Schwerer Auffahrunfall auf der A4

1 von 3
2 von 3
3 von 3

Wildeck.  Zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem schwerverletzten Autofahrer kam es am Montagmittag gegen 12.45 Uhr auf der A4 zwischen Wildeck-Obersuhl und Wildeck-Hönebach in Fahrtrichtung Westen. Wie die Polizei mitteilte, fuhr der Fahrer eines Mercedes Vito aus bisher ungeklärter Ursache auf einen vor ihm fahrenden Renault Kleinlaster auf.

Bei dem Unfall wurde der Fahrer des Mercedes schwer verletzt und musste mit dem Rettungswagen und Notarztbegleitung in ein Krankenhaus gefahren werden. Der Fahrer des Kleinlasters wurde nur leicht verletzt und vor Ort durch einen Notarzt untersucht.

Durch die Feuerwehr aus Wildeck-Obersuhl wurde die Fahrertür am Mercedes entfernt, um den verletzten Fahrer schonender aus dem Fahrzeug zu bekommen. Ausgelaufene Betriebsstoffe wurden ebenfalls von der Feuerwehr abgebunden und von der Fahrbahn beseitigt. Wie die Feuerwehr mitteilt, gab es auf der Anfahrt zur Unfallstelle nur eine Behinderung durch einen Reisebus, der auf der zweispurigen Autobahn ohne Standstreifen den linken Fahrstreifen benutzte und die Rettungsgasse somit Blockierte. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die A4 in Richtung Westen voll gesperrt werden, es bildete sich ein Rückstau von mehreren Kilometern.

Über die Höhe des Sachschadens konnten noch keine Angaben gemacht werden, am Mercedes Vito entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

K25 bei Holzheim: Autofahrerin nach Frontalcrash eingeklemmt

Feuerwehr befreite verletzte Fahrerin mit schwerem Gerät
K25 bei Holzheim: Autofahrerin nach Frontalcrash eingeklemmt

Ärztenachwuchs im Klinikum Bad Hersfeld begrüßt

18 Medizinstudenten beginnen ihr Praktisches Jahr.
Ärztenachwuchs im Klinikum Bad Hersfeld begrüßt

Tierabfälle und Fett auf der Autobahn verloren

Sattelzug verlor bei Vollbremsung einen Teil seiner unappetitlichen Ladung.
Tierabfälle und Fett auf der Autobahn verloren

Unterstützung für 1.000-jährige Linde

Gerüst der Dorflinde Schenklengsfeld wird saniert
Unterstützung für 1.000-jährige Linde

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.