune bei Weiterode

Fahranfänger bei Unfall auf regennasser Straße verletzt
18-jähriger schleudert mit seinem Auto in eine Scheune bei Weiterode

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.