Schulpolitik und Jubilarehrungen beim SPD-Ortsverein Schenklengsfeld

Schenklengsfeld. Die Schulpolitik im Landkreis und die Ehrung von langjährigen Mitgliedern stand auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung des

Schenklengsfeld.Die Schulpolitik im Landkreis und die Ehrung von langjährigen Mitgliedern stand auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Schenklengsfeld. Als fachkundigen Referenten zur Schulpolitik im Landkreis konnte die Ortsvereinsvorsitzende Tanja Hartdegen den Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB) und schulpolitischen Sprecher der SPD-Kreistagsfraktion, Karsten Vollmar, begrüßen. Dieser ging in seinem Vortrag auf die aktuellen schulpolitischen Themen wie G8 und G9, die Videoüberwachung an den Schulen im Landkreis und den Schulentwicklungsplan ein. Bei der Videoüberwachung informierte er über die zwei Tage zuvor stattgefundene Kreistagssitzung und erklärte, dass der Bericht des Datenschutzbeauftragten abgewartet werden müsse. Konkret geht es um die Einhaltung der Datenschutzvorschriften. Diese müssten bei allen Überwachungen immer gewährleistet sein.

Der SPD-Unterbezirksvorsitzende und Landtagsabgeordnete Torsten Warnecke informierte über aktuelle landespolitische Themen. So hob Warnecke die erneute gerichtliche Niederlage vor dem Staatsgerichtshof zur Finanzierung der Kommunen hervor. "Erst den Kommunen landesweit 344 Millionen Euro jährlich nehmen und sich dann wundern, dass diese erfolgreich vor Gericht ziehen, ist schon dreist. Zugleich werden die Kommunen unter Druck gesetzt, Steuern, Abgaben und Gebühren landesweit zu erhöhen. Auch so können CDU und FDP Steuererhöhungen durchsetzen, gleichzeitig aber so tun, als hätten sie damit nichts zu tun", erklärte Warnecke. Er gehe davon aus, dass der neue Ministerpräsident nach der Landtagswahl am 22. September Thorsten Schäfer-Gümbel heißt. Momentan werde von der SPD-Landesebene ein 100-Tage-Programm erarbeitet.

10 Jubilare des Ortsvereins konnten Ihre Urkunden für langjährige Mitgliedschaft entgegen nehmen. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Kurt Daube (Schenklengsfeld) und Nora Mannel (Wüstfeld) geehrt. Auf eine 40-jährige Zugehörigkeit zur Sozialdemokratischen Partei blicken Erhard Pfaff, Christa Landsiedel, Horst Hannich (alle Schenklengsfeld), Jörg Licht (Konrode), Willi Sons (Malkomes), Heinrich Hujo (Erdmannrode), Hans Landsiedel (Landershausen) und Heinrich Höfer (Dinkelrode) zurück. Gefragt, warum sie vor 25 bzw. 40 Jahren in die SPD eingetreten sind, erklärten einige der Jubilare ihren Eintritt mit der Gebietsreform vor 40 Jahren. Christa Landsiedel und Erhard Pfaff begründeten ihren Eintritt mit einer sehr aktiven Juso-Gruppe in Schenklengsfeld. So haben die Jusos aus Schenklengsfeld im Jahre 1975 in Eigenregie einen Abenteuerspielplatz gebaut und zahlreiche politische Veranstaltungen durchgeführt.

Zum Abschluss der Versammlung wies die Ortsvereinsvorsitzende Tanja Hartdegen auf die weiteren geplanten Aktivitäten der SPD in Schenklengsfeld hin. So sollen am 20. August zum Schulanfang die neuen Grundschülerinnen und Grundschüler wieder Brotdosen erhalten. Für den 7. September ist ein Kartoffelfest geplant. Zudem sollen in einer Veranstaltungsreihe Themen wie  "Wohnen im Alter" – "Energiewende" – "Gesundheit" – "Finanzkrise in Europa" behandelt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

A4 bei Kirchheim: Gegen Holzlaster geprallt und mehrfach überschlagen

Trümmerfeld auf der A4 zwischen Kirchheim und Bad Hersfeld: Ein Golf prallte gegen einen Holzlaster und überschlug sich mehrfach.
A4 bei Kirchheim: Gegen Holzlaster geprallt und mehrfach überschlagen

Mit 1,98 Promille: 23-jähriger Pkw-Fahrer rutscht in Graben bei Neuenstein

Nachdem der 23 Jahre alte Fahrer in den Graben gerutscht war, ergab ein Alkoholtest einen Promillewert von 1,98
Mit 1,98 Promille: 23-jähriger Pkw-Fahrer rutscht in Graben bei Neuenstein

18-jähriger schleudert mit seinem Auto in eine Scheune bei Weiterode

Fahranfänger bei Unfall auf regennasser Straße verletzt
18-jähriger schleudert mit seinem Auto in eine Scheune bei Weiterode

Jetzt bewerben und Prinzessin Lullusfee werden

Wer bekommt die Krone? Waldhessen sucht die neue Lullusfee.
Jetzt bewerben und Prinzessin Lullusfee werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.