Spät verschickt und doch pünktlich

Regionalmanagement Nordhessen GmbH lud am Wochenende zur dritten Logistik-Nacht - diesmal nach FriedewaldFriedewald. Als Top-Event zur Vermarktung der

Regionalmanagement Nordhessen GmbH lud am Wochenende zur dritten Logistik-Nacht - diesmal nach Friedewald

Friedewald. Als Top-Event zur Vermarktung der Logistikregion Nordhessen hat die Regionalmanagement Nordhessen GmbH am Wochenende die dritte Logistik-Nacht, diesmal in Friedewald, ausgerichtet. U.a. mit dabei: Jrgen Rudolph (Rudolph Logistik Gruppe), Markus Gbel (Gbels Schlohotel Friedewald), Jens Kutzner (Goldbeck West GmbH), Ren Groe-Vehne (hsv Systemverkehre GmbH), Rainer Kiehn (Hermes Logistik Gruppe), Regierungsprsident Dr. Walter Lbcke und Holger Schach (Regionalmanagement Nordhessen).

Ziel der bundesweit einmaligen und exklusiven Einladungsveranstaltung ist, hochkartige Entscheider der Logistikbranche aus ganz Deutschland mit den Strken der Region vertraut zu machen, um neue Investitionen und Kunden fr die Region einzuwerben. Auch in diesem Jahr sind rund 40 Unternehmen der Einladung gefolgt. Die Veranstaltung wurde gemeinsam mit den Partnern Goldbeck West GmbH, Hermes Logistik Guppe, hsv Systemverkehre GmbH, Rudolph Logistik Gruppe und nicht zuletzt Gbels Schlosshotel Prinz von Hessen ausgerichtet.

Um die Gste von der Leistungsfhigkeit der Region zu berzeugen, durfte am spten Abend jeder ein Paket mit Produkten aus Nordhessen vom neuen Hermes-Verteilzentrum nach Hause versenden, wo es dann pnktlich am nchsten Morgen, also frher als der Absender, angekommen ist.

Mit der Paketaktion wird der wichtigste Standortvorteil unserer Region, die spteste Cut-Off-Zeit in Deutschland, berzeugend demonstriert, so Regionalmanager Holger Schach. Die Cut-Off-Zeit ist der sptestmgliche Bestell-Zeitpunkt am Abend, zu dem eine Auslieferung am nchsten Morgen garantiert werden kann. Sie liegt in Nordhessen bei ca. 22 Uhr. Dieser einzigartige Standortvorteilerklrt sich ber die zentrale Lage in Deutschland, wonach jeder Ort im Nachtsprung in max. 5 Stunden per LKW erreichbar ist.

Damit ist Nordhessen die Region der krzesten Wege und bringt in Zeiten steigender Transportkosten (Maut, lpreis etc.) auch die grte Kostenentlastung fr Unternehmen mit hohem Transportvolumen. Gerade in der aktuellen Krise ist Kostensenkung das wichtigste Argument fr Standortentscheidungen, und wir verfgen mit unseren Top-Logistikstandorten noch berausreichende Mglichkeiten fr Neuansiedlungen, so Schach weiter.

Friedewald ist ein Erfolgsbeispiel fr die Leistungsfhigkeit der Region. Allein 2009 haben sich mit der Hermes Logistik Gruppe und der hsv Systemverkehre fhrende Logistiker mit ca. 400 Arbeitspltzen angesiedelt. Insgesamt sind seit 2002 mehr als 75 Logistikinvestitonen mit einem Gesamtvolumen von rund 1,9 Mrd. Euro und 6.500 Arbeitspltzen realisiert worden.

Die logistische Kompetenz wurde bestens flankiert durch die exklusive Kche und das auergewhnliche Ambiente im Fnf-Sterne-Schlosshotel von Markus Gbel in Friedewald. Die Gste haben so wie es sich fr den Titel der Veranstaltung gehrt die Nacht bei angeregten Gesprchen am frhen Morgen ausklingen lassen und werden Nordhessen garantiert in bester Erinnerung behalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Abend der Rhythmen: „Die Geschichte vom Soldaten“ begeisterte das Publikum

Cush Jung, Hardy Punzel und Karla Sengteller lasen die „Geschichte vom Soldaten“ in der Stiftsruine. Die musikalische Leitung hatte Sebastian Bethge.
Abend der Rhythmen: „Die Geschichte vom Soldaten“ begeisterte das Publikum

Viel Applaus für „Gut gegen Nordwind“

Ralf Bauer und Ann Cathrin Sudhoff begeisterten das Publikum mit „Gut gegen Nordwind“ beim „Anderen Sommer“ zweimal in der Stiftsruine.
Viel Applaus für „Gut gegen Nordwind“

Himmlische Aussichten: Engel erschienen über Bad Hersfeld

Im "Anderen Sommer" ließ das "Theater Anu" den Samstag Engel auf den Dächern der Festspielstadt erscheinen.
Himmlische Aussichten: Engel erschienen über Bad Hersfeld

Auf eigene Gefahr: Niemandsland als nächtliche Theaterexpedition

Mit Taschenlampen ging es am Freitagabend im "Anderen Sommer" auf eine Expedition durch Stiftspark und Stiftsruine.
Auf eigene Gefahr: Niemandsland als nächtliche Theaterexpedition

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.