Volles Haus bei der SPD in Heringen

Jens Zimmermann während seiner Rede. Foto: nh

Politischer Kehraus mit dem Stellvertretenden Vorsitzenden der hessischen SPD-Bundestagsabgeordneten Jens Zimmermann

Heringen.  Bereits zum achtzehnten Mal hatten die heimischen Sozialdemokraten zusammen mit ihrer Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) zum traditionellen „Politischen Kehraus“ geladen. Gekommen war, neben den 130 Gästen, als Hauptredner der Stellvertretende Vorsitzende der hessischen SPD-Bundestagsabgeordneten Jens Zimmermann.

Er wurde, wie zahlreiche ­weitere Ehrengäste, vom scheidenden AfA-Unterbezirksvorsitzenden Bernd Stahl begrüßt. Jens Zimmermann wurde von ihm als Mann mit Erfahrung eingeführt, der für eine „Klare Kante“ bekannt sei. Es schloss sich direkt ein Grußwort von Heringens Bürgermeister ­Daniel Iliev an.

Zimmermann hob besonders auf den Entwurf des vorliegenden Koalitionsvertrages zwischen CDU, SPD und CSU ab. Er lobte dabei die zielführende Arbeit der Verhandelnden auf der SPD-Seite. Es sei gelungen, in diesem Koalitionsvertrag eine deutlich sozialdemokratische Handschrift zu zeigen. So seien die Abschaffung des Soli für 90 Prozent der Steuerzahlenden, die Parität bei den Krankenversicherungsbeiträgen und der zweistellige Milliardenbetrag für den Breitbandausbau nur einige Beispiele für gute Entscheidungen, die maßgeblich die ­Sozialdemokratie durchgesetzt habe. Daher sei er optimistisch, dass dieser auch beim SPD-Mitgliedervotum eine Mehrheit finde.

Staatsminister Michael Roth MdB und SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil MdB ließen sich entschuldigen, da kurzfristig Gremiensitzungen von SPD-Parteivorstand und -Präsidium anberaumt worden waren, an denen sie statt-­dessen teilnahmen.

Abschließend rief der SPD-Unterbezirksvorsitzende und Landtagsabgeordnete Torsten Warnecke erneut im Beisein von Werksleiter Kurt Lindhof und Ivonne Balduf (Leiterin Kommunikation) sowie Betriebsrat Andrè Bahn des Werks Werra der K+S KALI GmbH zur Solidarität mit den Kumpeln im Kalirevier auf. Zudem unterstrich Warnecke die Position der Hersfeld-Rotenburger SPD, die sich im Gegensatz zur örtlichen CDU nachdrücklich für eine vielfältige Schullandschaft und den Erhalt der Schulen vor Ort einsetzt.

Bevor der offizielle „Politische Kehraus“ mit dem Steigerlied, vom Eisenbahnblasorchester Bebra intoniert, beendet wurde, erhielt Jens Zimmermann für seine beeindruckende Rede nicht nur Applaus. Aus den Händen von Bernd Stahl und Torsten Warnecke nahm er einen ausgesuchten Häckel und eine Stracke aus Bad Hersfeld entgegen. Das schmackhafte Heringsessen bot dann den Ausklang eines gemütlichen Abends.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vorfreude aufs Lullusfest

Das Programm für Lolls 2018 steht nun fest.
Vorfreude aufs Lullusfest

Oktoberfest-Debüt lockte Besucher nach Vacha

Am Samstagabend wurde mit Dirndl, Kilt, Lederhose und ausgelassener Stimmung bayerisch gefeiert.
Oktoberfest-Debüt lockte Besucher nach Vacha

Straße im Stadtteil Kathus unter Schlamm und Geröll begraben

Im Bad Hersfelder Stadtteil Kathus ging am Sonntagnachmittag eine Schlammlawine nieder.
Straße im Stadtteil Kathus unter Schlamm und Geröll begraben

Autobahn-Unfall auf der Klebaer Brücke: Drei Verletzte

Nach Unfall am Kirchheimer Dreieck: 18 Kilometer Stau auf der A7 und A4 in Fahrtrichtung Süd
Autobahn-Unfall auf der Klebaer Brücke: Drei Verletzte

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.