Positiver Jahresrückblick der Nieren-Selbsthilfe

Anlsslich des Jahresrckblicks 2007 des Vorstandes der Interessengemeinschaft (IG) der Dialysepatienten und Transplantierten Osthessen e.V.

Anlsslich des Jahresrckblicks 2007 des Vorstandes der Interessengemeinschaft (IG) der Dialysepatienten und Transplantierten Osthessen e.V. wrdigte Vorsitzender Burckhart Schneck das Engagement der Mitglieder sowie der ehrenamtlichen Referenten bei den vielfach durchgefhrten Veranstaltungen und an den Infostnden.

Vereine. Auf die Veranstaltungen fr die IG-Mitglieder wurde im Programm 2007 besonderer Wert gelegt. Die Tagesfahrt, der Stammtisch, das Sommerfest, die Herbstwanderung und die Adventsfeier mit anschlieender kumenischer Andacht wurden von den Vereinsmitgliedern und deren Angehrigen sehr gut angenommen, so dass der auergewhnliche Zusammenhalt im Selbsthilfeverein weiter gestrkt werden konnte.

Die regelmigen Organspende-Informationsveranstaltungen in Schulen der Region konnten durch den Einsatz einer 22-jhrigen lungentransplantierten Frau als weitere betroffene Referentin noch informativer gestaltet werden. Mit Informationsstnden und der ganzjhrigen Wander-Info-Ausstellung Dialyse / Organspende in unterschiedlichen besucherzentrierten Institutionen wurde die Aufklrung zu dieser sensiblen Thematik kontinuierlich fortgesetzt.

Die mit Abstand grte Nachfrage erreichten die Informationsveranstaltungen zu Patientenverfgung mit Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfgung. Vor allem das in der Region einmalige Angebot Patientenverfgung unter Anleitung erstellen wurde mehr und mehr angenommen. Hierbei werden neben den notwendigen Informationen an konkreten ausgereiften Formularen Schritt fr Schritt die alternativen Mglichkeiten aufgezeigt, so dass die Teilnehmer am Ende ihre individuellen Verfgungen ausgefertigt haben.

Die Mglichkeiten, ber die Geschftsstelle der IG Osthessen, Tel. 06648/7142, oder die Kontaktpersonen in den Landkreisen Fulda, Vogelsbergkreis, Main-Kinzig oder Hersfeld-Rotenburg persnliche Beratung oder informative Broschren anzufordern sowie Interesse an einer der angebotenen Vortrgen zu bekunden, wurde ebenfalls vielfach genutzt. Groe Sorge bereitet den Vorstandsmitgliedern der Patientenvereinigung nach wie vor die mangelhafte Frherkennung von Nierenerkrankungen. Die Krankenkassen bieten ihren Mitgliedern unterdessen eine Palette verschiedener Vorsorgeaktivitten an, beispiels-weise fr Diabetiker, mit Rckenschulungen und Entspannungsbungen.

Die gerade in der Prvention vor Nierenerkrankungen notwendigen Eiwei-Urintest zum Beispiel, mit dem bereits einer Reihe von Patienten eine Nierenerkrankung im Anfangsstadium aufgezeigt werden knnte, finden sich hier nicht wieder. Ein frhzeitiges Erkennen knnte vielen Patienten ein drohendes Nierenversagen, eine evt. notwendige Dialysebehandlung und somit enorme Behandlungskosten ersparen. Der Normalpatient muss diesen Test sogar selbst finanzieren. Ein geradezu unertrglicher Zustand.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Sattelzug bei Wommen in den Graben gerutscht - 17.000 Euro Schaden

Der 22-jährige Sattelzugfahrer wurde nach eigenen Angaben stark vom Gegenverkehr geblendet, wodurch er von der Fahrbahn abkam.
Sattelzug bei Wommen in den Graben gerutscht - 17.000 Euro Schaden

Friedewald: Autorenresidenzen im ländlichen Raum

Die Gemeinde Friedewald ist in diesem Jahr eine von drei hessischen Kommunen, die für zwei Monate vom Hessischen Literaturrat eine Autorenresidenz erhält.
Friedewald: Autorenresidenzen im ländlichen Raum

Andreas Börner soll neuer CDU-Chef werden

Timo Lübeck tritt nicht erneut an.
Andreas Börner soll neuer CDU-Chef werden

Verkehrsunfall mit zwei leicht Verletzten

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen kam es am Montag, 17. Februar 2020, um 7.15 Uhr, am Ortsausgang von Lispenhausen.
Verkehrsunfall mit zwei leicht Verletzten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.