Profi-Fußballer des 1. FFC Frankfurt zu Gast an der Lingg-Schule

+

1. FFC Frankfurt zu Gast an der Bad Hersfelder Lingg-Schule: Schülerinnen nahmen am Mädchenfußball-Schulprojekt "Integration gewinnt" teil.

Bad Hersfeld. Statt theoretischem Schulunterricht durften die 8 bis 10-jährigen Schülerinnen der Linggschule am Mittwoch einen spannenden Sporttag erleben: Sie durften bei dem Mädchenfußball-Schulprojekt "Integration gewinnt" mitmachen und mit erfolgreichen Fußballprofi-Spielerinnen verschiedene Übungsstationen aussprobieren und Fußball spielen.

Der 1. FFC Frankfurt kam mit Weltmeisterin Nia Künzer und der ehemaligen FFC-Akteurin Louise Hansen im Gepäck nach Bad Hersfeld, um den "Mädels" Fußball und Sport im Allgemeinen etwas näher zu bringen.Gemeinsam mit dem langjährigen Kooperationspartner Lotto Hessen und SMOG e.V.  (Schule machen ohne Gewalt) organisierte der 1. FFC Frankfurt das Schulprojekt in der Geistalhalle, und damit erstmals in Bad Hersfeld. Als Gesicht der Kampagne wirkte die Weltmeisterin und Torschützin des Golden Goals im WM-Finale 2003, Nia Künzer, mit. Geprägt war der Tag von einem Parcours mit mehreren Stationen, wo die Teilnehmerinnen Punkte sammeln mussten.An den Stationen mussten die Mädchen mit und ohne Ball Slalom laufen, sprinten, aufs  Tor schießen und ihre Geschicklichkeit mit dem Fußball unter Beweis stellen. Die fünf Bestplatzierten aller Schulen, die an dem Projekt teilnehmen, gewinnen die Teilnahme an einem Kurs der Mädchenfußballschule des 1. FFC Frankfurt.

"Die Linggschule ist zum ersten mal bei dem Mädchenfußball-Schulprojekt dabei. Es ist eine tolle Aktion. Die jungen Mädchen, vor allem die mit Migrationshintergrund, werden an den Sport, in diesem Fall an Mädchenfußball, herangeführt. Das ist wichtig, da einige aus religiösen bzw. kulturellen Gründen nicht viel Sport machen dürfen", erklärt Andrea Hartmann-Feick, Schulsportleiterin der Linggschule.Auch Siegfried Dietrich, Manager und Pressesprecher des 1. FFC Frankfurt, war extra angereist, um die Profispielerinnen und die Schülerinnen zu  unterstützen. "Mit den Veranstaltungen "Integration gewinnt" an zwei hessischen Schulen wollen wir auch im Olympia-Jahr 2016 sportlich ambitionierten Schülerinnen die Möglichkeit bieten, sich dem Mädchen- und Frauenfußball anzunähern. Unabhängig von Herkunft oder Konfession  hat der Fußball eine hohe integrative Kraft und für uns ist es wichtig, jungen Mädchen mit dieser Förderung neue sportliche Perspektiven aufzuzeigen", sagt Dietrich.Am Ende des Tages waren sich alle Schülerinnen einig: Das war ein toller Tag und Sport treiben macht Spaß.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
2G oder 3G in Fulda?
Fulda

2G oder 3G in Fulda?

Die Hessische Landesregierung hat die bestehende Coronavirus-Schutzverordnung bis zum 7. November verlängert und neue Regelungen festgelegt. So wird beispielsweise auf …
2G oder 3G in Fulda?
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Kassel

Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“

„Wir sind hinter der Theke genau so gut, wie davor“ scherzen die neuen „Holy Nosh Deli“-Inhaber Silvio Heinevetter und Yannick Klütsch.
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Tödliche Massenkarambolage auf der A7 bei Hünfeld
Fulda

Tödliche Massenkarambolage auf der A7 bei Hünfeld

Auf der A7 bei Hünfeld kam es am späten Donnerstagabend zu einem folgenschweren Unfall. Die gefährliche Gefällstrecke ist bei der Feuerwehr bereits von vielen anderen …
Tödliche Massenkarambolage auf der A7 bei Hünfeld

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.