Das "Fierche" ist aus – Feuermeister Klaus Otto redet Klartext

1 von 17
2 von 17
3 von 17
4 von 17
5 von 17
6 von 17
7 von 17
8 von 17

Das "Fierche" ist aus, das Lullusfest neigt sich schon wieder stark dem Ende. Bevor es gestern Abend gelöscht wurde, hielt Feuermeister Klaus Otto traditionsgemäß seine Rede über das vergangene Lollsjahr.

Rede des Feuermeisters Lullusfest 2017:

Mückestürmer, Lollsgemeinde und Ihr lieben Lullusgäste, die Ihr gekommen seid aus nah und fern, zum feuerlöschen, nach alter Tradition beleuchte ich das Lollsjahr für Euch nun gern !

Enner, zwoon, dräi „Bruder-Lolls“!

Unser Lullusfest 2016 war eine mega Saison und das sag ich ganz unverdrossen, ca. 460.000 waren gekommen, und nur am Dippenmarkt hat es gegossen! Es war wieder ein friedliches Fest und Ihr habt gesehen die Polizeipräsenz gibt den Krawallmachern den Rest ! Ein großes Lob an dieser Stelle auch wieder an unsere Lollsorganisatoren und an alle die mitgewirkt haben an unserem Fest was hier geleistet wird-ich sags auf neudeutsch „is simply the Best“ !

Enner, zwoon, dräi „Bruder-Lolls“!

Ein großes Danke auch an den Lullusfest-Verein und die hersfelder Mönche was Ihr leistet ist ebenfalls brilliant und fein !

Enner, zwoon, dräi „Bruder-Lolls“!

So Ihr Lieben nun geht’s zur Sache wie immer im Klartext und auch im Reim damit es Jeder versteht was ich mein ! Im letzten Jahr waren die Anschläge von Paris ein großes Thema meiner Rede ! Und wieder, nur einige Wochen nach unserem Lollsfest am 19. Dezember, gab es einen fürchterlichen Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt ! Wieder starben unschuldige Menschen die nichts anderes wollten als die Vorweihnachtszeit geniessen. Je suis Paris, je suis Nizza und jetzt je suis Berlin ! Wie soll das weitergehen? Wie oft wollen wir noch sagen „je suis“ ? Vielleicht irgendwann was keiner auch nur denken darf „je suis Bad Hersfeld“? Die Politik ist am Zuge ! Ich glaube es reicht nicht mehr den Menschen zu erzählen,dass wir keine Angst zeigen dürfen,dass wir uns unsere freiheitliche Gesellschaft bewahren und dass der islamische Terror nicht unser Leben bestimmen darf ! Es muss gehandelt werden ! Zwar niemals mit Krieg und Gewalt aber jeder Mensch der zu uns kommt und möchte sich nicht integrieren,der kein Deutsch lernen möchte, der unsere Kultur unsere Werte nicht achtet, der hat in unserem Land nichts zu suchen! Und da steht der Staat in der Verantwortung präzise und unnachgiebig zu handeln denn tut er das nicht, besteht die große Gefahr, dass selbst die tolerantesten Menschen anfangen umzudenken und solche Parteien wie diese „AfD“ noch mehr Zulauf bekommen !!

Enner, zwoon, dräi „Bruder-Lolls“!

Wie ihr alle gesehen habt ist die Polizeiwache hier auf unserem Fest nicht mehr im Container sondern befindet sich jetzt in der alten Wache im Ordnungsamt! Und das aus gutem Grund, denn man konnte durch den Umzug der Wache in die jetzigen Räume erhebliche Kosten sparen und die Räume sind unmittelbar am Markt so wie wir es uns gewünscht haben !

Enner, zwoon, dräi „Bruder-Lolls“!

Der Lullus-Sportpark er wäre gewesen toll und fein, nicht nur für die Bürger, sondern auch für jeden Verein! Zweimal habt Ihr Ihn abgelehnt und habt euch dabei kein bißchen geschämt! Die Fördergelder aus Wiesbaden standen bereit doch euer Starsinn hat alles entzweit! Schaut nun runter auf die Unterau der Bereich Hessenstadion sieht aus wie sau ! Nun habt Ihr es ja dieses Jahr selber gerafft, dass dort vieles muss werden gemacht! 2,8 Mio Euro solls nun kosten, die Sanierung des Hessenstadions, ich hoffe ihr seid noch stolz auf eure Posten! Und vielen Dank für diesen Bärendienst, den uns die politischen Gegner haben beschert, ich bin sicher das in Wiesbaden noch mancher über Hersfeld grinst!

Enner, zwoon, dräi „Bruder-Lolls“!

Die Parkgebühren in dieser Stadt ich glaube Jeder hat sie satt ! Klar die Stadt hat Schulden und versucht auf diesem Weg zu verdienen einen extra Gulden ! Aber denkt Ihr auch an Menschen die hier parken müssen, weil sie hier arbeiten ! Die tretet ihr mit Füssen. Da fällt mir auch noch der Marktplatz ein, bis 21 Uhr steckt man dort sein Geld in die Automaten rein! Habt ihr mal dran gedacht, dass rund um den Marktplatz viele Arztpraxen sind gebt mal acht. Wo sollen sie parken ältere Menschen oder die Mutter mit Kind ? Sie sind angewiesen auf die Parkfläche dort und wenn Ihr nichts ändert dann bleiben sie bald fort !

Enner, zwoon, dräi „Bruder-Lolls“!

Der Hessentag in Bad Hersfeld 2019 steht fast vor der Tür und die Vorbereitungen für das Hessenfest sind in vollem Gange! Doch es sind immer noch viele Stimmen zu hören, die den Hessentag ablehnen weil sie fürchten es bleibt ein grosser Schuldenberg übrig oder die Frage stellen können wir das überhaupt !? Klar wird Bad Hersfeld kein finanzielles Plus machen aber man muss sich an anderer Stelle die Frage stellen was der Hessentag unserer Stadt bringt. Ich bin der Meinung, dass der Hessentag eine große Nachhaltigkeit für die Zukunft unserer Stadt beinhaltet ich denke da an Investitionen in die Infrastruktur, in kulturelle Veranstaltungen und nicht zuletzt auch an die Gestaltung unseres Stadtbildes. Nicht vergessen darf man auch, dass es für den Hessentag eine große finanzielle Beihilfe aus Landesmitteln geben wird ! Anstatt Diskussionen zu führen, was wir können und was nicht ! Sollten wir alle versuchen unseren bestmöglichen Einsatz zu bringen um „unser“ Projekt zum Erfolg zu führen, Bürgersleute ich zitiere den Vorsitzenden des Hessentagsbeirates Herrn Bernd Böhle : „Es muss ein Ruck durch Bad Hersfeld gehen“ Also Ihr Lieben in die Hände spucken und mit Freude und Eifer an die Arbeit! Dann, und da bin ich mir sicher wird der Hessentag 2019 ein toller Erfolg und Bad Hersfeld wird noch lange in guter Erinnerung der Menschen sein !

Enner, zwoon, dräi „Bruder-Lolls“!

Ein kurzer Rückblick noch auf den Hessentag dieses Jahr in Rüsselsheim, den fand ich persöhnlich nicht so fein ! Die Planung für den Stand unserer Stadt, war lieblos gestaltet, nach 2 Tagen hat ich ihn satt! 95 % der Gestaltung war die Stiftsruine der Rest 2 Rollups warben für unsere Stadt , ich weiß nicht wer so etwas zu verantworten hat ? Kein Laptop, kein Gastgeberverzeichniss, keine Infos über noch vorhandene Festspielkarten noch nicht mal das Datum des Hessentages in Hersfeld stand zur Verfügung und dann noch die Hitze im Zelt es war echt keine Vergnügung !

Enner, zwoon, dräi „Bruder-Lolls“!

Die Festspielsaison dieses Jahr war rekordverdächtig,die Stücke waren fast ausverkauft und die Menschen waren begeistert von den aufgeführten Stücken ! Lediglich das Stück „Luther der Anschlag“ rief einige Kritiker auf den Plan doch bei den meisten kam es ganz gut an. So kann es weitergehen mit Festspielen und unserer Stadt tolle Inszenierungen und Besucher satt ! Jedoch müssen wir uns Gedanken machen ob die Organisationsform unserer Festspiele noch zeitgemäß ist, zumal mittlerweile positive Zeichen aus Wiesbaden und Berlin signalisiert werden und so auch die Zuschüsse langfristig gesichert werden können ! Meiner Meinung nach müssten bei einer neuen Organisationsform, der Bund und das Land mit ins Boot geholt werden !

Enner, zwoon, dräi „Bruder-Lolls“!

Im Sommer wirft die Stiftsruine, so manchen kühlen Schatten, den viele Menschen genossen, weil sie ihn gerne hatten ! Doch nun Ihr Lieben ziehen Dunkle Wolken auf Die Festspielkantine, soll schließen, da freut sich keiner drauf ! Klartext : Leider ist es Gewissheit, dass der jetzige Betreiber der Festspielkantine, zum Jahresende gehen muss. Ab dem neuen Jahr will der Inhaber des Erbpachtvertrages die Kantine wieder selber nutzen bzw. umgestalten. Das würde heißen : Die obere Etage des schönen Gebäudes wo sich auch das Kaminzimmer befindet soll als Wohnung genutzt werden, der sich dort befindliche WC-Bereich soll nach unten verlagert werden wo sich bis jetzt der schöne Gastraum befindet . Desweiteren soll die Kantine auch nur noch in der eigentlichen Spielzeit der Festspiele geöffnet sein. Damit stirbt wieder einmal ein Stück Hersfeld und mit Sicherheit einer der schönsten Biergärten unserer Stadt. Im letzten Jahr wollte die Stadt das Erbpachtrecht für die Kantine erwerben. Die Stadt hätte die Kantine zwar nicht selber betreiben können, hätte aber einen guten Wirt, so wie Boris Bütefür und sein Team es ist, einsetzen können. Jedoch wurde dieser Vorstoß einstimmig von den Stadtverordnetten abgelehnt weil man ein solches Risiko nicht eingehen wollte , man siehe auch den Ratskeller. Doch Ihr Stadtverordnetten ich rufe euch auf setzt das Thema Kantine nochmal auf eure Tagesordnung die Kantine darf nicht sterben und bedenkt dabei auch bitte, dass wenn es die Kantine so nicht mehr gibt ist auch die Versorgung des Ensenbles nicht mehr gewährleistet.

Enner, zwoon, dräi „Bruder-Lolls“!

Unser Lolls-Pin 2017 wurde schlecht gemacht, was haben sich Einige nur dabei gedacht ? Der Feuermeister mit ner Flasche Lullusfeuer, das war manchen wohl nicht ganz geheuer! Die Diskussion die ihr habt entfacht, da haben viele nur kopfschüttelnd gelacht. Doch ich finde diese Negativwerbung habt ihr gut gemacht, der Pin verkaufte sich besser denn je, es hat viel Geld in die Kasse gebracht. Für den Pin im nächsten Jahr hab ich eine super Idee, mal was grünes dazu aber ich mein keinen Klee. Wie Ihr wisst steht ja hinter dem Zelt leider immer noch die Linde, wenn die dann nächstes Jahr hoffentlich nicht mehr ist und wird dann von einigen vermisst, so schlag ich vor wir nehmen den Feuermeister und den Lindenbaum das können wir uns ruhig traun. Ach ja und ich ließ mir sagen, diesen Pin mit Linde kann mann auch am Pyjama tragen, dann werden auch Herrn v. Baumbach keine bösen Träume plagen !

Enner, zwoon, dräi „Bruder-Lolls“!

Eins ist euch dieses Jahr gelungen ihr habt den Feuermeister noch mal an den Schreibtisch gezwungen! Lollsfrieden so heisst ein Wort, das hatte mal grosse Bedeutung in diesem Ort! Klartext : Lollsmontag hat die Stadt Bad Hersfeld das Defizit der diesjährigen Festspielsaison bekannt gegeben. Es Zog dann in fast allen Medien sehr, sehr herbe Kritik nach sich, es wurden sogar Stimmen laut ob man die Menschen verarschen wolle. Es wurde geschrieben, dass man die Hoffnung hegt, wenn man solche Zahlen an einem Lollsmontag veröffentlicht die Leute nicht so sehr darauf achten werden. Nun ja, der Eindruck könnte entstehen, aber was wäre gewesen hätte man das nicht getan ? Ich glaube das wäre ein Geschrei vom allerfeinsten geworden. Bei allem was recht ist, so mancher vergisst, dass man vielleicht auch Kritk üben kann ohne unter die Gürtellinie zu gehen, damit meine ich gerade Jene die auf diese Art und Weise in die Hand beißt die sie füttert!

Enner, zwoon, dräi „Bruder-Lolls“!

Hat die Blume einen Knick, war Biene Maja wohl zu dick. Ne dicke Biene macht viel Honig fein, der kommt dann in unser Lullusfeuer rein, gepaart mit vielen Kräutern aus der Natur die Hersfelder trinken es meist Pur. 80 Jahre wird unser Kultgetränk es hat uns schon so manche schöne Stunde geschenkt.

Enner, zwoon, dräi „Bruder-Lolls“!

Ihr Obrigen von der Stadt gebt mal acht, wer hat denn so viel Müll gemacht ? Die Stadt sieht manchmal aus, es ist einfach ein Kraus. Das Müllproblem muss angegangen werden, damit Hersfeld bleibt ein schöner Ort auf Erden! Die schlaue Mülltonne finde ich originell, doch es müssen mehr her, und das bitte schnell.

Jetzt noch ein paar Worte zu Hessen-Mobil man hat den Eindruck die denken nicht viel. Während dem Lullusfest die Friedloser Strasse zu sperren, dass wird vielen an den Nerven zerren. Es ist allseits bekannt in der Lollswoche wird unsre Stadt überrannt, Nun Ihr lieben Lullusgäste steht ihr glaube ich, in manch grossem Stau, das weiß Hessen-Mobil ganz genau. Und noch etwas fällt mir da ein, hättet Ihr dort einen Kreisel gebaut das wäre fein. Ne, ihr habt ne Ampel vorgezogen, die teuer ist und lästig, die Autofahrer stehen dort und fühlen sich betrogen.

Enner, zwoon, dräi „Bruder-Lolls“!

Der Feuermeister und sein Ornat danach wurde ich diese Woche oft gefragt, ob ich nur Eines habe für die vielen Tage und Stunden wenn ich dreh meine Runden. Ja, ich hab nur Eins doch ich bin ein Luchs, damit ich nicht rieche wie ein nasser Fuchs, wechsel ich täglich mein Hemd und auch die Unnerbuchs.

Zum Schluss will ich nochmal Danke sagen: An alle die unsre Stadt das Jahr über tragen! Danke an den Lullusfest-Verein, die Mönche, der Skiclub-Neuenstein und auch an jeden anderen Verein. Macht alle weiter so, das macht riesig Spaß, darauf erheb ich jetzt mein Glas.

Enner, zwoon, dräi „Bruder-Lolls“!

Die Zeit ist weit vorangerückt, unser Feuer hat fast eine Woche unser Fest geschmückt, noch leuchtet uns der Flammen schein, doch fordert es der alte Brauch, dass aus dem Feuer werde Rauch, dein Ende soll nun gekommen sein !

Lollsgemeinde, Bürgersleute Unsr“e schönste Lullusfreude Die uns heilig ist und teuer Unser einzig Lullusfeuer Soll mit Wasser und mit Erden Ausgelöscht, begraben werden

Was der Flammen ward zum Raube Asche ward-bedeckt vom Staube Soll nun dreihundertachtundfünfzig Tage Ruh“n im dunklen Schoß der Erde Die es hüte die es trage, Bis daß ein neuer Lollstag werde

Nun schüttet in den Flammenschein Des Wassers Todesstrahl Und mit Erde decket ein Feuer und verkohltes Holz Während wir zum letzten Mal Rufen unser „Bruder-Lolls“

Enner, zwoon, dräi „Bruder-Lolls“!

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Andreas Schmidt-Schaller 2018 in der Stiftsruine

Der erste große Name für die Spielzeit 2018 wurde heute bekannt gegeben.
Andreas Schmidt-Schaller 2018 in der Stiftsruine

Die Gewinner der Lions-Adventskalender

Die Gewinn-Nummern für Donnerstag, 14. Dezember.
Die Gewinner der Lions-Adventskalender

Wetterwarnung: Sturmböen ziehen über Nordhessen 

Heute nacht kann es zu Sturmböen bis Windstärke 10 kommen.
Wetterwarnung: Sturmböen ziehen über Nordhessen 

Schneeschmelze und Regen sorgen für Hochwasser

Rund um Bad Hersfeld ist die Fulda über die Ufer getreten.
Schneeschmelze und Regen sorgen für Hochwasser

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.