Reaktion auf den Leserbrief von Hans Ries bezüglich Luther

Geschichten rund um das Thema Martin Luther werden gesucht. Foto: Archiv

Gerhard Rötgers aus Bebra kommentiert den Leserbrief von Hans Ries, der seine Meinung zu Luther äußerte.

Zum Leserbrief von Hans Ries vom 18. Januar möchte Gerhard Rötgers einiges zurechtrücken:

Vorab: Luther war zu seiner Zeit weder ein Revolutionär noch ein Reaktionär, sondern in seinem Denken und Handeln stets den damaligen Werten und Normen, die in der spätmittelalterlichen Gesellschaft dominierten, verpflichtet.

Er verhielt sich hier konform zu den Lehrmeinungen der katholischen Kirche. Sein Verdienst war allein seine Standhaftigkeit in Bezug auf das Beharren in der Auslegung eines Bibeltextes sowie auf die Übersetzung der Bibel vom Lateinischen ins Deutsche.

Andere Personen hatten zum Teil schon lange vor ihm die Weichen zu einer Reformation der katholischen Kirche eingeleitet, waren aber der Inquisition zum Opfer gefallen.Zu nennen wären hier insbesondere Cusanus, Hus, Müntzer oder auch Melanchton.

Luther spielte nach seinem kurzen geschichtlichen Auftreten keine tragende Rolle mehr in der sich rasant ausbreitenden Reformation, sondern lebte danach mehr ein Leben eines katholischen Fürstabtes mit den standesgemäßen Ausprägungen.

All dies nun geschichtslos mit einem Goebbelsvergleich in die heutige Zeit zu übertragen, wird dem zeitgeschichtlichen Luther einfach nicht gerecht.

Gerhard Rötgers,Bebra

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Suedlink geht nicht durch Hersfeld-Rotenburg

Tennet und TransnetBW haben die Trassenführung jetzt vorgestellt.
Suedlink geht nicht durch Hersfeld-Rotenburg

Nach unerlaubtem Ansägen in der Nacht: Linden an der Feuerstelle in Bad Hersfeld entfernt

Viele Bürger zeigten sich überrascht, als die Linden an der Feuerstelle in Bad Hersfeld gefällt wurden. Unbekannte Täter sägten diese in der Nacht zum Mittwoch an. Aus …
Nach unerlaubtem Ansägen in der Nacht: Linden an der Feuerstelle in Bad Hersfeld entfernt

Priska Hinz: Förderangebot "Dorfmoderation" für Kommunen im ländlichen Raum nutzen

Noch bis zum 30. April können sich Kommunen um das Förderangebot "Dorfmoderation" bewerben. Umweltministerin Priska Hinz wirbt nun dafür.
Priska Hinz: Förderangebot "Dorfmoderation" für Kommunen im ländlichen Raum nutzen

Wasserentnahme auf Bächen, Flüssen und Seen ist im Landkreis wieder erlaubt

Wie Landrat Dr. Michael Koch mitteilt, darf ab sofort wieder Wasser aus Bächen, Flüssen und Seen entnommen werden. Im August 2018 wurde dafür ein landkreisweites Verbot …
Wasserentnahme auf Bächen, Flüssen und Seen ist im Landkreis wieder erlaubt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.