(Presse-) Mitteilungsbedürftig

Die Sperrung der L 3251... mal wieder ein Thema, wo sich die Politiker so richtig schön "präsentieren" können AUF EIN PAAR WORTEvon KARS

Die Sperrung der L 3251... mal wieder ein Thema, wo sich die Politiker so richtig schön "präsentieren" können

AUF EIN PAAR WORTEvon KARSTEN KNÖDL

Ach ja, da ist wieder so eins. Da ist wieder so ein Thema, das Politiker jeglicher Couleur, aller politischen Richtungen, jeder Fasson so herrlich mitteilsam werden lässt: Die geplante Vollsperrung der L 3251.

Oder soll ich besser sagen: Da ist wieder der Zug, den keiner der Politiker verpassen will...

...mit seinen Pressemitteilungen.

Eins vorweg: Es geht mir hier nicht um die Sache selbst. Dass die L 3251 gespert werden muss, das ist in jedem Fall – gelinde gesagt – "unschön". Und es steht außer Frage, dass eine Vollsperrung viele hart träfe: Geschäftsleute genauso wie Schulkinder oder Pendler. Es ist an Anderen, zu überlegen, was volkwirtschaftlich am günstigsten ist oder welches die schmerzfreiste Kompromisslösung ist: Vollsperrung mit kurzer Bauzeit. Oder längere Bauzeit mit Teilsperrung und Ampelverkehr.

Und es geht mir hier auch nicht darum, wer wen wann informiert hat und wer wen wann nicht...

Es geht mir hier nur darum, dass es herrlich zu beobachten ist, wer dieses Thema nicht alles nutzt, um sich öffentlichkeitswirksam zu positionieren.

Auf deutsch: Wir, der Kreisanzeiger, wir werden zugeschüttet mit Pressemitteilungen, die sich mit der Sperrung der L 3251 befassen (die Bürgermeister der betroffenen Gemeinden nehme ich da ganz ausdrücklich aus!)

In jedem Fall lohnt sich ein etwas genaueres Hinschauen:

Was die Geschwindigkeit angeht, hat ganz klar das Rennen gemacht: Der Landtagsabgeordnete Dieter Franz. Der ließ uns schon Mitte vergangener Woche eine PM (= Pressemitteilung) zukommen mit einem feinen Bild, das ihn gemeinsam mit Bürgermeister Zilch vor einem schicken Verkehrsschild zeigt. Ortsbegehung heißt das dann. Hauptstoßrichtung der PM: Die Kommunikation war schlecht. Eine potenzielle Vollsperrung darf maximal drei Wochen dauern. Existenzen könnten gefährdet sein.

Nur einen Tag langsamer mit ihrer PM waren die Grünen. Auch dort muss jemand vor Ort gewesen sein. Keine Ahnung wer, das mitgeschickte Foto zeigt zwei vorbeirauschende Autos und ein Verkehrsschild. Hauptkritikpunkt der Grünen: Der Radweg R15 wurde nicht in die Planungen miteinbezogen. Und die Grünen geben der Angelegenheit die "Wichtigkeitsstufe 1": "Die Landtagsabgeordnete Sigrid Erfurth wird sich um Aufklärung in Wiesbaden bemühen", heißt es.

Ziemlich langsam war die FDP. Am späten Freitagmittag kam deren PM. Das mag möglicherweise daran gelegen haben, dass Herr Paulus noch wegen einer anderen Baustelle unterwegs war, nämlich der Brücke in Baumbach. Ausgeglichen hat die FDP alles wieder mit zwei wunderschönen Fotos vor Ort. Und mit der Forderung von MdL Jochen Paulus: "Leute, beschwert euch beim ASV!" Die Vermutung liegt nahe, dass Herr Paulus und Herr Wöbbeking nicht mehr die allerdicksten Freunde werden. Weitere Stoßrichtung der Pressemitteilung: Existenzen könnten gefährdet sein.

Schlusslicht, was die Zustellung der PM angeht, war die CDU. Deren PM kam erst am Freitagnachmittag. Abzüge gibt es auch dafür, dass offensichtlich keiner der Konservativen vor Ort war. Lieblos wurde ein Portraitfoto (von Herbert Höttl) mitgeschickt – das auch noch (niedrig-aufgelöst) in einem Worddokument, für den Zeitungsdruck absolut unbrauchbar. Pluspunkte gibt es für die schönsten Konjunktive. Immerhin: Die CDU will einen Dringlichkeitsantrag für die kommende Kreistagssitzung stellen. Stoßrichtung der PM: Das ASV ist selbstherrlich, Ampellösungen müssen doch in der heutigen hochtechnisierten Zeit möglich sein. Existenzen könnten gefährdet sein.

Daneben erhielten wird noch zahlreiche andere Pressemitteilungen, beispielsweise vom ASV oder dem NVV, um nur einige zu nennen.

Ganz herzlich danken möchten wir an dieser Stelle, den Julis, Jusos, der Jungen Union und einigen anderen, die sich diesmal sehr selbstdiszipliniert verhalten haben und einfach mal gar nichts geschickt haben.Machmal reicht es auch, Mama und Papa reden zu lassen!

Ach ja, bevor ich es vergesse: Liebe Leser, Ihre Briefe zu diesem Thema sind jederzeit herzlich willkommen!

+++

SPD: Kommunikationsgestört"

Grüne: "Grüne sehen es kritisch"

FDP: "Konjunkturpaket gefährdet Mittelstand"

CDU: "CDU will Dringlichkeitsantrag"

+++

NACHTRAG:

Sehr spät, aber dann doch noch: Helmut Heiderich hat auch Interesse am Thema gefunden. Am Montag um 10.44 erreichte uns dessen PM. Überraschenderweise unterstützt der CDU-Bundestagskandiadt den geplanten Dringlichkeitsantrag der CDU-Kreistagsfraktion. Sonstige Stoßrichtung der PM: Existenzen könnten gefährdet sein.

Lesen Sie hier: "Heiderich: Dem Bürger nicht zumutbar"

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hitze und Blitze heizten den Sportlern beim Vulcano Race und Battle ein

Bildergalerie: Hobbysportler auf dem Weg zum Gipfel.
Hitze und Blitze heizten den Sportlern beim Vulcano Race und Battle ein

Waldhessen erkunden: Jetzt zur Sommertour mit dem Landrat anmelden

Am Donnerstag, 13. August, und Freitag, 14. August, findet die Sommertour mit Landrat Dr. Koch statt. Anmeldungen sind ab heute möglich.
Waldhessen erkunden: Jetzt zur Sommertour mit dem Landrat anmelden

Memorabilien aus vergangenen Theater-Aufführungen

Am Sonntagnachmittag gab es im "Anderen Sommer" einen kleinen, aber feinen Verkauf von Requisiten, Kostümen und Ausstattungsstücken der vergangenen Festspieljahre.
Memorabilien aus vergangenen Theater-Aufführungen

Richy Müller bei den "Nachteulen": "Ich gehe nach meinem Bauchgefühl"

2016 spielte er in "Hexenjagd" und in der Nacht zu Sonntag plauderte Richy Müller bei Dominic Mäckes "Nachteulen" in der Stiftsruine.
Richy Müller bei den "Nachteulen": "Ich gehe nach meinem Bauchgefühl"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.