Rotenburg-Lispenhausen: Frau stirbt nach Schwelbrand in Wohnung

+
In Rotenburg-Lispenhausen ereignete sich am Dienstagabend ein Schwelbrand in einem Fachwerkhaus.

Das Gebäude wurde von der Feuerwehr für unbewohnbar erklärt und der Brandort von der Polizei beschlagnahmt. Die Brandursache ist bisher unklar.

Lispenhausen. Am Dienstagabend um 20.30 Uhr wurden die Rettungsdienste durch mehrere Notrufe über einen Brand eines Hauses in Rotenburg-Lispenhausen verständigt. Bei Eintreffen der Feuerwehren aus Lispenhausen, Rotenburg und Erkshausen war aus dem in Fachwerkbauweise errichteten Zweifamilienhaus eine starke Rauchentwicklung feststellbar.

Durch die Feuerwehr konnte eine 33 jährige Hausbewohnerin nur noch leblos in ihrer Wohnung aufgefunden und geborgen werden. In deren Wohnung war ein Schwehlbrand entstanden, der zu dieser äußerst starken Rauchentwicklung geführt hatte. Zwei benachbarte Anwohner, die sich vor Eintreffen der Einsatzkräfte Hilfe leistend in das Gebäude begeben hatten, mussten vor Ort ambulant durch den Rettungsdienst des DRK Rotenburg behandelt werden.

Der durch die im gesamten Haus verteilten Rauchgase entstandene Sachschaden wird auf 100.000 EUR geschätzt. Durch das THW Rotenburg wurde eine Objektsicherung durchgeführt. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden durch die Kriminalpolizei aus Bad Hersfeld aufgenommen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bis ins Halbfinale: Hohenrodas Rathauschef spielte Fußballturnier in Russland

Andre Stenda, Bürgermeister von Hohenroda, war mit der Nationalmannschaft der Bürgermeister für ein Fußball-Turnier in Russland
Bis ins Halbfinale: Hohenrodas Rathauschef spielte Fußballturnier in Russland

An alle Feuerwehren: Danke, für alles!

Redakteur Rick Fröhnert mit einem Kommentar zu Arbeit der Feuerwehren im Kreis
An alle Feuerwehren: Danke, für alles!

40.000 Euro gerettet: Bankangestellter verhindert Betrug an 82-Jähriger

Der Verlust einer fünfstelligen Geldsumme konnte gerade noch rechtzeitig verhindert werden.
40.000 Euro gerettet: Bankangestellter verhindert Betrug an 82-Jähriger

Rauschgiftermittler durchsuchten zwei Wohnungen in Bad Hersfeld

Zwei Tatverdächtige wurden wegen Drogenbesitzes festgenommen
Rauschgiftermittler durchsuchten zwei Wohnungen in Bad Hersfeld

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.