Die Schwächsten unserer Gesellschaft

Zum Thema: Angekettet und hilflos, vom 23. August (HIER gehts zum Artikel)Ihr Bericht Angekettet und hilflos mit dem Unte

Zum Thema: Angekettet und hilflos, vom 23. August (HIER gehts zum Artikel)

Ihr Bericht Angekettet und hilflos mit dem Untertitel Wer rettet den kleinen Schferhundwelpen hat mich sehr betroffen gemacht. Wtend und traurig zugleich bin noch heute, nachdem ich Ihren Artikel vom Sonntag las.

Die Schwchsten in unserer Gesellschaft, die sich nicht wehren knnen, sind nun mal die Tiere. Sie sind ohne Argwohn und Falschheit und vertrauen dem Menschen voll und ganz. Den Besitzern gehrt der kleine Hund weggenommen in ein besseres und tierliebes Zuhause.

Meine Forderung ist: Dem Hundehalter ein Tierhalte-Verbot auf Dauer auszusprechen. Fr den kleinen Vierbeiner wnsche ich mir knftig ein liebevolles und aufrechtes Zuhause.

Hannelore Benz

Ist der Hund schon gerettet?! Was die Nachbarn dem Kreisanzeiger heute mitteilten, Lesen Sie HIER .

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Abend der Rhythmen: „Die Geschichte vom Soldaten“ begeisterte das Publikum

Cush Jung, Hardy Punzel und Karla Sengteller lasen die „Geschichte vom Soldaten“ in der Stiftsruine. Die musikalische Leitung hatte Sebastian Bethge.
Abend der Rhythmen: „Die Geschichte vom Soldaten“ begeisterte das Publikum

Viel Applaus für „Gut gegen Nordwind“

Ralf Bauer und Ann Cathrin Sudhoff begeisterten das Publikum mit „Gut gegen Nordwind“ beim „Anderen Sommer“ zweimal in der Stiftsruine.
Viel Applaus für „Gut gegen Nordwind“

Himmlische Aussichten: Engel erschienen über Bad Hersfeld

Im "Anderen Sommer" ließ das "Theater Anu" den Samstag Engel auf den Dächern der Festspielstadt erscheinen.
Himmlische Aussichten: Engel erschienen über Bad Hersfeld

Auf eigene Gefahr: Niemandsland als nächtliche Theaterexpedition

Mit Taschenlampen ging es am Freitagabend im "Anderen Sommer" auf eine Expedition durch Stiftspark und Stiftsruine.
Auf eigene Gefahr: Niemandsland als nächtliche Theaterexpedition

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.