Schlummernder Osterhase: Ostermarkt in der Scheune in Kirchheim - mit Bildergalerie 

1 von 30
2 von 30
3 von 30
4 von 30
5 von 30
6 von 30
7 von 30
8 von 30

31. Ostermarkt weckt Vorfreude auf den Frühling - mit Bildergalerie

Kirchheim. Die Natur zeigte sich am Wochenende noch einmal von ihrer winterlichen Seite, doch der Ostermarkt in der Scheune an der Aula lockte mit allerlei Frühlingshaftem. Bereits zum 31. Mal hatten Bertold Schmidt und seine fleißigen Mitstreiter vom Museumsverein die Veranstaltung auf die Beine gestellt. An 20 Ständen gab es viel Dekoratives zu entdecken und auch das Kulinarische kam nicht zu kurz. Auf dem Platz vor der Museumsscheune lockte er die Gäste mit seiner Drehorgel an, hier boten unter anderem Imker Dieter Ingber Honig von eigenen Bienen und Susanne Siebert frische Eier an.

Direkt vor der Eingangstür schlummerte noch der Osterhase und schnarchte vor sich hin, doch im Innern zeigten seine Helfer, was sie in Vorbereitung auf Ostern und den Frühling schon alles produziert hatten. Marion Zinßer aus Antrifttal-Ohmes etwa saß in Tracht an ihrem Tisch und bemalte Eier in verschiedenen Größen mit traditionellen Mustern oder bekannten Sinnsprüchen. Eine Treppe höher gab es für die Besucher noch viel mehr Kunsthandwerk zu entdecken, neben Laubsäge- und Näharbeiten standen vor allem österliche Dekorationen im Vordergrund. Hobbydrechsler Hartmut Beisheim präsentierte beispielsweise naturbelassene Eier aus Holz und hatte auch gleich die dazugehörigen Eierbecher parat.

Besonders faszinierend waren die sorbischen Eier, die Kornelia Thor traditionell mit einem Gänsekiel bemalte. Vom kleinen Wachtelei über das bekannte „EU-Normei“ bis hin zum extragroßen Nanduei hatte sie alle Kaliber im Sortiment - passend dazu trug sie die sorbische Tracht aus ihrer Lausitzer Heimat. Kerstin Adamicki offerierte Schlesische Kratzeier, die ihre 84-jährige Schwiegermutter gezaubert hatte, sie selbst verzierte unterdessen Ostereier mit ganz feinen Perlen. Anne Richter, seit Anbeginn des Marktes dabei, sorgte mit ihren ausgesägten Eiern auch diesmal wieder für faszinierende Einblicke – etwa mit dem „Ei im Ei“. Getöpferte Blumen, Ostergestecke und weitere schöne Dinge zum Verzieren der heimischen Wohnung rundeten das Sortiment ab.

Wer nach dem vielen Schauen, Staunen und Kaufen Appetit bekam, war bei Karin Laser und Brigitte Gutermuth an der richtigen Adresse. Eine Auswahl an selbstgebackenen Kuchen und Torten ließ keine Wünsche offen, und so ließen viele im Museumscafé den Ausflug in die österliche Welt gemütlich ausklingen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach unerlaubtem Ansägen in der Nacht: Linden an der Feuerstelle in Bad Hersfeld entfernt

Viele Bürger zeigten sich überrascht, als die Linden an der Feuerstelle in Bad Hersfeld gefällt wurden. Unbekannte Täter sägten diese in der Nacht zum Mittwoch an. Aus …
Nach unerlaubtem Ansägen in der Nacht: Linden an der Feuerstelle in Bad Hersfeld entfernt

Priska Hinz: Förderangebot "Dorfmoderation" für Kommunen im ländlichen Raum nutzen

Noch bis zum 30. April können sich Kommunen um das Förderangebot "Dorfmoderation" bewerben. Umweltministerin Priska Hinz wirbt nun dafür.
Priska Hinz: Förderangebot "Dorfmoderation" für Kommunen im ländlichen Raum nutzen

Wasserentnahme auf Bächen, Flüssen und Seen ist im Landkreis wieder erlaubt

Wie Landrat Dr. Michael Koch mitteilt, darf ab sofort wieder Wasser aus Bächen, Flüssen und Seen entnommen werden. Im August 2018 wurde dafür ein landkreisweites Verbot …
Wasserentnahme auf Bächen, Flüssen und Seen ist im Landkreis wieder erlaubt

ICE-Halt in oder bei Bad Hersfeld soll laut MdB Michael Roth als gleichwertige Option auf dem Tisch bleiben

Im "Zielfahrplan Deutschland-Takt" ist ein stündlicher ICE-Halt in der Region Bad Hersfeld verbindlich vorgesehen. MdB Michael Roth präferiert dabei den bestehenden Halt …
ICE-Halt in oder bei Bad Hersfeld soll laut MdB Michael Roth als gleichwertige Option auf dem Tisch bleiben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.