Polizei nahm Verfolgung auf: 97 km/h zu schnell auf der A4

+

Ein Raser fuhr bis zu 97 km/h zu schnell auf der Autobahn A4 bei Bad Hersfeld.

Bad Hersfeld/Friedewald. Einer Zivilstreife der Autobahnpolizei Bad Hersfeld fiel Sonntagvormittag, gegen 10 Uhr, auf der Autobahn A4, zwischen den Anschlussstellen Friedewald und Bad Hersfeld, in Fahrtrichtung Kirchheim, ein PKW-Kombi auf, der die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit dauerhaft erheblich überschritt.

Weil das Zivilfahrzeug der Autobahnpolizei mit einer mobilen Videonachfahreinrichtung ausgestattet war, nahmen die Polizeibeamten umgehend die Verfolgung auf. In gleichbleibendem Abstand hinterherfahrend, wurde der PKW-Kombi mit Hamburger Kennzeichen anschließend mehrfach gemessen.  In einer 100er-Zonne wurde mit der geeichten Messanlage des Zivilstreifenwagens bei dem vorausfahrenden Fahrzeug eine Spitzengeschwindigkeit von 197 km/h dokumentiert. Den nachfolgenden Zivilwagen der Autobahnpolizei hatte der Fahrer dabei ganz offensichtlich als solchen nicht erkannt und in diesem Moment sicher auch nicht mit einer mobilen Geschwindigkeitsmessung gerechnet.

An der Anschlussstelle Bad Hersfeld wurde der Raser schließlich von der Autobahn gezogen und an einer nahegelegenen Tankstelle von den Beamten kontrolliert. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei dem verfolgten Kombi um ein Mietfahrzeug. Offenbar wollte der 27-jährige Fahrer aus Berlin dessen Fahrleistungen trotz Geschwindigkeitsbeschränkung vollständig ausschöpfen. Auch als ihm bei der Kontrolle die voraussichtlichen Folgen seines Handelns eröffnet wurden, stellte sich bei dem Fahrzeuglenker keine rechte Einsicht hinsichtlich der Gefährlichkeit seines Fehlverhaltens ein. Zwar gab er gegenüber den Polizisten an, zu Recht kontrolliert worden zu sein, allerdings kümmere ihn ein Fahrverbot nicht sonderlich, wie er weitere ausführte, da er in Berlin nicht auf seinen Führerschein angewiesen sei.

Die zugunsten des Fahrers abgezogene Messtoleranz fiel wegen der Höhe des Geschwindigkeitsverstoßes nicht weiter ins Gewicht. Als Regelbuße für Geschwindigkeitsüberschreitungen von über 70 km/h, sieht der Bußgeldkatalog außerhalb geschlossener Ortschaften für PKW-Fahrer 600 Euro Bußgeld, 3 Monate Fahrverbot und 2 Punkte im Fahreignungsregister in Flensburg vor. Hinzu kommt eine Bearbeitungsgebühr.

Als der Fahrer seine Fahrt nach der Anzeigenaufnahme fortsetzen durfte, fuhr er zumindest solange mit angepasster Geschwindigkeit, bis er sich aus dem Sichtfeld der Autobahnpolizisten entfernt hatte.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Corona-Tests für alle

Teststation eröffnet in Bad Hersfeld.
Corona-Tests für alle

Pro und Contra: Strafmündigkeit mit 12 Jahren 

KA-Mit­arbeiter Rick Fröhnert und ­Julia Fernau haben ein Pro- und Kontrakommentar geschrieben.
Pro und Contra: Strafmündigkeit mit 12 Jahren 

Schluss mit Gratis

Bad Hersfeld. Bernd Böhle ist für die Abschaffung der Festspielfreikarten für Stadtverordnete
Schluss mit Gratis

Neubau EDEKA-Markt kann kommen

Die Baugenehmigung für den Lebensmittelmarkt am Rechberg-Gelände ist da.
Neubau EDEKA-Markt kann kommen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.