Spatenstich in Rotenburg: Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses jetzt gestartet

Ein echter Spatenstich war der symbolische Startschuss für den Baubeginn des neuen Feuerwehrgerätehauses im Breitinger Kirchweg. Foto: Buschky

Am Samstag waren alle Interessierten zum Spatenstich für das neue Feuerwehrgerätehaus in Rotenburg eingeladen.

Rotenburg.  Der Neubau des Feuerwehrgerätehauses für die Rotenburger Feuerwehr ist nun offiziell gestartet: Am Samstag lud Bürgermeister Christian Grunwald im Namen des Magistrats zum ersten Spatenstich auf die zukünftige Baustelle im Breitinger Kirchweg ein. Viele Rotenburger Bürger und Gäste ließen sich auch von den eisigen Temperaturen und starken Windböen nicht abhalten und waren der Einladung gefolgt.

Zu Beginn gab es mit einer ökumenischen Andacht durch Pfarrer Lars Niquet und Andreas Schweimer den geistlichen Segen zum Start des Neubaus. „Komm, bau ein Haus, das uns beschützt“, beteten die Geistlichen. Landrat Dr. Michael Koch überbrachte zum Spatenstich die Glückwünsche des Landkreises. „Das ist ein besonderer Tag für die Stadt Rotenburg“, so Dr. Koch. Der Landkreis freue sich, dieses große Bauprojekt finanziell zu unterstützen. Außerdem greife auch das Land Hessen dem Projekt finanziell unter die Arme. Der neue Feuerwehrstützpunkt soll rund 11,5 Millionen Euro kosten. Fertiggestellt und bezugsfähig soll der Neubau im Herbst 2019 sein. Stadtbrandinspektor Jörg Fleischhut und sein Stellvertreter Dirk Riemenschneider bekundeten zum Spatenstich ihre Freude, dass der Bau nun endlich beginnen könne. „Man kann nicht in die Zukunft schauen, aber man kann die Zukunft bauen“, freute sich Fleischhut. Der Bau eines neuen Feuerwehrstützpunktes wurde erstmals vor drei Jahren zum Gespräch. Etwa zehn Projektgruppen beschäftigten sich in den vergangenen Monaten intensiv mit der Planung und Organisation des Neubaus, fasste Riemenschneider zusammen. Der Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses sei eine Gemeinschaftsleistung. Im Namen aller Feuerwehrkameraden bedankte er sich bei allen Helfern, Organisatoren und Unterstützern, die bei der Planung um Umsetzung des Neubaus mitwirkten.

Am Ende gab es den symbolischen Startschuss für den Neubau: Geladene Gäste und Mitwirkende schaufelten mit Spaten im Sand und schmissen kleine Portionen in die Luft. Im Anschluss an den offiziellen Akt des Spatenstichs konnten sich die Anwesenden bei herzhafter Bratwurst und Getränken im Feuerwehrgerätehaus aufwärmen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach unerlaubtem Ansägen in der Nacht: Linden an der Feuerstelle in Bad Hersfeld entfernt

Viele Bürger zeigten sich überrascht, als die Linden an der Feuerstelle in Bad Hersfeld gefällt wurden. Unbekannte Täter sägten diese in der Nacht zum Mittwoch an. Aus …
Nach unerlaubtem Ansägen in der Nacht: Linden an der Feuerstelle in Bad Hersfeld entfernt

Priska Hinz: Förderangebot "Dorfmoderation" für Kommunen im ländlichen Raum nutzen

Noch bis zum 30. April können sich Kommunen um das Förderangebot "Dorfmoderation" bewerben. Umweltministerin Priska Hinz wirbt nun dafür.
Priska Hinz: Förderangebot "Dorfmoderation" für Kommunen im ländlichen Raum nutzen

Wasserentnahme auf Bächen, Flüssen und Seen ist im Landkreis wieder erlaubt

Wie Landrat Dr. Michael Koch mitteilt, darf ab sofort wieder Wasser aus Bächen, Flüssen und Seen entnommen werden. Im August 2018 wurde dafür ein landkreisweites Verbot …
Wasserentnahme auf Bächen, Flüssen und Seen ist im Landkreis wieder erlaubt

ICE-Halt in oder bei Bad Hersfeld soll laut MdB Michael Roth als gleichwertige Option auf dem Tisch bleiben

Im "Zielfahrplan Deutschland-Takt" ist ein stündlicher ICE-Halt in der Region Bad Hersfeld verbindlich vorgesehen. MdB Michael Roth präferiert dabei den bestehenden Halt …
ICE-Halt in oder bei Bad Hersfeld soll laut MdB Michael Roth als gleichwertige Option auf dem Tisch bleiben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.