Raubüberfall auf Geldbotin vereitelt

+

Schenklengsfeld. Aufmerksame Zeugen verfolgten und stellten den Täter.

Schenklengsfeld. Ein versuchter Raub an einer Geldbotin konnte heute Mittag in Schenklengsfeld verhindert werden.Gegen 12 Uhr, wurden einer 52-jährigen Angestellten eines Einkaufsmarktes von einem vermummten Mann zwei Geldtaschen mit Tageseinnahmen unmittelbar vor einer Bankfiliale in Schenklengsfeld entrissen. Der Täter flüchtete sodann zu Fuß in Richtung Ortsmitte. Ein aufmerksamer Zeuge verfolgte den Täter.

Gemeinsam mit zu Hilfe eilenden Mitbürgern konnte der Räuber vor einer Brücke in der Nähe des Feuerwehrgerätehauses bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeikräfte festgehalten werden. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen polizeibekannten 23-Jährigen aus Kassel.

Im Rahmen der Fahndung war Kräften der Operativen Einheit (ehemals "AG Salz") der Polizeidirektion Hersfeld-Rotenburg ein verdächtiger Pkw, besetzt mit zwei männlichen Personen, in Tatortnähe aufgefallen. Bei der Kontrolle konnte eine Jacke mit Personalausweis des zuvor gestellten Haupttäters sichergestellt werden. Die mutmaßlichen Mittäter, ein 30-Jähriger aus Kassel und ein 25-Jähriger aus Hofgeismar, wurden ebenfalls vorläufig festgenommen.Bereits am 28. November letzten Jahres wurde die gleiche Geldbotin dort schon einmal Opfer eines Raubüberfalls. Ob ein Tatzusammenhang besteht wird noch recherchiert. Die Ermittlungen der Kripo dauern an.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schütze mit Luftdruckgewehr unterwegs?

Ein Unbekannter schoss auf die Scheibe eines Einfamilienhauses in Alheim.
Schütze mit Luftdruckgewehr unterwegs?

Asbach: Akku fing beim Aufladen Feuer

Hauseigentümer konnte Feuer in Scheune selbst löschen
Asbach: Akku fing beim Aufladen Feuer

Achtlos weggeworfene Kippe beschäftigte Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst

Rauchentwicklung am Freitagabend in Mehrfamilienhaus in Philippsthal.
Achtlos weggeworfene Kippe beschäftigte Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst

K 129 zwischen Kemmerode und Abzweig Machtlos für vier Monate voll gesperrt

Autofahrer müssen sich für vier Monate auf Umwege einstellen.
K 129 zwischen Kemmerode und Abzweig Machtlos für vier Monate voll gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.