Spektakuläre Weltreise: Obersuhlerin folgte der Spur des Nautilus

Tatjana Kröger präsentiert stolz die „Die Spur des Nautilus“ – alle drei Bände sind mit tollen Fotos bestückt. Foto: Fernau

Wie Jules Verne: Waldhessin bereiste die gleichen Orte, wie Schriftsteller in "200.000 Meilen unter den Meeren".

Obersuhl. Für viele bleibt der Wunschtraum einer Weltreise nur Fiktion – doch nicht für Tatjana Kröger aus Obersuhl. Die 56-Jährige war bereits in ihrer frühen Jugend eine leidenschaftliche Weltenbummlerin, die oft mit ihren Eltern verreiste und schon im absehbaren Kindesalter von der großen weiten Welt träumte. Ihre ersten 10 D-Mark, die sie sich selbst erarbeitete, wurden bereits mit 14 Jahre gespart. Die Hobby-Autorin, die in Waldhessen zu Hause ist, hat bis heute bereits fünf langzeitreisen unternommen. Über ihre erste Weltreise – die 2007 begann – schrieb Kröger nun den Reisebuchroman „Die Spur der Nautilus“, der in drei Bände unterteilt ist: Von Japan durch die Südsee bis nach Indonesien (Teil 1), vom Indischen Ozean durch das Rote Meer bis zur Straße von Gibraltar (Teil 2) und durch den Atlantik von Feuerland bis auf die Lofoten (Teil 3). Tatjana Kröger besuchte auf dieser großen Reise die gleichen Orte, wie der Schriftsteller Jules Verne in seiner fiktiven Reise „20.000 Meilen unter den Meeren“. Von Japan über die Südsee, durch den europäischen, afrikanischen und asiatischen Raum über Süd- und Nordamerika bis hin ins skandinavischen Land, endete ihre Reise in Norwegen. In ihrem frisch veröffentlichten Reisebuch finden sich auch Zitate aus Vernes Schriftwerk wieder – viel mehr aber beschreibt Kröger ihre persönlich gewonnen Erfahrungen ihrer spektakulären Reise. Die paradiesische Welterkundung und die kulturelle Gastfreundlichkeit sind dabei ein wesentlicher Teil ihrer Reisegeschichte, aber auch die neu erkundeten, kulinarischen Leckerein sind als Rezept in ihrem Buch verankert. In zwei Jahren und zwei Monaten hat die Obersuhlerin also 50 Länder auf allen Kontinenten der Welt durchquert und eine Wegstrecke von 95.000 Kilometern zurückgelegt. „Man muss kein Millionär sein, um auf Weltreise gehen zu können“, so die 56-Jährige und weiter: „Natürlich sollte man die Ausgaben für die Reise lange im Voraus planen. Die richtige Vorbereitung ist eben besonders wichtig, wenn man unerwartete Probleme vermeiden möchte.“ Tatjana Kröger hat bis heute 115 Länder bereist und spricht 13 Sprachen fließend. Besonders geborgen fühlte sie sich in Malaysia, wo sie von 1995 bis 2000 sesshaft war. Aber auch am Orient findet die Frau wohlgefallen, denn das Morgenland hat die 56-Jährige verzaubert.

Kröger studierte Ost- und Südslawistik, Obero-Romanistik und Orientalistik in Göttingen und Moskau. Bereits im Kindesalter schrieb sie in ihrer Freizeit fesselnde Geschichten – heute ist sie ausgebildete Sprach- und Literaturwissenschaftlerin.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Völlig fassungslos: Bad Hersfelder gewinnt das Lolls-Auto

Markus Müller räumt ab und gewinnt nagelneuen Škoda Fabia im Wert von über 20.000 Euro.
Völlig fassungslos: Bad Hersfelder gewinnt das Lolls-Auto

Die Lollsrede 2018 von Feuermeister Klaus Otto

Traditionsgemäß las der Feuermeister zum Löschen des Lullusfeuers den Oberen die Leviten
Die Lollsrede 2018 von Feuermeister Klaus Otto

Hessentag-Auftakt nach Maß: Bereits 6.500 Tickets in drei Tagen verkauft

Es war ein Auftakt nach Maß und die Bad Hersfelder Hessentagsbeauftragte, Anke Hofmann, freut sich über die positive Resonanz
Hessentag-Auftakt nach Maß: Bereits 6.500 Tickets in drei Tagen verkauft

Gartenhütte wegen Flachbildfernseher in Rotenburg aufgebrochen

Diebe haben in Rotenburg in der Straße Am Kies eine Gartenhütte aufgebrochen.
Gartenhütte wegen Flachbildfernseher in Rotenburg aufgebrochen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.